Warenkorb
 

20% Rabatt auf Romane ab Fr. 30.- Einkauf* - Code: ROMANE

Wilde Küste (DuMont Reiseabenteuer)

Durch Sumpf und Regenwald zwischen Orinoco und Amazonas

(1)
Zwischen Orinoco und Amazonas liegt im Nordosten Südamerikas ein fast unbe kannter Flecken Erde. Entlang der sumpfi gen Küste und in ihrem wilden Hinterland sammelt der Autor verwunderliche Geschichten ein, er entdeckt alte Sklavenmärkte aus der grossen Zeit der Zuckerplantagen und ehemalige Strafgefangenenlager der Franzosen, trifft auf abgeschiedene Eingeborenensiedlungen, seltsame Forts und den Weltraumbahnhof für die europäischen Ariane-Raketen. Gimlettes Reise durch das "Land der Vielen Wasser" endet mit familiärer Spurensuche, verschlug es doch im 17. Jahrhundert einen entfernten Vorfahren in die damaligen Kolonien. Spannend und humorvoll geschrieben, öffnet das Buch die Tür zu einem vergessenen Winkel dieser Welt.
Rezension

"Wilde Küste gibt ein Zeugnis von der bezaubernden, unendlichen Fremdartigkeit Südamerikas und ist ein Beispiel dafür, wie Reiseliteratur auch heute noch die Aufgabe erfüllen kann, einen zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Winkel der Erde in unser Bewusstsein zu rufen."

(Spectator)

"Gimlette... beschenkt den Leser mit einer Reihe liebenswerter Filous, verschrobener Naturforscher und idealistischer Romantiker. Seine Geschichten sind wunderbar erzählt..."

(The Guardian)

"Zwischen Orinoco und Amazonas liegt im Nordosten Südamerikas das 'Land der vielen Wasser': die Guyanas - Guyana, Suriname und Französisch-Guyana. John Gimlette hat die neunhundert Kilometer lange Sumpfküste und ihr wildes Hinterland duchstreift und seine Erfahrungen, Eindrücke und Ausflüge in die Geschichte als 489 Seiten dickes, packendes Reiseabenteuer verpackt. Unbedingt lesenswert - als gedrucktes Werk oder E-Book! "

www.schwarzaufweiss.de

Portrait
John Gimlette, geboren 1963, Londoner und von Beruf Jurist, ist seit seinem 17. Lebensjahr zugleich Weltreisender, Reisejournalist und Autor. Er war vor allem in Südamerika unterwegs und hat dort in mehreren Ländern gelebt. Seine Artikel und Fotografien sind in zahlreichen Magazinen und Zeitungen erschienen. Im Jahr 1997 wurde er mit dem »Shiva Naipaul Prize« für Reiseliteratur ausgezeichnet. »Wild Coast: Travels on South America's Untamed Edge« ist sein viertes Buch. Es gewann 2012 den Literaturpreis »Dolman Travel Book Award«. Mehr unter www.johngimlette.com.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 420
Erscheinungsdatum 06.10.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7701-8264-0
Reihe DuMont Reiseabenteuer
Verlag Dumont Reise Verlag
Maße (L/B/H) 19,8/12,9/4 cm
Gewicht 577 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Unterwegs im Dschungel
von cornflake112 am 13.06.2017

Der Titel zeigt ganz klar, dass es sich um dieses Buch um einen Reiseabenteuerroman handelt. Es geht um eine Reise eines Mannes quer durch Sumpf und Dschungel in Südamerika. Das Cover hat mich, wie bei den anderen Büchern dieser Reihe auch, wieder sehr beeindruckt. Man hat genau den Eindruck,... Der Titel zeigt ganz klar, dass es sich um dieses Buch um einen Reiseabenteuerroman handelt. Es geht um eine Reise eines Mannes quer durch Sumpf und Dschungel in Südamerika. Das Cover hat mich, wie bei den anderen Büchern dieser Reihe auch, wieder sehr beeindruckt. Man hat genau den Eindruck, dass es sich hier um keine normale Reise handelt, sondern um eine durch Sumpf und Dschungel, wo auch viele Gefahren lauern können. Genau das drückt allein schon das Cover aus. Ich bin mit großen Erwartungen an das Buch herangegangen, da ich gehofft hatte mehr über Land und Leute erfahren zu können. In gewisser Weise erhält der Leser einen guten Eindruck von Land und Leute, jedoch wurde es mir irgendwann leider zu trocken von der Thematik her, da auch einige politische Dinge zu weit ausgedehnt wurden und so das eigentlich Reiseabenteuerfeeling auf der Strecke blieb. Das ist aber das einzige Manko, weswegen ich keine volle Punktzahl vergeben kann. Ansonsten finde ich den Schreibstil dieses Autors wieder sehr gelungen und auch die Aufmachung, durch die Karten in der Innenseiten des Buches, finde ich sehr gut! Der Leser enthält dadurch einen kompakten Überblick der ganzen Tour. Ein gelungener Roman, für all diejenigen, die vorhaben einmal in die Wildnis abzutauchen.