Von der freiwilligen Knechtschaft

Étienne de La Boëtie

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 11.90
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 11.90

Accordion öffnen
  • Von der freiwilligen Knechtschaft

    BoD – Books on Demand

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 11.90

    BoD – Books on Demand
  • Von der freiwilligen Knechtschaft

    Alibri

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    Alibri

eBook (ePUB)

Fr. 4.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Étienne de La Boëtie wurde mit dieser Schrift aus dem 16. Jahrhundert zentraler Wegbereiter heutiger Theorien der individuellen Freiheit. 'Dieser Essay verkündigt, was in anderen Sprachen später Godwin und Stirner und Proudhon und Bakunin und Tolstoi sagen werden: In euch sitzt es, es ist nicht draussen; ihr selbst seid es; die Menschen sollen nicht durch Herrschaft gebunden sein, sondern als Brüder verbunden. Ohne Herrschaft; An-Archie.' - Gustav Landauer

Étienne de La Boëtie:

La Boétie (1530 bis 1563) entstammte dem niederen Beamtenadel von Sarlat, dem Sitz eines Bistums und Unterzentrum der königlichen Justiz. Er erhielt eine gute Bildung, u.a. auf dem renommierten Collège de Guyenne in Bordeaux, und interessierte sich früh für die klassischen griechischen und lateinischen Autoren. 1548 dürfte er hautnah miterlebt haben, wie, nachdem der neue König Heinrich II. auch in Südwestfrankreich die Salzsteuer eingeführt hatte, dort Revolten ausbrachen und diese durch königliche Truppen blutig niedergeschlagen wurden. Um dieselbe Zeit begann er ein Jurastudium an der Universität von Orléans. Zu seinen Professoren gehörte Anne du Bourg, der einige Jahre später Gerichtsrat ('conseiller') am Parlement von Paris wurde und dort offen Einspruch gegen die Verfolgung der Protestanten erhob, was ihm 1559 einen Ketzerprozess samt Todesstrafe eintrug und ihn zum Märtyrer machte. Vermutlich war es während seiner Studienzeit, dass La Boétie, sichtlich unter dem Eindruck der genannten Revolten und der Diskussionen im Umfeld Du Bourgs, seinen flammenden Essay 'Von der freiwilligen Knechtschaft' verfasste, worin er die These vertritt, dass die Unterdrückung vieler Menschen durch einen einzigen nur solange möglich sei, wie die vielen sich unterwerfen statt sich kollektiv zu widersetzen.

Gustav Landauer:

Gustav Landauer (1870 bis 1919) war Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts einer der wichtigsten Theoretiker und Aktivisten des Anarchismus in Deutschland. Er vertrat unter Einfluss Peter Kropotkins den kommunistischen Anarchismus und war Pazifist. Als Kriegsgegner stand Landauer von Anfang an in Opposition zum Ersten Weltkrieg (1914–1918). Während der revolutionären Ereignisse zum Ende des Krieges und unmittelbar danach war er an einflussreicher Stelle an der Münchner Räterepublik im April 1919 beteiligt. Nach deren gewaltsamer Niederschlagung wurde er von antirepublikanischen Freikorps-Soldaten in der Haft ermordet. Neben der eigenen Autorenschaft überzeugte Landauer auch als begnadeter Übersetzer, beispielsweise von Oscar Wilde und Peter Kropotkin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Jürgen Müller
Seitenzahl 36
Erscheinungsdatum 05.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7322-3368-7
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 19.8/13.9/0.2 cm
Gewicht 50 g
Auflage 1
Übersetzer Gustav Landauer

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0