Der Club der Traumtänzer

Roman

Andreas Izquierdo

(69)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 14.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 17.90

Accordion öffnen

eBook

ab Fr. 10.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Gabor Schöning sieht gut aus, ist erfolgreich, und die Frauen liegen ihm zu Füssen: Die Welt ist für ihn wie ein grosser Süsswarenladen. Ausserdem ist Gabor ein Mistkerl. Er schreckt vor nichts zurück, um seine Ziele zu erreichen. Doch dann fährt er mit dem Auto die Direktorin einer Sonderschule an. Und die kennt sich mit Schwererzieh-baren wie ihm bestens aus. Als Wiedergutmachung soll Gabor fünf Sonderschülern Tango beibringen. Das Problem ist nur, dass alle Schüler einen IQ unter 85 und eigentlich keinen Bock auf Tanzen haben. Die Sache gerät ausser Kontrolle: Die Kids stellen sein Leben auf den Kopf, sein ärgster Konkurrent wittert die grosse Chance, ihn aus der Firma zu drängen, und zu allem Überfluss verliebt er sich in eine Frau, die ihm nicht gleich zu Füssen liegt.
Als eines der Tangokids schwer erkrankt, setzt Gabor alles auf eine Karte – er wird diesen Jungen retten, egal, was er dabei aufs Spiel setzt.

Kaum in der Lage, das Buch überhaupt aus den Händen zu legen, emotional völlig aufgewühlt, die Augen mit Tränen gefüllt, die sich nicht mehr unterteilen lassen in Tränen der Trauer oder des Lachens."
Marie-Anne Becker, Literaturblog "Fantasie & Träumerei"

„Seine Worte haben etwas Pures, Wahres an sich und reissen einfach mit. All seinen Charakteren verleiht er eine eigene Dynamik, bringt sie zum Leben und macht seine Geschichte damit wirklich zu einem fantastischen Lebenserlebnis."
Jessica Czerner, Litertaurblog "Primeballerina"

"Ein tolles Buch. Ich verspreche Ihnen: Bei diesem Werk bleibt kein Auge trocken!"
Kathrin Olzog, BILD DER FRAU

"Der warmherzige Roman des deutschen Autors ist bestsellerverdächtig."
GONG / BILD+FUNK / HÖRZU

"Andreas Izquierdo gelingt es […] seine Leser tief zu berühren."
FREUNDIN

"Izquierdos Worte (…) reissen einfach mit. Seinen Charakteren verleiht er eine eigene Dynamik (…) und macht seine Geschichte damit zu einem fantastischen Leseereignis."
Katja Richter, STADTPOST HEUSENSTAMM

"Andreas Izquierdo schuf einen warmherzigen Roman, der eher an eine Sozialstudie erinnert, und die Gegensätze der Gesellschaft nicht besser darstellen könnte."
BookfantasyXY, LOVELYBOOKS

"Dieses Buch hat Herz."
Elisabeth Schlemmer, BOOK REVIEWS

"Eine spannende Geschichte."
Helga Pröller, DONAU ZEITUNG

„Ein tiefgründiger Roman, bei dem man oft nicht weiss, ob man lachen oder weinen soll.“
Hanna Reiner, VORARLBERGER NACHRICHTEN

Andreas Izquierdo ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Er veröffentlichte u.a. den Roman ›König von Albanien‹ (2007), der mit dem Sir-Walter-Scott-Preis für den besten historischen Roman des Jahres ausgezeichnet wurde, sowie ›Apocalypsia‹ (2010). Bei DuMont erschienen ›Das Glücksbüro‹ (2013) und der SPIEGEL-Bestseller ›Der Club der Traumtänzer‹ (2014). Zuletzt veröffentlichte er die Romane ›Romeo & Romy‹ (2017) und ›Fräulein Hedy träumt vom Fliegen‹ (2018). Andreas Izquierdo lebt in Köln.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 05.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-6263-4
Verlag DuMont Buchverlag
Maße (L/B/H) 19.2/12.6/3.2 cm
Gewicht 389 g
Auflage 11. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
69 Bewertungen
Übersicht
57
9
3
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Garbor ist ein knallharter und erfolgreicher Unternehmensberater, Frauenschwarm und leidenschaftlicher Tangotänzer. Doch ein Unfall bringt sein Leben durcheinander: Aus Versehen fährt er mit seinem Wagen eine ältere Dame an. Diese nutzt die Gunst der Stunde und erpresst ihn: Entweder er leitet an ihrer Förderschule einen Tanzkur... Garbor ist ein knallharter und erfolgreicher Unternehmensberater, Frauenschwarm und leidenschaftlicher Tangotänzer. Doch ein Unfall bringt sein Leben durcheinander: Aus Versehen fährt er mit seinem Wagen eine ältere Dame an. Diese nutzt die Gunst der Stunde und erpresst ihn: Entweder er leitet an ihrer Förderschule einen Tanzkurs für Jugendliche oder sie erzählt allen von Garbors sehr pikanter Affäre, die auch mit im Wagen saß. Und zwangläufig hat Garbor nun fünf Tanzschüler, jede Menge Stress und plötzlich auch eine sensible Seite ... Ein erfrischender Roman.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Gabor ist schön, reich und ein begnadeter Tänzer. Eines Tages legt er sich mit der falschen Frau an und wird erpreßbar. Der bekennende Hedonist und Egomane wird gezwungen, einer Gruppe von fünf lustlosen Förderschülern Tanzunterricht zu erteilen. Nachdem alle Versuche, sich aus der Sache herauszuwinden, gescheitert sind, pac... Gabor ist schön, reich und ein begnadeter Tänzer. Eines Tages legt er sich mit der falschen Frau an und wird erpreßbar. Der bekennende Hedonist und Egomane wird gezwungen, einer Gruppe von fünf lustlosen Förderschülern Tanzunterricht zu erteilen. Nachdem alle Versuche, sich aus der Sache herauszuwinden, gescheitert sind, packt Gabor der Ehrgeiz. Wird er die Sorgenkinder zu heißblütigen Tangotänzern formen können? Und was wird dabei aus Gabor selbst? Ein humorvolles, manchmal trauriges Buch, das völlig ohne Sozialkitsch auskommt und die Nöte der Jugendlichen wie der Erwachsenen ernst nimmt.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Seit 35 Jahren lebt UND arbeitet Albert Glück im Amt für Verwaltungsangelegenheiten. Er ist knapp über 50, ein Bilderbuchbeamter und eher unscheinbar, aber penibel. Völlig unerwartet landet der Antrag E45 auf seinem Schreibtisch und die Antragsstellerin Anna Sugus beantragt: Nichts! Dadurch gerät sein sonst so perfekt geordnetes... Seit 35 Jahren lebt UND arbeitet Albert Glück im Amt für Verwaltungsangelegenheiten. Er ist knapp über 50, ein Bilderbuchbeamter und eher unscheinbar, aber penibel. Völlig unerwartet landet der Antrag E45 auf seinem Schreibtisch und die Antragsstellerin Anna Sugus beantragt: Nichts! Dadurch gerät sein sonst so perfekt geordnetes und durch und durch strukturiertes Leben plötzlich aus den Fugen: Anna ist Künstlerin, sehr flexibel und lebt das komplette Gegenteil. Das Glücksbüro ist eine warme, rührselige Liebesgeschichte - über das Leben, die Liebe, das Glück und die Botschaft, sich öfter mehr Zeit und Ruhe zu gönnen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1