Unruhe

Kommissar Steen Band 1

Jesper Stein

(3)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
Fr. 27.90
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 27.90

Accordion öffnen
  • Unruhe

    4 CD (2013)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 27.90

    4 CD (2013)

Beschreibung

Axel Steen, Ermittler im Kopenhagener Morddezernat, wird von einer inneren Unruhe getrieben. Die panische Angst, sein Herz könne plötzlich aufhören zu schlagen, hält ihn Nacht für Nacht wach. Von der Fensterbank seiner Altbauwohnung blickt er über die Strassen von Nørrebro, dem Künstler-, Drogen- und Rotlichtviertel Kopenhagens. Als während der Unruhen um die Zwangsräumung eines Jugendzentrums eine Leiche gefunden wird, fällt der Verdacht zunächst auf die Einsatzkräfte der Polizei. Haben Polizisten einen der Demonstranten einfach kaltgemacht? Oder stammt der Tote doch aus dem Drogenmilieu? Steen gerät unter Druck. Bald muss er selbst um sein Leben kämpfen, denn der Mörder scheint ihm in allem einen Schritt voraus zu sein.

Schauspieler Hans Löw spricht diesen tempo- und actionreichen Kopenhagen-Krimi, in dem ein persönlicher Rachefeldzug, das Versagen des Polizeiapparats und unerwartete Gefühle in einer verhängnisvollen Mischung aufeinander treffen.

Das gleichnamige Buch, aus dem Dänischen von Patrick Zöller, ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.

Hans Löw, geboren 1976, ist als Theater-, Film- und Fernsehschauspieler tätig. Von 2001 bis 2009 war er festes Ensemblemitglied am Hamburger Thalia Theater. 2004 wurde er mit dem Boy-Gobert-Preis als bester Nachwuchsdarsteller auf Hamburger Bühnen ausgezeichnet. 2005 spielte er in Detlef Bucks Kinofilm Knallhart mit, der den Deutschen Filmpreis 2006 in Silber gewann. Er war zudem in Cornelia Funkes Hände weg von Mississippi sowie in Rubbeldiekatz von Detlev Buck zu sehen

Jesper Stein ist Journalist und arbeitete als Kriminalreporter in Kopenhagen. 2008 erschien sein Bestseller über Bent Isager-Nielsen, den Leiter der Sektion 1, dem dänischen Pendant zum FBI. Das Buch erklärt u.a., warum Dänemark die weltweit höchste Aufklärungsrate bei Mordfällen aufweisen kann. Jesper Stein lebt seit 1992 in Nørrebro, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Hans Löw
Spieldauer 312 Minuten
Erscheinungsdatum 22.11.2013
Verlag Jumbo
Sprache Deutsch
EAN 9783833732058

Weitere Bände von Kommissar Steen

  • Unruhe Unruhe Jesper Stein Band 1
    • Unruhe
    • von Jesper Stein
    • (19)
    • Hörbuch
    • Fr. 27.90
  • Weißglut Weißglut Jesper Stein Band 2
    • Weißglut
    • von Jesper Stein
    • (4)
    • eBook
    • Fr. 11.00
  • Bedrängnis Bedrängnis Jesper Stein Band 3
    • Bedrängnis
    • von Jesper Stein
    • eBook
    • Fr. 11.00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
1
0

Denken. Vor allem anderen
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 15.04.2015

Chauvinistische Bosheiten, schwachsinnige Ermittlungshierarchien, rasend schnell schrumpfende Handlungsfreiheiten erzeugen Stimmung und Spannung. Einsichten bzw. Parolen: Man soll nie seinem inneren Clint Eastwood freien Lauf lassen, ohne an die Konsequenzen zu denken. Und: No Justice! No Peace! Fuck the Police!

Denken. Vor allem anderen
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 15.04.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Chauvinistische Bosheiten, schwachsinnige Ermittlungshierarchien, rasend schnell schrumpfende Handlungsfreiheiten erzeugen Spannung und Stimmung. Einsichten bzw. Parolen: Man soll nie seinem inneren Clint Eastwood freien Lauf lassen, ohne an die Konsequenzen zu denken. Und: No Justice! No Peace! Fuck the Police!

mich konnte er leider nicht überzeugen...
von eskimo81 am 20.06.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Axel Steen ist Ermittler bei dem Koppenhager Morddezernat. Immer mit der Angst konfrontiert, an einem Herzinfarkt zu sterben, obwohl alle Untersuchungen das Gegenteil beweisen... Während den Unruhen wird ein angeblicher Autonomer umgebracht. Ist die Polizei dafür verantwortlich? Axel Steen fängt an zu Ermitteln was nicht einfac... Axel Steen ist Ermittler bei dem Koppenhager Morddezernat. Immer mit der Angst konfrontiert, an einem Herzinfarkt zu sterben, obwohl alle Untersuchungen das Gegenteil beweisen... Während den Unruhen wird ein angeblicher Autonomer umgebracht. Ist die Polizei dafür verantwortlich? Axel Steen fängt an zu Ermitteln was nicht einfach ist. Die Chefs wollen möglichst nichts der Presse mitteilen, trotzdem gibt es immer wieder Lecks und Informationen sickern durch. Axel wird verantwortlich gemacht und als dann auch noch zwei Ermittler der PET ihm vorgesetzt werden, scheint das ganze aus dem Ruder zu laufen. Dieses Buch zu rezensieren fällt mir sehr schwer. Ein Krimi, der für mich kein Krimi ist trifft es ein bisschen... Für mich bedeutet ein guter Krimi Spannung, ein Ermittler mit Ecken und Kanten und eine gewisse "Normalität". In diesem Buch findet man ein Krimi, etwas Spannung, ein Ermittler, der zu sehr Ecken und Kanten hat, dass es schon wieder unecht wirkt und eine Normalität die man zu wenig beurteilen kann... Axel Steen ist mir einfach zu überdreht dargestellt, ein Polizist der Haschisch raucht, weil er nicht schlafen kann? Der immer das Gefühl hat, einem Herzinfarkt zu erliegen. Dann die ausführlichen "Bett-Szenen" die für mich überhaupt nichts mit einem Krimi zu tun haben. Ich meine, ein Ermittler soll ein Privatleben haben, von mir aus auch eine Freundin oder eine Frau, aber sind solche detaillierten Szenen in einem Krimi wirklich notwendig? Ich fands übertrieben, eklig und unpassend. Dann noch zu wissen, dass er eine Tochter mit seiner geschiedenen Frau hat, wäre ja eine gute Idee, aber muss es dann sein, dass die fünfjährige Tochter im Leichenschauhaus dabei ist? Ganz abgesehen davon, was alles passieren kann, wenn man das Kind mit an einen Tatort nimmt? Für mich zu viel des Guten. Axel Steen wird so überhaupt nicht sympatisch, eine Erfindung, die kein Glanz hat ... Die Ermittlung selber war OK, aber die Suche nach dem Video ist sehr langatmig, die Spannung, der Kick fehlte mir einfach... Die Story an und für sich war gut, jedoch ist das Gesamtbild enttäuschend. Dieser Krimi würde ich nicht weiterempfehlen.


  • Artikelbild-0