Sexualität

Ilka Quindeau

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 24.90

Accordion öffnen
  • Sexualität

    Psychosozial

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 24.90

    Psychosozial

eBook (PDF)

Fr. 15.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Seit Beginn gilt das Sexuelle als Schlüsselbegriff der Psychoanalyse und ist nach wie vor von zentraler Bedeutung für jede therapeutische Beziehung. Ausgehend von Freuds Drei Abhandlungen stellt Quindeau die Grundlagen der psychoanalytischen Sexualtheorie dar und diskutiert folgende Fragen: Wie kommt die Lust in den Körper und was versteht man heute unter männlicher und weiblicher Sexualität? Ist die Unterscheidung von Hetero- und Homosexualität überhaupt sinnvoll? Wie kann in Therapien über Sexualität gesprochen werden und wie kann man sexuelle Störungen verstehen und behandeln? Das Buch vermittelt Grundlagenwissen und lädt dazu ein, die eigenen Ansichten zu hinterfragen und sie in Auseinandersetzung mit dem psychoanalytischen Theoriebestand zu konturieren.

»Wohltuend ist ihre Lesart triebtheoretischer Vorstellungen, die so ganz anders ist als sie in psychodynamischen und analytischen Fallseminaren oft in dichotomisierender Weise gepflegt wird. Anstelle eines binären Geschlechtermodells kehrt Quindeau zur Vorstellung einer polymorphen Sexualität zurück.«
Dr. Katinka Schweizer, Psychotherapie Aktuell, 9. Jahrgang, Heft 3, 2017

»In diesem dünnen Band findet sich hochkompakt und schnörkellos ein wichtiges Stück Theoriegeschichte; aufbereitet mit den modernen Erkenntnissen der Soziologie und mit einer ausgezeichneten Illustrierung durch Fälle aus eigener Praxis.«
Jakob Erne, Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 1/2015

»Eine Stärke dieses facettenreichen feinen, Büchleins liegt gerade darin, an einigen Stellen die neurologischen Erregungs- und Widerspruchsmuster derart zu aktivieren, dass Mann und Frau angeregt werden, sich mit der eigenen privaten wie professionellen Konzeption von Sexualität intensiver auseinanderzusetzen.«
Frank Dammasch, PSYCHE 1/2015

»Das Buch bietet eine einmalige Gelegenheit, eine durchgelüftete und entrümpelte Version psychoanalytischer Sexualitätstheorie kennen und schätzen zu lernen.«
Silja Matthiesen, Dr. med. Mabuse Nr 210 Juli/August 2014

»Das Verständnis der Autorin von Geschlecht und Sexualität als Kontinuum macht das Buch sehr wertvoll und interessant für alle, die eine neutralere, wertfreie Sicht auf geschlechtliche und sexuelle Vielfalt haben. Quindeau schafft so ein theoretisches Gebäude, das (nicht nur) Psychoanalytikerinnen und -analytiker eine weniger normierende und defizitäre Sicht auf Homo- und Bisexualität ermöglicht.«
Stefan Timmermanns, Sexuologie Bd. 21/2014

»Ilka Quindeau liefert eine gut lesbare Zusammenschau von psychoanalytischen (Er-)Kenntnissen, die weder neo-liberal noch konservativ anmuten.«
Andreas G. Franke, Socialnet.de am 6. Juni 2014

»Wo Ilka Quindeaus Abhandlung zur Sexualität in tiefenpsychologischen Ausbildungen und Praxen rezipiert wird, wird die Arbeit sicher noch herausfordernder; führt aber – so meine Hoffnung – zu mehr Bewusstheit und lebensfreundlichem Handeln.«
Elisabeth Grözinger, Analytische Psychologie 4/2015

»Mit dem vorliegenden Buch gibt Ilka Quindeau einen umfassenden, differenzierten, dabei gut lesbaren Überblick über die psychoanalytischen Konzepte zur Sexualität.«
Helga Kremp-Ottenheym, Freiburger literaturpsychologische Gespräche. Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse, Bd. 35, 2016

Ilka Quindeau, Prof. Dr. phil. habil., ist Diplom-Psychologin, Diplom-Soziologin und Psychoanalytikerin (DPV / IPV). Sie lehrt als Professorin für Klinische Psychologie und Psychoanalyse an der Fachhochschule Frankfurt und unterhält eine eigene Praxis.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.01.2014
Verlag Psychosozial
Seitenzahl 143
Maße (L/B/H) 20.5/12.6/1.5 cm
Gewicht 184 g
Reihe Analyse der Psyche und Psychotherapie
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8379-2155-7

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0
  • Inhalt

    Einleitung

    Freuds Drei Abhandlungen und die Triebtheorie
    Erste Abhandlung: Die sexuellen Abirrungen
    Zweite Abhandlung: Die infantile Sexualität
    Dritte Abhandlung: Die Umgestaltungen der Pubertät
    Die freudsche Triebtheorie

    Die Entstehung des Sexuellen
    Die Universalität der Verführung – Desideratus ergo sum
    Die Bildung des sexuellen Körpers als Einschreibung

    Umschriften: Entwicklungen und Variationen des Sexuellen
    Die infantile Sexualität als das genuin Sexuelle
    Heterologe und homologe Konzepte
    Variationen infantiler Sexualität
    Oralerotik
    Analerotik
    Urethralerotik
    Haut- und Blickerotik
    Genitalerotik
    Ödipales Begehren
    Genitale Sexualität: Integration der inneren und äusseren Genitalien
    Adoleszenz als Knotenpunkt von Umschriften
    Die Integration der äusseren und inneren Genitalien
    Integration und Externalisierung
    Abwehrorganisation innergenitaler Empfindungen
    Sexuelle Phantasien

    Sexuelle Orientierungen und Identitäten
    »Weibliche« und »männliche« Sexualität
    Sexuelle Orientierung
    Hetero- und Homosexualitäten
    Homosexualitäten
    Unterscheidung von Hetero- und Homosexualität

    Sexualität und Psychotherapie
    Schwierigkeiten, über Sexuelles zu sprechen
    Übertragungs- und Gegenübertragungsliebe
    Sexuelle Störungen

    Sexualität als Seismograph – Schlussbemerkung

    Literatur