The Wheel of Darkness

Agent Pendergast

Douglas Preston, Lincoln Child

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 13.90
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
wird besorgt, Lieferzeit unbekannt
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 13.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 42.90

Accordion öffnen
  • The Wheel of Darkness

    Grand Central

    wird besorgt, Lieferzeit unbekannt

    Fr. 42.90

    Grand Central

eBook (ePUB)

Fr. 6.00

Accordion öffnen
  • The Wheel of Darkness

    ePUB (Orion)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 6.00

    ePUB (Orion)

Hörbuch (CD)

Fr. 31.90

Accordion öffnen
  • Wheel Of Darkness          12d

    CD (2014)

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 31.90

    CD (2014)

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 25.11.2014
Sprache Englisch
ISBN 978-1-4555-8440-6
Reihe Agent Pendergast
Verlag Grand Central Publ
Maße (L/B/H) 19/10.6/3.5 cm
Gewicht 269 g
Verkaufsrang 33586

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

Der schlechteste Pendergast
von einer Kundin/einem Kunden aus Lahnstein am 10.12.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In meinen Augen glaube ich einer der schwächsten Pendergast-Romane. Diesmal spielt die Haupthandlung auf einem Kreuzfahrtschiff, was die ganze Sache einigermaßen spannend macht, weil man von der Außenwelt praktisch komplett abgeschlossen ist. Allerdings ist hier die Auflösung der Mysterien deutlich abgehobener als in allen vorhe... In meinen Augen glaube ich einer der schwächsten Pendergast-Romane. Diesmal spielt die Haupthandlung auf einem Kreuzfahrtschiff, was die ganze Sache einigermaßen spannend macht, weil man von der Außenwelt praktisch komplett abgeschlossen ist. Allerdings ist hier die Auflösung der Mysterien deutlich abgehobener als in allen vorhergehenden Büchern; dessen Auflösungen waren immer noch so gemacht, dass man rational denkend immer noch sagen könnte, warum nicht.


  • Artikelbild-0