Der amerikanische Architekt

Roman

Amy Waldman

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Der amerikanische Architekt

    Heyne

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Heyne

gebundene Ausgabe

Fr. 35.90

Accordion öffnen
  • Der amerikanische Architekt

    Schöffling

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 35.90

    Schöffling

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 8.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Manhattan. Eine Jury soll den besten Entwurf einer Gedenkstätte für die Opfer des Terroranschlags vom 11. September auswählen. Nach langwierigen Beratungen und einem zähen Ringen um das richtige Konzept öffnen die Juroren den Briefumschlag, der den Namen des bislang anonymen Gewinners enthält – und sind schockiert. Eine heftige Auseinandersetzung um die Person des Architekten beginnt: Wer darf sich zum Fürsprecher der Trauernden erheben?

Amy Waldman war stellvertretende Leiterin des Südost Asien Büros der New York Times. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn. "Der amerikanische Architekt" erschien 2011 in den USA und ist ihr erster Roman.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 08.09.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-41762-5
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18.5/11.6/3.8 cm
Gewicht 410 g
Originaltitel The Submission
Übersetzer Brigitte Walitzek

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
0
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Zwei Jahre nach den Anschlägen des 11. September erfolgt eine Ausschreibung über die Gestaltung der Gedenkstätte. Die Jury entscheidet sich schließlich für das Modell eines Gartens. Doch dann wird der Architekt desselben bekannt: Es ist ein Moslem. Große Teile der Nation und der Interessenverbände schreien auf. Aus verschiedenen... Zwei Jahre nach den Anschlägen des 11. September erfolgt eine Ausschreibung über die Gestaltung der Gedenkstätte. Die Jury entscheidet sich schließlich für das Modell eines Gartens. Doch dann wird der Architekt desselben bekannt: Es ist ein Moslem. Große Teile der Nation und der Interessenverbände schreien auf. Aus verschiedenen Blickwinkeln werden wir Zeuge der Dynamik dieser Kontroverse. Ein unaufhaltsamer Kreislauf aus Verleumdungen, Mutmaßungen und Schuldzuweisungen entwickelt sich in alle Richtungen. Es zeigt eine zutiefst verunsicherte Gesellschaft und wie diese funktioniert. Ein Buch, das aufrüttelt und zur eigenen Reflexion anregt.

Sehr intellektuel
von einer Kundin/einem Kunden am 15.02.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine Jury hat sich versammelt um den besten Entwurf einer Gedenkstätte für die Opfer des Terroranschlages vom 11. September auszuwählen. Die Ausschreibung des Wettbewerbes ist anonym. Eine heftige Auseinandersetzung um die Person des Gewinners beginnt, als die Jury bemerkt, dass es sich um einen islamischen Namen handelt. Ein Ka... Eine Jury hat sich versammelt um den besten Entwurf einer Gedenkstätte für die Opfer des Terroranschlages vom 11. September auszuwählen. Die Ausschreibung des Wettbewerbes ist anonym. Eine heftige Auseinandersetzung um die Person des Gewinners beginnt, als die Jury bemerkt, dass es sich um einen islamischen Namen handelt. Ein Kampf beginnt zwischen Journalisten, radikalen Aktivisten und ehrgeizigen Politikern. Ziemliche intellektuelle Geschichte.

Der Garten
von einer Kundin/einem Kunden aus Leer (Ostfriesland) am 30.10.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein Muslim als Architekt der Gedenkstätte für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September. Geht das überhaupt? Die Jury, die seinen Entwurf nach einem anonymen Wettbewerb ausgesucht hat, ist entsetzt. Vor allem Claire, die als Vertreterin der Angehörigen in der Jury mit dabei ist und sich für genau diesen Entwurf sehr einges... Ein Muslim als Architekt der Gedenkstätte für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September. Geht das überhaupt? Die Jury, die seinen Entwurf nach einem anonymen Wettbewerb ausgesucht hat, ist entsetzt. Vor allem Claire, die als Vertreterin der Angehörigen in der Jury mit dabei ist und sich für genau diesen Entwurf sehr eingesetzt hat, gerät sehr ins Zweifeln. Große Diskussionen folgen, und wenn die Öffentlichkeit von dem Dilemma erfährt, entsteht eine wahre Hetzkampagne in den Medien. Dabei ist Mo, der Architekt, alles andere als ein fanatischer Muslim. Er fühlt sich vor allem Amerikaner und will mit dem Entwurf etwas Gutes für sein Land und die Opfer tun. Bald geht es um viel mehr als um einen Entwurf für eine Gedenkstätte … Amy Waldmans Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Es gelingt ihr sehr gut, das Thema von allen Seiten darzustellen. Man kann für alle Parteien Verständnis aufbringen. Was ist richtig? Wie würde ich entscheiden? Die Antwort auf diese Frage ist gar nicht so einfach, wie sie auf den ersten Blick scheint. Ein Buch, das noch lange nachwirkt und den Leser zwingt, über seine eigenen Prinzipien nachzudenken.


  • Artikelbild-0