Warenkorb
 

Die Analphabetin, die rechnen konnte

Roman

Freuen Sie sich darauf, was diesem herrlich verrückten Autor für seine neue Protagonistin eingefallen ist!

Die aberwitzige Geschichte der jungen Afrikanerin Nombeko, die zwar nicht lesen kann, aber ein Rechengenie ist, fast zufällig bei der Konstruktion nuklearer Sprengköpfe mithilft und nebenbei Verhandlungen mit den Mächtigen der Welt führt. Nach einem besonders brisanten Geschäft setzt sie sich nach Schweden ab, wo ihr die grosse Liebe begegnet. Das bringt nicht nur ihr eigenes Leben, sondern gleich die gesamte Weltpolitik durcheinander...

Spitzzüngig und mit viel schwarzem Humor rechnet Jonasson in seinem neuesten Roman mit dem Fundamentalismus in all seinen Erscheinungsformen ab. Eine grandiose Geschichte, die dem »Hundertjährigen« an überbordenden Einfällen, skurrilen Wendungen und unvergesslichem Charme in nichts nachsteht!

Rezension
„Das Buch des Jahres.“
Portrait
Jonas Jonasson, geboren 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete nach seinem Studium in Göteborg als Journalist unter anderem für die Zeitungen „Smålandsposten“ und „Expressen“. Später gründete er eine eigene Medien-Consulting-Firma. Doch nach 20 Jahren in der Medienwelt verkaufte er seine Firma und schrieb den Roman, über den er schon jahrelang nachgedacht hatte: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Das Buch wurde zunächst in Schweden und später weltweit zu einem Bestseller. Auch die Verfilmung war international höchst erfolgreich. Jonassons weitere Romane Die Analphabetin, die rechnen konnte sowie Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind wurden ebenfalls sofort Nr.-1-Bestseller.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.11.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641083083
Verlag Carl's books
Dateigröße 1249 KB
Übersetzer Wibke Kuhn
Verkaufsrang 1.071
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
105 Bewertungen
Übersicht
52
34
10
5
4

Die Analphabetin.. und eine sehr schöne Sprache
von einer Kundin/einem Kunden aus Remscheid am 25.12.2018

Was für ein tolles Buch! Ich habe das Lesen wieder entdeckt und habe das Buch nicht aus den Händen legen können. Die Geschichte nimmt ungeahnte Wendungen.

Sehr gelungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 21.11.2018

Auch mit dem Buch "die Analphabetin, die rechnen konnte" hat es Jonas Jonasson geschafft, mich bestens zu unterhalten. Eine vollauf gelungene Polit-satire, die so manche Ereignisse und brisante Themen gekonnt verpackt. Habe mich bestens unterhalten gefühlt und kann das Buch nur jedem wärmsten empfehlen, der Lust auf ein paar Stunden unterhaltsames... Auch mit dem Buch "die Analphabetin, die rechnen konnte" hat es Jonas Jonasson geschafft, mich bestens zu unterhalten. Eine vollauf gelungene Polit-satire, die so manche Ereignisse und brisante Themen gekonnt verpackt. Habe mich bestens unterhalten gefühlt und kann das Buch nur jedem wärmsten empfehlen, der Lust auf ein paar Stunden unterhaltsames und nicht ganz so ernstes Lesevergnügen hat ;-)

Ich habe aufgegeben
von einer Kundin/einem Kunden aus Bedburg-Hau am 26.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen... Den Vorgänger (der 100 jährige...) habe ich schon nicht zu Ende gelesen und habe auch mit diesem skeptisch angefangen. Es ist sehr zäh und unglaublich durcheinander... Immer wenn man glaubt, einen Sinn im Kapitel zu finden, fängt das nächste Kapitel mit einer anderen... Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen... Den Vorgänger (der 100 jährige...) habe ich schon nicht zu Ende gelesen und habe auch mit diesem skeptisch angefangen. Es ist sehr zäh und unglaublich durcheinander... Immer wenn man glaubt, einen Sinn im Kapitel zu finden, fängt das nächste Kapitel mit einer anderen Person/Geschichte an. Ich werde es definitiv nicht zu Ende lesen...