Warenkorb
 

Jetzt profiteren: Fr. 25.- Rabatt ab Fr. 100.-* - Code: WEEK21

Mord an Bord

Roman

»Ich war keine Operndiva. Leider. Ich war eine Kirchenmusikmaus aus Geilenkirchen bei Aachen. Und ich wollte ENDLICH mal die grosse weite Welt erleben!«

Haben Sie Lust auf Luxus? Auf 5-Sterne-Komfort, Kaviar satt und Champagner ohne Ende? Für die Sängerin Burkharda Meier geht ein Traum in Erfüllung, als sie das Traumschiff »MS Blaublut« betritt, um die anspruchsvollen Passagiere musikalisch zu verwöhnen. Dass sie dafür ihre Kleinstadtleben ebenso hinter sich lassen muss wie ihren Ehemann, der dem Themenbereich Leidenschaft eher ratlos gegenübersteht, ist auch nicht zu verachten. Stattdessen bekommt es Burkharda nun mit einem Erste-Klasse-Kerl zu tun – dem überaus attraktiven Kreuzfahrtdirektor. Aber einen Nachteil hat das Leben auf dem Luxuskahn: Unter der hochglanzpolierten Oberfläche brodeln Neid und Missgunst, enttäuschte Liebe und manche Intrige …

Liebe, Luxus, Mörderspiele: Der Bestseller von Hera Lind, einer der erfolgreichsten deutschen Unterhaltungsautorinnen aller Zeiten.

»Hera Lind schreibt Romane, deren Lästerton die Herzen der stolzesten Frauen trifft. « Die Zeit

Jetzt als eBook: „Mord an Bord“ von Hera Lind. dotbooks – der eBook-Verlag.
Portrait
Hera Lind, geboren 1957 in Bielefeld, studierte Germanistik, Theologie und Gesang. Sie machte sich europaweit als Solistin einen Namen und war 14 Jahre lang festes Mitglied des Kölner Rundfunkchores. Während ihrer ersten Schwangerschaft schrieb sie ihren Debütroman „Ein Mann für jede Tonart“. Dieser wurde sofort ein Bestseller und erfolgreich verfilmt – eine Erfolgsgeschichte, die sich mit zahlreichen Romanen wie „Das Superweib“ und „Das Weibernest“, Kinderbüchern und Tatsachenromanen bis heute fortsetzt. Hera Linds Bücher wurden in 17 Sprachen übersetzt und verkauften sich über 13 Millionen Mal. Sie lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Bei dotbooks erschienen Hera Linds Romane „Ein Mann für jede Tonart“, „Frau zu sein bedarf es wenig“, „Das Superweib“, „Das Weibernest“, „Die Zauberfrau“, „Der gemietete Mann“, „Hochglanzweiber“, „Mord an Bord“, „Der doppelte Lothar“, „Karlas Umweg“, „Fürstenroman“ und „Drei Männer und kein Halleluja“ sowie die Kurzromane „Rache und andere Vergnügen“, „Gefühle und andere Katastrophen“ und „Hunde und Herzensbrecher“ sowie das Kinder- und Vorlesebuch „Der Tag, an dem ich Papa war“
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 451 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.11.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783955200589
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 985 KB
eBook
eBook
Fr. 7.90
Fr. 7.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
2
0

Kauf lohnt auch reduziert nicht!
von einer Kundin/einem Kunden aus Nordstemmen am 14.04.2018

Kein typisches Buch von Hera Lind. Ich habe ihre anderen Romane gern gelesen, fand sie witzig, dieses Buch ist einfach nur blöd. Ein Kreuzfahrtschiff mit einem Gefängnis zu vergleichen, finde ich überhaupt nicht lustig. Gelangweilt habe ich es nach zwei Versuchen aus der Hand gelegt und von meinem Tolino... Kein typisches Buch von Hera Lind. Ich habe ihre anderen Romane gern gelesen, fand sie witzig, dieses Buch ist einfach nur blöd. Ein Kreuzfahrtschiff mit einem Gefängnis zu vergleichen, finde ich überhaupt nicht lustig. Gelangweilt habe ich es nach zwei Versuchen aus der Hand gelegt und von meinem Tolino gelöscht.

Mord an Bord
von einer Kundin/einem Kunden aus Schenefeld am 10.02.2017

Das eBook hat mir sehr gefallen. Es war spannend und immer wieder faszinierend. Ich werde mir bald wieder ein Buch von Hera Lind herunterladen.

langweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Weingarten am 23.06.2014

Also entweder hab ich mich verändert oder Hera Lind hat ein Buch zuviel geschrieben in den letzten Jahren. Ich war ein echter Fan von ihr und hab mich echt immer kringelig gelacht, die Zauberfrau z.B. fand ich entzückend! Aber Mord an Bord ist unglaublich langweilig. Und zum Schluss das Happy... Also entweder hab ich mich verändert oder Hera Lind hat ein Buch zuviel geschrieben in den letzten Jahren. Ich war ein echter Fan von ihr und hab mich echt immer kringelig gelacht, die Zauberfrau z.B. fand ich entzückend! Aber Mord an Bord ist unglaublich langweilig. Und zum Schluss das Happy End so langweilig! Immer muss ich mich langweilen! Nie darf ich lachen! Das Buch ist doof :(