Durch das Tor zum Himmlischen Frieden

Ruth Rendell

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 5.50
Fr. 5.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Chief Inspector Wexford wird von seinem Neffen zu einer Chinareise eingeladen. Zuerst geniesst er das Abenteuer. Doch dann ist er beunruhigt: Ständig taucht vor ihm eine alte Chinesin mit gebundenen Füssen auf, ebenso schnell verschwindet sie wieder. Warum verfolgt ihn diese alte Frau durch halb China?
Als Wexford und die anderen Mitglieder der kleinen Reisegruppe auf dem Li-schuei entlangschippern, geht ein Mann über Bord. Wong kann nicht schwimmen. Er stirbt.
Wexford ist geschockt. Er hatte Wong schon vor der Schiffsfahrt gesehen. Verfolgte der ihn auch?

Ruth Rendell wurde 1930 in London geboren, wo sie auch heute lebt. Seit ihrem ersten Buch «Alles Liebe vom Tod», das 1964 erschien, hat sie alle wesentlichen Preise und Auszeichnungen erhalten: mehrfach den Silver und Gold Dagger der englischen Krimiautoren, mehrfach den Edgar der Mystery Writers of America, den Diamond Dagger für ihr Lebenswerk, den Grand Masters Award, den Literary Award der Sunday Times. Die englische Königin erhob sie 1997 aufgrund ihrer Verdienste um die Literatur in den Adelsstand und verlieh ihr den Titel «Baroness». Ruth Rendell schreibt auch unter dem Pseudonym Barbara Vine.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 267 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783644528215
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel The Speaker of Mandarin
Dateigröße 700 KB
Übersetzer Edith Walter

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Leider nicht der beste Roman von Ruth Rendell
von Jörg Skowronek aus Oberhausen am 29.03.2020

Eigentlich mag ich die Krimis von Ruth Rendell, doch von diesem Buch war ich enttäuscht. Irgendwie fehlte mir der britische Charme, der in ihren anderen Büchern besser beschrieben ist. Mit diesem Buch konnte ich mich leider nicht identifizieren. Schade.


  • Artikelbild-0