Warenkorb
 

Ein ganzes halbes Jahr

Lou und Will 1

Louisa Clark
Sie weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor
Er weiß, dass es nie wieder so sein wird, wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Rezension
Was für ein wundervolles Buch!
Portrait
Jojo Moyes

Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Der Roman «Ein ganzes halbes Jahr» machte sie international zur Bestsellerautorin. Zahlreiche weitere Nr. 1-Bestseller folgten. Jojo Moyes lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.03.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783644902312
Verlag Rowohlt E-Book
Originaltitel Me before you
Dateigröße 898 KB
Übersetzer Karolina Fell
Verkaufsrang 311
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Lou und Will

  • Band 1

    34796191
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (573)
    eBook
    Fr.11.00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    42502302
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (170)
    eBook
    Fr.11.00
  • Band 3

    81450750
    Mein Herz in zwei Welten
    von Jojo Moyes
    (69)
    eBook
    Fr.23.00

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Liebesgeschichte des Jahres!“

Deborah Ruf-Jaus, Buchhandlung Aarau

Ich bin richtig beeindruckt, wie viele Gefühle dieses Buch bei mir ausgelöst hat. Einfach wirklich unglaublich berührend!
Will und Lou habe ich sofort ins Herz geschlossen und mich von dieser bewegenden Geschichte mitreissen lassen.

Die Liebesgeschichte des Jahres! - Taschentuchalarm, Gefühlschaos und Lachmuskeltraining inklusive.
Ich bin richtig beeindruckt, wie viele Gefühle dieses Buch bei mir ausgelöst hat. Einfach wirklich unglaublich berührend!
Will und Lou habe ich sofort ins Herz geschlossen und mich von dieser bewegenden Geschichte mitreissen lassen.

Die Liebesgeschichte des Jahres! - Taschentuchalarm, Gefühlschaos und Lachmuskeltraining inklusive.

„Herzzerreissend und doch auch humorvoll....“

Désirée Hasler, Buchhandlung Schönbühl

Will sitzt nach einem schweren Unfall im Rollstuhl. Da er vorher ein Leben hatte, um dass ihn viele beneideten, will er nicht mehr Leben.
Er hat mit seinen Eltern ausgemacht, dass er genau noch 6 Monate Leben will und sollte sich bis dahin nichts an seiner Lebenseinstellung ändern, will er zu einer Sterbehilfe.

Die verzweifelten Eltern stellen die junge, kecke Lou ein. Sie hat keinerlei Erfahrung im Umgang mit Pflegefällen.
Doch durch ihre freche Art lockt Will aus der Reserve, sie unternehmen gemeinsam die verrücktesten Dinge und verlieben sich sogar ineinander....

Eine wundervolle Geschichte über den Umgang mit schwerkranken und deren Einstellung zum Leben. Spannend, humorvoll und sehr traurig bis zum Schluss....
Will sitzt nach einem schweren Unfall im Rollstuhl. Da er vorher ein Leben hatte, um dass ihn viele beneideten, will er nicht mehr Leben.
Er hat mit seinen Eltern ausgemacht, dass er genau noch 6 Monate Leben will und sollte sich bis dahin nichts an seiner Lebenseinstellung ändern, will er zu einer Sterbehilfe.

Die verzweifelten Eltern stellen die junge, kecke Lou ein. Sie hat keinerlei Erfahrung im Umgang mit Pflegefällen.
Doch durch ihre freche Art lockt Will aus der Reserve, sie unternehmen gemeinsam die verrücktesten Dinge und verlieben sich sogar ineinander....

Eine wundervolle Geschichte über den Umgang mit schwerkranken und deren Einstellung zum Leben. Spannend, humorvoll und sehr traurig bis zum Schluss....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
573 Bewertungen
Übersicht
493
60
10
4
6

wie erwartet, einfach wunderbar
von einer Kundin/einem Kunden aus Freital am 11.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Erwartungen die ich an das Buch gelegt habe wurden erfüllt. Es liest sich gut und man kann es kaum aus der Hand legen. Eine Geschichte zum mitfiebern! Kaufempfehlung meinerseits.

Ein Buch, das selbst Ironie zum Schmelzen bringt.
von einer Kundin/einem Kunden am 28.12.2018
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Jojo Moyes wehrt sich dagegen, dass ihre Bücher Chick-Lit sind. Hm, ich bin kein Chick und fand hier einiges zu mögen. Dann hole ich passend zu den fallenden Temperaturen meinen Macho-Muff aus dem Schrank und stimme ihr zu. So, und nun im Ernst: Natürlich besteht Jojo Moyes' Zielgruppe aus Frauen,... Jojo Moyes wehrt sich dagegen, dass ihre Bücher Chick-Lit sind. Hm, ich bin kein Chick und fand hier einiges zu mögen. Dann hole ich passend zu den fallenden Temperaturen meinen Macho-Muff aus dem Schrank und stimme ihr zu. So, und nun im Ernst: Natürlich besteht Jojo Moyes' Zielgruppe aus Frauen, die ihrem Alltag entfliehen wollen. Wer möchte nicht durch selbstlosen Einsatz, wie die relativ verpeilte Louisa ihn dem querschnittsgelähmten ehemaligen reichen Schönling Will entgegenbringt, ein besserer Mensch werden und damit dem Kleingeist der eigenen Existenz entfliehen? Also schreibt Moyes genau das mit furchtbar viel Verve. Doch sie hat die Rechnung ohne Louisa gemacht. Zwar ist dieses Genre nicht mein zentraler Focus, wenn ich mir Bücher aussuche, aber weit häufiger scheint mir der zentrale Konflikt in Büchern dieser Art so etwas zu sein wie "Wer ist die Frau neben ihm auf dem Foto" oder "Oh, nein, seine Kollegin ist schwanger, das kann doch nur von ihm sein". Louisa hingegen muss sich mit dem Damoklesschwert auseinandersetzen, dass Will sein Leben beenden möchte. Und trotzdem ist Louisa mit relativ viel Humor dabei - sie mag auch mal schnippisch sein, bleibt dabei aber originell. Gepaart mit einem Geheimnis, das sie nie zu teilen plante, ist sie eine Figur, die weit komplexer ist, als das Genre verlangt. Zumindest ist das der Eindruck, den Luise Helm als Sprecherin des Hörbuchs hinterlässt. Sie ist ein bisschen Girlie, ein bisschen mauernd, aber es brodelt in ihr. Vermutlich wertet sie das gesamte Material noch mal auf, sodass das Buch, das mir gelesen sicherlicht etwas lang gewesen wäre, vorbei rauscht. Jojo Moyes hat ohne Frage etwas geschaffen, das zeigt, dass Chick-Lit nicht ambitionslos sein muss - aber die heimliche Heldin ist hier Luise Helm.

Berührend und unterhaltsam
von Lales Bücherwelt am 28.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Louisa Clark ist entsetzt als sie plötzlich ihren geliebten Job im Café verliert. Eine neue Stelle zu finden ist gar nicht so leicht, aber dringend notwendig, da ihre Familie auf das Einkommen angewiesen ist. Kurzerhand ergibt sich eine Pflegestelle bei einem Tetraplegiker. Zunächst skeptisch, nimmt sich Louisa der Aufgabe der... Inhalt: Louisa Clark ist entsetzt als sie plötzlich ihren geliebten Job im Café verliert. Eine neue Stelle zu finden ist gar nicht so leicht, aber dringend notwendig, da ihre Familie auf das Einkommen angewiesen ist. Kurzerhand ergibt sich eine Pflegestelle bei einem Tetraplegiker. Zunächst skeptisch, nimmt sich Louisa der Aufgabe der Unterhaltung des 35-jährigem Will Traynor?s an, der sie jedoch mit abweisenden und teilweise sogar gemeinen Sprüchen zurückweist. Doch als Louisa erfährt, warum Will?s Eltern sie wirklich eingestellt haben, setzt sie alles daran, um diese Aufgabe zu erfüllen... Meine Meinung: ?Er hasst mich. Jedesmal wenn ich was sage, sieht er mich an, als wär ich bescheuert.? ? ?Fairerweise muss man sagen, Du bist ziemlich bescheuert.? ? ?Ja, aber das weiß er doch noch nicht.? ?Ein ganzes halbes Jahr? erzählt die tragische Liebesgeschichte von Lou und Will, die von einer entscheidenden Problematik geprägt ist. Louisa Clark ist ganz zufrieden mit ihrem Leben, das sich in dem kleinen Örtchen abspielt. Sie hat Eltern, die sich nach ihr erkundigen und eine etwas nervige Schwester, aber auch einen Freund, mit dem sie schon seit 7 Jahren zusammen ist. Doch ihr wahres Glück ist ihr Job in einem kleinen Café, das sie über alles liebt. Umso mehr wirft es Louisa aus der Bahn als das Café schließt und sie sich eine neue Arbeitsstelle suchen muss. Das einzige, was sich in der kurzen Zeit ergibt, ist eine Stelle bei einer reichen Familie, dessen Sohn Tetraplegiker ist und den sie ?unterhalten? soll. Doch wie soll man mit jemandem reden, der einen nur zurückweist? Louisa fragt sich, ob es wirklich das ist, was sie möchte und ist drauf und dran aufzugeben als sie von der ungeheuren Bedeutung ihrer Stelle erfährt... Bereits die äußerliche Gestaltung mit den schlichten Elementen sowie Titel und Klappentext, lassen auf eine romantische Geschichte schließen. Die Handlung wird zum Großteil aus der Perspektive der Protagonistin Louisa erzählt, wechselt aber vereinzelt zu Sichtweisen, anderer Figuren. Charmant, sympathisch und mit ihrer fröhlichen Leichtigkeit ist Louisa Clark eine Protagonistin, die dem Leser sofort ans Herz wächst. Ihr ist es vor allem wichtig, dass es den Personen in ihrem Umfeld gut geht. So opfert sie sich in gewissermaßen für die Jobsuche auf und geht dabei über ihre persönlichen Grenzen hinaus, um ihrer Familie den Lebensstandard zu ermöglichen. Besonders faszinierend ist, dass sich Lou von ihrer Familie, besonders ihrer Schwester, viel sagen lässt. Als es in Lou´s Vergangenheit hieß, dass sie das größere Zimmer an ihre Schwester abgeben sollte, hat sie das getan. Als ihre Schwester sagte, dass Lou Geld verdienen soll, damit sie studieren kann, dann hat Lou das ebenfalls getan. Als ihr Freund sie darum bittet, bei den diversen Vorbereitungstreffen für verschieden Läufe dabei zu sein, obwohl Lou sich damit überhaupt nicht identifizieren kann, tat sie das ebenfalls. Eigentlich zeugt die Figur von eher wenig Selbstachtung, sogar einer gewissen Unterwürfigkeit. Doch im Alltag, abseits von ihrem Elternhaus, zeigt Lou sehr wohl, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist und durchaus den ein oder anderen schlagfertigen Spruch auf Lager hat, wie sie zum Beispiel bei späteren Ausflügen mit Will beweist. Der Autorin gelingt es in ihrem Roman das oftmals zum Wegschauen verleitende Thema "körperliche Beeinträchtigung", schonungslos offen darzustellen und sich damit auseinander zu setzen. Erste Reaktionen bei Kontakt mit Rollstuhlfahrern oder ähnlich beeinträchtigten Menschen, sind Mitleid, ein gewisses Schamgefühl und eine kuriose Mischung aus Sensationsgier und Nichts-damit-zu-tun-haben-wollen. Auch Lou geht es bei dem ersten Zusammentreffen mit Will Traynor nicht anders, jedoch wird ihr und damit auch dem Leser, schnell klar, dass diese körperlichen Behinderungen den Menschen nicht automatisch zu etwas Geringerem und dem Leben ausgesetzten Person degradieren. Stattdessen muss Lou lernen, mit seiner kalten und teilweise schon gemeinen Art zurecht zu kommen und sich davon nicht unterkriegen zu lassen, sondern diesem auch die Stirn zu bieten. Die zunächst etwas zähflüssige Handlung hat sich im Verlauf der Handlung spürbar entwickelt. Die Figuren, allen voran Lou, sind gereift und haben gewisse Höhen- und Tiefen durchlebt und sich mit dem sensiblen Thema, das Lou´s neue Arbeit mit sich bringt, mehr oder weniger auseinander gesetzt. Allerdings waren einige Wendungen etwas abrupt, da wären ein paar mehr Details hilfreich gewesen, welche man an anderen Stellen vielleicht hätte einkürzen können. Insgesamt war der Lesefluss jedoch flüssig und durch die allgemein verständliche Sprache sehr ansprechend. Besonders beeindruckend ist die bildhafte und anschauliche Sprache, sodass es dem Leser möglich war, die Ereignisse ? wie bei einem Film ? vor dem inneren Auge ablaufen zu sehen. Vorkenntnisse über Will´s Krankheitsthematik waren eigentlich nicht notwendig, da vieles nach und nach erklärt wurde. Trotzdem ist es nicht verkehrt, eine gewisse Reife und Kenntnisse über die Krankheit und daraus resultierenden Folgen zu haben, da sich dadurch besser mit der Geschichte auseinander gesetzt werden kann. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert bei der Lektüre ein Mindestalter von etwa 12 Jahren zu haben. Die Verarbeitung eines wichtigen und kontrovers diskutierten Themas mit einer packenden und romantischen Liebesgeschichte ist zweifellos gelungen und regt den Leser dazu an, sich selbst mit dem Thema näher zu beschäftigen. Auch der Unterhaltungsaspekt kommt nicht zu kurz, weshalb das Buch für Romantiker klar zu empfehlen ist!