Warenkorb
 

EVIL

Roman. Mit einem Vorwort von Stephen King

Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der grossen Meisterwerke des Genres. Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.

Rezension
»Der furchteinflössendste Autor Amerikas.«
Portrait
Jack Ketchum ist das Pseudonym des ehemaligen Schauspielers, Lehrers, Literaturagenten und Holzverkäufers Dallas Mayr. Er gilt heute als einer der absoluten Meister des Horror-Genres. 2011 wurde er zum Grand Master der World Horror Convention ernannt. Er erhielt fünfmal den Bram Stoker Award, sowie 2015 den Lifetime Achievement Award der Horror Writers Association.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.03.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641141363
Verlag Heyne
Übersetzer Friedrich Mader
Verkaufsrang 7.035
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Einfach Genialer Nervenkitzel!“

Désirée Hasler, Buchhandlung Schönbühl

Die USA in den 50er Jahren. Nach aussen hin eine heile Welt, doch inmitten der amerikanischen Vorstadtidylle wird ein Junge mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert. Jack Kechum zeigt in seinen Horrorthriller die Abgründe der menschlichen Seele auf! Die USA in den 50er Jahren. Nach aussen hin eine heile Welt, doch inmitten der amerikanischen Vorstadtidylle wird ein Junge mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert. Jack Kechum zeigt in seinen Horrorthriller die Abgründe der menschlichen Seele auf!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
70 Bewertungen
Übersicht
52
12
5
1
0

Nichts für schwache Nerven
von einer Kundin/einem Kunden am 18.02.2019

Basierend auf einer wahren Begebenheit erzählt Ketchum die Geschichte einer jungen Frau, die von ihrer Familie auf brutalste Weise gefoltert wird. Die dargestellten Gewaltakte gehen weit über die Grenzen des guten Geschmacks hinaus, sie schockieren und ekeln. Gleichzeitig geht aber auch eine seltsame Faszination von ihnen aus. Ähnlich wie der... Basierend auf einer wahren Begebenheit erzählt Ketchum die Geschichte einer jungen Frau, die von ihrer Familie auf brutalste Weise gefoltert wird. Die dargestellten Gewaltakte gehen weit über die Grenzen des guten Geschmacks hinaus, sie schockieren und ekeln. Gleichzeitig geht aber auch eine seltsame Faszination von ihnen aus. Ähnlich wie der Protagonist David sieht man als Leser einfach tatenlos zu, statt das Buch wegzulegen. Das eine oder andere Mal erwischt man sich sogar dabei. Allem voran stellt man sich immer wieder die gleiche Frage: Warum? Womit hat das Mädchen ihr Schicksal verdient? Was veranlasst ihre Tante und all die anderen solche Gräueltaten zu vollbringen? Und warum unternimmt niemand etwas? Diese Fragen waren es auch, die mich am Ball bleiben ließen. Ich wollte Antworten, also las ich weiter und blieb bis zum Schluss gespannt. EVIL ist kein Meisterwerk der Hochliteratur, die Sprache ist unverblümt und schlicht, es gibt kaum Rahmenhandlung abseits der Geschehnisse in der Folterkammer und die meisten Charaktere sind recht eindimensional gestaltet. Das wirkt an vielen Stellen befremdlich, an so manchen fügt es jedoch einiges zur beklemmenden Stimmung der Geschichte hinzu. Zugegebenermaßen hatte ich häufiger den Eindruck, ein Kapitel sei nur dazu da, um weiter zu schockieren und nicht wirklich relevant für die ohnehin schon kurze Story. Unter dem Strich ist EVIL ein Buch für besonders hartgesottene Leser, das zum Nachdenken anregen kann, wenn man willens ist sich darauf einzulassen. So oder so hinterlässt es einen bleibenden Eindruck.

Lesen auf eigene Gefahr!
von einer Kundin/einem Kunden am 07.02.2019

Eine Geschichte, die zutiefst erschüttert und unter die Haut geht. Umso schlimmer, weil sie auf einer wahren Begebenheit beruht. Man weiß beim lesen nicht, ob man weinen, schreien oder das Buch einfach in die Ecke schmeißen soll, angesichts dieser sinnlosen Brutalität, die einem armen, unschuldigen Mädchen widerfährt. Bei dieser... Eine Geschichte, die zutiefst erschüttert und unter die Haut geht. Umso schlimmer, weil sie auf einer wahren Begebenheit beruht. Man weiß beim lesen nicht, ob man weinen, schreien oder das Buch einfach in die Ecke schmeißen soll, angesichts dieser sinnlosen Brutalität, die einem armen, unschuldigen Mädchen widerfährt. Bei dieser Lektüre stößt man an seine Grenzen!

Krass
von farina niemann aus Marl am 02.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch war für mich eines der Besten die ich je gelesen habe, es ist total fesselnd geschrieben und wenn man während des Lesens daran denkt, dass es auf wahrer Begebenheit beruht ist es um so krasser. Ich möchte auch noch erwähnen, dass ich mir das Buch besorgt habe,... Dieses Buch war für mich eines der Besten die ich je gelesen habe, es ist total fesselnd geschrieben und wenn man während des Lesens daran denkt, dass es auf wahrer Begebenheit beruht ist es um so krasser. Ich möchte auch noch erwähnen, dass ich mir das Buch besorgt habe, weil viele es mit "komm wir spielen bei den adams " verglichen haben, wobei ich da allerdings doch schon klare Unterschiede sehe. Ich würde aber sagen, das evil definitiv tiefer ging. Klare Empfehlung