Warenkorb
 

Die Fakten des Winters

Erzählungen

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
'Die Fakten des Winters' ist eine verspielte Sammlung von Träumen, geträumt von Pariser Bürgern im Winter des Jahres 1881. Der Erzähler dieser Träume ist Paul Poissel, der grösste unter den kleinen französischen Autoren des späten 19. Jahrhunderts. Die amüsanten, verstörenden und enigmatischen Traumwelten berühmter wie unbekannter, existierender und fiktiver Pariser erinnern an Borges, Kafka und Erik Satie, und letztere wären wohl Zeitgenossen und Brieffreunde Poissels gewesen — hätte es Paul Poissel je gegeben.

“Eine sich einschmiegende Träumerei. vollführt die Erzählung manch listigen Diebstahl, ringt der Phanta- sie kindliche Höhenflüge ab und begibt sich ins magische Reich zwischen Erinnerung und Einbildungskraft.' The Village Voice

Zum Autor
Paul La Farge wurde 1970 in New York geboren und studierte Creative writing an der Yale University. Bisher sind neben "Die Fakten des Winters" drei Romane erschienen: The Artist of the Missing (1999), Haussmann, or the Distinction (2001) und Luminous Airplanes (2011). Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet u. a. mit dem Guggenheim Fellowship, MacDowell und dem Bard Fiction prize. Er lehrt Creative writing am Bard College.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Sprache Deutsch, Englisch
ISBN 978-3-939557-75-3
Verlag Luxbooks GmbH
Maße (L/B) 20/12.5 cm
Originaltitel The Facts of Winter
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Simone Schröder
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Erscheint demnächst,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Erscheint demnächst
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Vorbestellen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.