Warum nicht

Über die Möglichkeiten des Unmöglichen

Uwe Böschemeyer

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 22.00
Fr. 22.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Warum nicht

    Ecowin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    Ecowin

eBook (ePUB)

Fr. 22.00

Accordion öffnen
  • Warum nicht

    ePUB (Ecowin)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 22.00

    ePUB (Ecowin)

Beschreibung

In jedem von uns steckt so viel wartendes Leben, das darauf drängt, endlich leben zu dürfen!
"Warum nicht", sagen enge Freunde, wenn wir mit all unserer Leidenschaft davon erzählen, wie wir nach unserer Idealvorstellung leben möchten, was wir ändern, welche Chancen wir ergreifen, wie wir unsere Fähigkeiten besser einsetzen würden. Warum nicht all unsere Möglichkeiten nutzen und das scheinbar Unmögliche wagen?
Für ein wahrhaftiges, sinnerfülltes und selbstbestimmtes Leben gibt es zwei Voraussetzungen: Wir müssen begreifen, dass wir nicht auf Hilfe von aussen warten dürfen, wenn wir unser Leben verändern wollen. Und wir müssen erkennen, dass unser Dasein begrenzt ist.
Uwe Böschemeyer, Schüler Viktor Frankls, ruft dazu auf, mutig zu handeln. Wir müssen Bilanz ziehen und uns fragen: Haben wir bislang genug gesucht, gelebt, geliebt - haben wir das Wesentliche gefunden?

Uwe Böschemeyer, geboren 1939, hat bei Viktor Frankl studiert, in seiner Dissertation "Die Sinnfrage in der Existenzanalyse und Logotherapie Viktor E. Frankls" (1974) widmete er sich der Forschung Frankls und gründete mit dessen Zustimmung das erste deutsche Institut für Logotherapie. Er ist Rektor der Europäischen Akademie für Wertorientierte Persönlichkeitsbildung und Leiter des Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse in Salzburg. Als Bestsellerautor und Psychotherapeut ist er häufig zu Gast in Radio- und Fernsehsendungen, für seine Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit der Ehrenprofessur der Universität Moskau.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 232 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.04.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783711051158
Verlag Ecowin
Dateigröße 1008 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ein reiches Leben?
von Sikal am 07.08.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wer von sich kann behaupten, ein reiches Leben zu führen – nicht im materiellen Sinn, sondern richtigen Reichtum zu besitzen? Gandhi vielleicht, oder der Dalai Lama, vielleicht auch noch Mutter Teresa und ein paar andere Ausnahmen. Prof. Dr. Uwe Böschemeyer, Psychotherapeut aus der Schule Viktor Frankls hat eine Vision. Er m... Wer von sich kann behaupten, ein reiches Leben zu führen – nicht im materiellen Sinn, sondern richtigen Reichtum zu besitzen? Gandhi vielleicht, oder der Dalai Lama, vielleicht auch noch Mutter Teresa und ein paar andere Ausnahmen. Prof. Dr. Uwe Böschemeyer, Psychotherapeut aus der Schule Viktor Frankls hat eine Vision. Er möchte Menschen dazu anleiten, den Reichtum ihres Lebens zu erkennen – nicht den Ausnahmen - sondern jedem einzelnen besonderen Menschen. Zu entdecken, dass es eine Einzigartigkeit im Inneren gibt und diese Werte hervorgeholt werden können, ist Ziel dieses Buches. Eine Freude am Leben zu spüren und dabei Werte zu erkennen und Probleme nicht in den Vordergrund zu stellen. Dies gelingt nur, wenn man sich das „Leben wollen“ selbst zum Ziel setzt und nicht wartet, bis Hilfe von außen kommt. Anfangs soll eine Bestandsaufnahme gemacht werden, man muss natürlich zuerst erkennen, wo man steht, bevor man einen Schritt weitergeht und Änderungen versucht. Positives Denken bringt positive Energie ins Leben, während negative Gefühle einhergehen mit Krankheit oder Tod. Menschen müssen erkennen, dass das Dasein ein Ablaufdatum hat und die Zeit bis dahin soll nicht nur überbrückt und ertragen werden, sondern soll vor allen Dingen mit einer sinnerfüllten und wertvollen Lebenseinstellung angereichert sein. Der Schreibstil des Autors ist sehr persönlich – nicht nur durch Anekdoten der eigenen Geschichte. Er spricht den Leser direkt an, der so dazu angeregt wird über sein eigenes Inneres nachzudenken, die Bequemlichkeit über Bord zu werfen und endlich zu leben anzufangen. Das Format des Buches ist eher klein und handlich, es kann leicht zwischendurch darin geblättert werden. Wie gewohnt beim Ecowin-Verlag erkennt man eine gute Qualität bei Papier und Einband. Fazit: Einen Stern Abzug gibt es für theologischen Einwände, die einfach nicht mein Fall waren. Doch ansonsten – tolles Buch, kann empfohlen werden.

"Lebenshilfe" im besten Sinn
von einer Kundin/einem Kunden am 28.04.2014

Der Psychotherapeut und Frankl-Schüler Uwe Böschemeyer beschreibt anschaulich und sehr konkret die besondere Macht und die Energie unserer Gedanken, die entweder störend/zerstörend oder lebensfördernd wirken. Sie haben erwiesenermaßen enormen Einfluss auf unsere Stimmungen und Gefühle und damit auf unser Handeln. Böschemeyer... Der Psychotherapeut und Frankl-Schüler Uwe Böschemeyer beschreibt anschaulich und sehr konkret die besondere Macht und die Energie unserer Gedanken, die entweder störend/zerstörend oder lebensfördernd wirken. Sie haben erwiesenermaßen enormen Einfluss auf unsere Stimmungen und Gefühle und damit auf unser Handeln. Böschemeyer bringt unter anderem das Gleichnis vom alten Indianer, der seinem Enkel erzählt, dass in ihm ein Kampf zwischen einem guten und einem bösen Wolf tobt. Der böse Wolf ist zornig, neidisch, gierig und arrogant. Der gute Wolf ist voller Freude, Liebe, Hoffnung, Güte und Mitgefühl. Da fragt sein Enkel: Und welcher Wolf gewinnt den Kampf? Darauf der Indianer: Der, den ich füttere. In diesem Sinne stellt Böschemeyer die Möglichkeiten und die Eigenverantwortung des Einzelnen in den Mittelpunkt. Ein "Lebenshilfe-Buch" im besten Sinne, eine anregende und aufschlussreiche Lektüre für alle, die den Blick auf die eigene Persönlichkeit schärfen wollen. „Gesund ist nicht derjenige, der keine Probleme hat, sondern derjenige, der in der Lage ist, mit ihnen fertig zu werden (Peseschkian)." Das Buch beschreibt einen Weg zum Ziel.


  • Artikelbild-0