Subjektermächtigung und Naturunterwerfung

Künstlerische Selbstverletzung im Zeichen von Kants Ästhetik des Erhabenen

Theater Band 51

Rosemarie Brucher

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 54.90
Fr. 54.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 54.90

Accordion öffnen
  • Subjektermächtigung und Naturunterwerfung

    Transcript

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 54.90

    Transcript

eBook (PDF)

Fr. 46.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Künstlerische Selbstverletzung - seit den 1960er Jahren international fester Bestandteil der Performance Art - polarisiert, verstört und wirft vor allem Fragen nach Handlungsmotivationen auf.
Rosemarie Brucher deutet dieses radikale Phänomen als Bewältigungsversuch bedrohter Autonomie und damit in erster Linie als Ermächtigungsstrategie. In dieser Ambivalenz aus Subjektermächtigung und Naturunterwerfung lässt sich künstlerische Selbstverletzung vor dem Hintergrund von Immanuel Kants Ästhetik des Erhabenen lesen, was die Autorin exemplarisch an VALIE EXPORT und Stelarc darlegt. Eine solche Bezugsetzung eröffnet nicht nur einen innovativen Zugang zu dieser Kunstform, sondern wirft zugleich auch ein neues Licht auf Kants Erhabenheitskonzeption.

Rosemarie Brucher (Dr. phil.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Theaterwissenschaft der Universität der Künste Berlin sowie Lehrbeauftragte am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Ästhetik, Body Art, Subjekttheorie und Kunst/Psychiatrie.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 284
Erscheinungsdatum 01.01.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8376-2270-6
Verlag Transcript
Maße (L/B/H) 22.6/14.9/2.5 cm
Gewicht 423 g
Abbildungen Klebebindung, 9 schwarzweisse Abbildungen
Auflage 1. Auflage

Weitere Bände von Theater

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0