Meine Filiale

Die Tage des Zweifels

Commissario Montalbano träumt von der Liebe

Commissario Montalbano Band 14

Andrea Camilleri

(3)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Die Tage des Zweifels / Commissario Montalbano Bd.14

    Lübbe

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    Lübbe

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen
  • Die Tage des Zweifels

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 12.90

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Die Tage des Zweifels

    4 CD (2013)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    4 CD (2013)

Hörbuch-Download

Fr. 9.90

Accordion öffnen

Beschreibung

COMMISSARIO MONTALBANO ZWISCHEN MORD UND AMORE.

Im Fahrwasser einer Luxusjacht wird ein namenloser Toter angespült. Die mondäne Schiffskapitänin wirkt ebenso mysteriös wie ihre Besatzung. Aber das ist nicht der einzige Grund, weshalb Commissario Montalbano so häufig am Hafen von Vigàta anzutreffen ist.

Denn Salvo ist verliebt, und zwar in Laura, die Chefin der Hafenkommandatur. Doch wie sagt er's ihr? Wie sagt er's seiner Livia? Und wie soll er hinter das Geheimnis des Toten kommen, wenn alle Zeugen tun, als wären sie stumm wie die Fische?

Comissario Montalbanos 14. Fall.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 250 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 14.03.2013
Sprache Deutsch, Italienisch
EAN 9783838723907
Verlag Lübbe
Originaltitel L'età del dubbio
Dateigröße 1645 KB
Übersetzer Walter Kögler, Rita Seuss
Verkaufsrang 5477

Weitere Bände von Commissario Montalbano

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Commissario Montalbano ist verliebt
von Herbstrose am 25.05.2016

Auf dem Weg zur Dienststelle rettet Commissario Montalbano die junge Vanna Digiulio aus einer misslichen Lage. Sie wollte zum Hafen, um dort ihre Tante Livia zu treffen, die mit ihrer Yacht „Vanna“ einlaufen sollte. Als diese infolge eines Unwetters verspätet eintrifft, hat sie an Bord eine unbekannte männliche Leiche. Diese tri... Auf dem Weg zur Dienststelle rettet Commissario Montalbano die junge Vanna Digiulio aus einer misslichen Lage. Sie wollte zum Hafen, um dort ihre Tante Livia zu treffen, die mit ihrer Yacht „Vanna“ einlaufen sollte. Als diese infolge eines Unwetters verspätet eintrifft, hat sie an Bord eine unbekannte männliche Leiche. Diese trieb zuvor in einem Schlauchboot in der Hafeneinfahrt und wurde von der Besatzung aufgefischt. Jetzt muss Montalbano ermitteln. Dazu benötigt er die Hilfe der Hafenkommandatur, wo seit einigen Tagen Leutnant Laura Belladonna, eine äußerst attraktive junge Frau, arbeitet. Diese bringt den alternden Kommissar völlig durcheinander. Es trifft ihn wie ein Blitz, er verliebt sich Hals über Kopf und auch Laura scheint nicht abgeneigt. Doch wie soll er ihr von seinen Gefühlen erzählen? Und was soll er seiner langjährigen Verlobten Livia sagen? Dass er in dieser Verfassung in dem Fall nicht voran kommt, versteht sich beinahe von selbst … Eine herrlich komische Geschichte, ein softer Krimi mit wenig Spannung aber hohem Unterhaltungsfaktor, mit viel Humor und Situationskomik. Recht amüsant z.B. zu lesen, wie der (ebenfalls betagte) Autor Andrea Camilleri das Auf und Ab der Gefühle des beinahe 60jährigen Kommissars beschreibt. Wie immer verdrängt Montalbano seine Probleme, verschiebt sie auf später, und genießt stattdessen lieber ein gutes Essen und einen Rotwein bei Enzo. Dienstliche Aufgaben delegiert er gerne weiter an seinen etwas trotteligen Mitarbeiter, so kann er in Ruhe über seine Lage nachdenken. Dass der Fall letztendlich doch seine Auflösung findet, ist eher Kommissar Zufall zu verdanken. Fazit: Eine unterhaltsame Geschichte mit viel Humor, leicht zu lesen, mit ein bisschen Liebe und ein wenig Spannung. Genau die richtige Lektüre für unbeschwerte Urlaubstage.

Wer trickst denn da beim Patiencenlegen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 05.07.2013

Eine Signorina mit Augen wie himmelblaue kleine Seen, eine unkenntliche Leiche im Schlauchboot vor Vigàta, eine elegante Yacht mit Problemen am Hilfsmotor, ein vorgeblich ertrunkener maghrebinischer Seemann, ein so aufdringlicher wie teuflischer Signori e Questori, Zigaretten und Whisky auf der Veranda, der allgegenwärtige Catar... Eine Signorina mit Augen wie himmelblaue kleine Seen, eine unkenntliche Leiche im Schlauchboot vor Vigàta, eine elegante Yacht mit Problemen am Hilfsmotor, ein vorgeblich ertrunkener maghrebinischer Seemann, ein so aufdringlicher wie teuflischer Signori e Questori, Zigaretten und Whisky auf der Veranda, der allgegenwärtige Catarè stets zu Diensten, ein Totenkissen aus weißen Blumen als klassische Warnung der Mafia, ein ironisches Gewissen wird zum wiederholten Male zum Teufel gewünscht, eine regelrechte Seeschlacht bringt die Entscheidung. Und die eifersüchtige Livia kommt einfach nicht zu Montalbanos Beerdigung. Eine überaus anspruchsvolle Lektüre zwischen Scylla und Charybdis - gesellschaftspolitisch, beziehungsmäßig, spannungstechnisch - die mir einfach hauptsächlich gute Laune macht. Was will man mehr!

Montalbano träumt...
von Leni Pawelczynski aus Wiesbaden am 24.04.2013
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Eigentlich ist Catarella auf die Rolle des Trottels abonniert, aber im neuen Fall scheint Montalbano seinem Mitarbeiter in Sachen Einfalt ernsthafte Konkurenz zu machen. Was ist nur los mit dem Comissario? Eine verhuschte Unbekannte bindet ihm einen ordentlichen Bären auf und die bezaubernde Laura bringt Montalbano zum tr... Eigentlich ist Catarella auf die Rolle des Trottels abonniert, aber im neuen Fall scheint Montalbano seinem Mitarbeiter in Sachen Einfalt ernsthafte Konkurenz zu machen. Was ist nur los mit dem Comissario? Eine verhuschte Unbekannte bindet ihm einen ordentlichen Bären auf und die bezaubernde Laura bringt Montalbano zum träumen ... Spannend, ironisch und appetitanregend wie immer ist dieses Hörbuch ein Genuss, wunderbar gelesen von Bodo Wolf.


  • Artikelbild-0