Warenkorb
 

Das Mädchen

Roman

(16)

Die Mutter terrorisiert ihre Kinder, der Vater trinkt – wenn er überhaupt da ist. Aber ›das Mädchen‹ arbeitet sich mit Mut und unbeugsamem Lebenswillen durch die niederdrückenden Verhältnisse einer Jugend und rettet sich in »Brehms Tierleben« und Grimms Märchen. Schon am Anfang scheint hier alles zu Ende zu sein, aber ist das Ende doch ein Anfang?
Mit ihrer klaren, knappen, präzisen Prosa, grosser Lakonie und trockenem Humor versetzt Angelika Klüssendorf den Leser in eine Kindheitswelt, die das Kindsein kaum zulässt – und in der sich ›das Mädchen‹ dennoch behauptet.

Portrait

Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig; heute lebt sie bei Berlin. Sie veröffentlichte unter anderem den Roman »Alle leben so« und die Erzählungsbände »Aus allen Himmeln« und »Amateure«. Zuletzt erschienen die beiden Romane »Das Mädchen« und »April«, die beide auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises standen.

Literaturpreise:

2004 Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim
2011 Shortlist des Deutschen Buchpreises mit »Das Mädchen«
2013/14 Stadtschreiberin von Bergen
2014 Hermann-Hesse-Literaturpreis
2014 Shortlist des Deutschen Buchpreises mit »April«
2014 Preis der SWR-Bestenliste
2014 Hertha Koenig-Literaturpreis

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 20.06.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19455-1
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/1,5 cm
Gewicht 151 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 5.772
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
9
6
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 04.04.2018
Bewertet: anderes Format

Nüchtern und präzise wird eine Kindheit geschildert, die man ganz sicher nicht erleben möchte. Ohne Sentimentalität oder den Wunsch nach Mitleid- dafür fesselnd und sehr ehrlich.

Ein tapferes Mädchen erlebt harte Zeiten
von Jenny Lentes aus Düren am 10.09.2014

Eine anfangs schockierende Geschichte über das Heranwachsen eines jungen Mädchens in der damaligen DDR. Obwohl ihr Leben oft bemitleidenswert und erschütternd dargestellt wird, findet sie immer wieder den Weg aus ihrer Opfer-Rolle heraus und zeigt in starker Atmosphäre, wie sie trotz schwerster Umstände und ohne familiären Rückhalt ihr junges... Eine anfangs schockierende Geschichte über das Heranwachsen eines jungen Mädchens in der damaligen DDR. Obwohl ihr Leben oft bemitleidenswert und erschütternd dargestellt wird, findet sie immer wieder den Weg aus ihrer Opfer-Rolle heraus und zeigt in starker Atmosphäre, wie sie trotz schwerster Umstände und ohne familiären Rückhalt ihr junges Leben meistert. Sprachgewaltig und beeindruckend erzählt! 2011 verdient für den Deutschen Buchpreis nominiert. Wie es mit der jungen Heldin weitergeht, erfahren wir in "April", welcher im Februar erschien und sich auf der Shortlist befindet und sich somit ebenfalls für den Deutschen Buchpreis nominiert hat.

Stark!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.04.2014

Eine starke, verdichtete Geschichte: das Mädchen. Dieses Mädchen trägt so vieles in sich und hat so vieles um sich. Manchmal glaubte ich ihr müsse die Luft zum Atmen fehlen, aber sie verschafft sich ihren Freiraum. Vieles läßt uns glauben sie verhafte in ihrem eigenen Milieu, dann findet sich wieder diese... Eine starke, verdichtete Geschichte: das Mädchen. Dieses Mädchen trägt so vieles in sich und hat so vieles um sich. Manchmal glaubte ich ihr müsse die Luft zum Atmen fehlen, aber sie verschafft sich ihren Freiraum. Vieles läßt uns glauben sie verhafte in ihrem eigenen Milieu, dann findet sich wieder diese individuelle Kraft. Ein Buch von überschäumender Energie, Trauer, Träumen und Hoffnungslosigkeit, ein Schrei nach Liebe, Anerkennung und Leben.