Warenkorb
 

Wer wir sind, und was wir wollen

Ein Digital Native erklärt seine Generation

Philipp Riederle weiss am besten, worauf die Digital Natives ansprechen und mit welchen Erwartungen sie sich ihrer beruflichen Zukunft zuwenden, denn er ist einer von ihnen. Sie nutzen die modernen Kommunikationstechnologien. Sie wissen, wo man am schnellsten Fachwissen abruft. Sie haben gelernt, ganz selbstverständlich die Vorteile der Community zu nutzen. Riederle schildert das Selbstverständnis und die Aufbruchsstimmung einer Generation, die gut ausgebildet, sehr vernetzt und kreativ einen massiven Wandel des gesellschaftlichen Gefüges und der Arbeitskultur bewirken wird.
Portrait
Philipp Riederle, geboren 1994, ist Deutschlands jüngster Unternehmensberater. Er hält international Vorträge zu »Social Media«, »Generation Y« und »Zukunft der Arbeit«. Über 300 namenhafte Unternehmen wie Audi, Deutsche Bank, Bertelsmann, Daimler Benz und Telekom hat der Entrepreneur bereits beraten. Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2014 wurde Riederle von der Bundesregierung als einer der führenden »Digitalen Köpfe Deutschlands« ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 02.05.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-78611-6
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21.2/13.7/2.2 cm
Gewicht 327 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 103964
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

Ohne iPhone geht es heute nichts mehr
von einer Kundin/einem Kunden am 28.06.2014

Philipp Riederle ist ein Medienphänomen. Bekannt geworden mit dem Podcast „Mein iPhone und ich“ ist er heute der jüngste Unternehmensberater Deutschlands und bietet sogar Vorträge an. Seit kurzem ist er auch Mitglied der deutschen GSA (German Speacers Assocciation), einer gemeinnützige Organisation zur Verbesserung der Redequali... Philipp Riederle ist ein Medienphänomen. Bekannt geworden mit dem Podcast „Mein iPhone und ich“ ist er heute der jüngste Unternehmensberater Deutschlands und bietet sogar Vorträge an. Seit kurzem ist er auch Mitglied der deutschen GSA (German Speacers Assocciation), einer gemeinnützige Organisation zur Verbesserung der Redequalität auf Bühnen. Nun hat der junge Podcaster sein erstes Buch geschrieben und daneben auch noch sein Abitur gemacht. Gelingt es dem jungen Mann durch sein erstes Werk die Kluft, die aufgrund der Digitalisierung zwischen seiner Generation und der seiner Eltern entstanden ist, zu schließen? Sie dürfen gespannt sein. Das Buch war für mich eine positive Überraschung. Riederle gelingt es außerordentlich gut die Ansichten einer Generation zu übermitteln für welche die Nutzung der digitalen Medien Sinn macht. Ganz selbstverständlich definieren sich junge Menschen heute über Technologien, welche es vor 7 oder 8 Jahren noch gar nicht gab. An die Generation seiner Eltern, welche er in seinem Buch als „Digital Immigrants“ bezeichnet, richtet das Werk sich in erster Linie. An vielen Stellen spricht er das potentielle Zielpublikum sogar direkt an. Fazit: Ein überraschend gutes Buch von dem erst 20-jährigen Autor!

Der Digital Native Riederle erklärt, wie seine Generation "tickt".
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 23.07.2013

Beim Lesen dachte ich zuerst: das kommt aber jetzt alles ein bißchen flapsig und großspurig daher. Besonders ungehalten wurde ich bei dem Kapitel "Die Zeitung-altgedient oder ausgedient?",(S.34 ff) aber im Laufe des Buches bin ich immer mehr bereit, mich für die Informationen und Argumentationen dieses "Jungspunds" zu öffnen. Be... Beim Lesen dachte ich zuerst: das kommt aber jetzt alles ein bißchen flapsig und großspurig daher. Besonders ungehalten wurde ich bei dem Kapitel "Die Zeitung-altgedient oder ausgedient?",(S.34 ff) aber im Laufe des Buches bin ich immer mehr bereit, mich für die Informationen und Argumentationen dieses "Jungspunds" zu öffnen. Bei einer Familienfeier hätte ich ihn durchaus gerne als Tischnachbarn! Beeindruckt hat mich, wieviele klassische Zitate er bringt, wieviele Querverweise auf Sachbücher und Literatur. Ich hoffe jetzt nur, daß das nicht Häppchenzitate sind, die er schnell zusammen gegoogelt hat. Informatives Buch für Alle, die verstehen möchten, warum "die jungen Leute" ständig auf ihren Handtelefonen herumwischen.

Blitzlicht
von einer Kundin/einem Kunden am 21.05.2013

Dies Buch richtet sich vor allem an jene, die nicht zu den "Digital Natives" gehören und ihr Unternehmen für ebenjene interessant machen wollen. Oder zumindest verstehen wollen, was Riederles Generation so treibt und antreibt. In den Kapiteln des Buches geht es um den Umgang der jungen Generation mit den Medien, Bildung, Statuss... Dies Buch richtet sich vor allem an jene, die nicht zu den "Digital Natives" gehören und ihr Unternehmen für ebenjene interessant machen wollen. Oder zumindest verstehen wollen, was Riederles Generation so treibt und antreibt. In den Kapiteln des Buches geht es um den Umgang der jungen Generation mit den Medien, Bildung, Statussymbolen, Politik uvm - wie sie sind und wie sie von den "Digital Natives" tatsächlich rezipiert werden. So manches Unternehmen kann sich dann fragen, ob seine Werbestrategie, sein Produkt überhaupt noch sinnvoll ist. Natürlich stellt Riederle an einigen Stellen Behauptungen auf, die mittlerweile nicht mehr stimmig sind (Lauf der Zeit) bzw. die so nicht als Schlussfolgerung gezogen werden können (Halbwissen). Trotzdem im Großen und Ganzen interessant und hinterlässt Denkanregungen.