Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe
Gerade ist Pearl mit ihren Eltern umgezogen, damit Platz ist für das neue Baby. Da bricht, völlig unerwartet, ihre heile Welt zusammen: Die Mutter stirbt bei der Geburt der kleinen Rose. Und Pearl ist mit ihrem Stiefvater allein. Das heisst, nicht ganz allein, denn da ist ja noch das Baby – der Eindringling, der schuld ist am Tod ihrer Mutter. Es dauert seine Zeit, bis Pearl lernt, mit ihrer Trauer umzugehen und sich gestatten kann, zurück ins Leben zu finden. Zurück zu ihren Freunden. Sich vielleicht sogar zu verlieben. Und Rose als Teil ihrer neuen Familie zu akzeptieren … Ein Jugendbuch, das herzzerreissend ehrlich, aber auch voller Witz und Leichtigkeit von Freundschaft, Liebe und vom Erwachsenwerden erzählt.
Portrait
Clare Furniss studierte an der Cambridge University und arbeitete mehrere Jahre in der politischen Öffentlichkeitsarbeit. Sie hat ihren Master im kreativen Schreiben von Kinder- und Jugendliteratur an der Bath Spa University absolviert und lebt heute in Bath. Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb (2014) ist ihr erstes Buch bei Hanser.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 28.07.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-24626-3
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 22.2/15.2/2.9 cm
Gewicht 480 g
Originaltitel The Year of the Rat
Übersetzer Andrea O'Brien
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Ein starkes Jugendbuch

Janet Hamann, Buchhandlung Schaffhausen

Ein starkes Jugendbuch über das Schrecklichste was einem Kind passieren kann - die Mutter zu verlieren. Die 15-jährige Pearl bleibt nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter mit dem Stifvater und der neugeborenen Schwester allein zurück. Clare Furniss schreibt absolut fesselnd und trotzdem mit ganz viel Liebe und Witz über " Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb ". Dieses Buch hat mich persönlich emotional total berührt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
15
5
1
0
1

Weinen ist vorprogrammiert....
von Marlene Bär aus Halle am 05.08.2018

„Das Jahr, nachdem das Jahr stehen blieb“ ist für mich mein Favorit für den Sommer. Ich habe selten bei einem Buch so geweint, wie bei diesem. Clare Furniss hat einen außergewöhnlichen Schreibstil, der einen direkt in den Roman hineinkatapultiert. Ich konnte Pearl wirklich sehr gut verstehen! Wer würde mach dem Tod der Mutter, d... „Das Jahr, nachdem das Jahr stehen blieb“ ist für mich mein Favorit für den Sommer. Ich habe selten bei einem Buch so geweint, wie bei diesem. Clare Furniss hat einen außergewöhnlichen Schreibstil, der einen direkt in den Roman hineinkatapultiert. Ich konnte Pearl wirklich sehr gut verstehen! Wer würde mach dem Tod der Mutter, die man liebt, nicht in Selbstmitleid versinken? Tolles Buch, nur zu empfehlen!

Klangerlebnis vom Feinsten
von einer Kundin/einem Kunden am 16.08.2016
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Ein berührender Roman über die schönen Seiten des Lebens und gleichzeitig aber auch über das Leben an sich. Als Pearl ihre Mutter verliert, bricht für sie eine Welt zusammen. "Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb" handelt von dem Erwachsenwerden und Verantwortung zu übernehmen. Denn allein gelassen mit ihrem Stiefvater und... Ein berührender Roman über die schönen Seiten des Lebens und gleichzeitig aber auch über das Leben an sich. Als Pearl ihre Mutter verliert, bricht für sie eine Welt zusammen. "Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb" handelt von dem Erwachsenwerden und Verantwortung zu übernehmen. Denn allein gelassen mit ihrem Stiefvater und der "Ratte" ist Chaos vorprogrammiert. Diese Story ist nicht nur berührend, sondern mit einer ordentlichen Prise Humor auch ein absolutes Klangerlebnis. Preisträgerin des Deutschen Hörbuchpreise 2015, Maria Koschny, Synchronsprecherin mitunter bekannt, aus den Tributen von Panem, als Katniss, verleiht diesem Hörbuch unglaublich an Tiefe und sorgt auch dafür, dass das Auge zum Schluss nicht trocken bleibt. Mein absoluter Geheimfavorit!

Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb
von einer Kundin/einem Kunden am 31.10.2015

Große Katastrophen im Leben kündigen sich nicht an. Sie kommen plötzlich und unerwartet. Das muss Pearl auf die harte Tour lernen. Bei der Geburt ihrer Halbschwester stirbt ihre Mutter und damit auch ein Teil von ihr. Gefangen in ihrer Trauer ist sie wütend auf alles und jeden. Ihr Stiefvater liebt Rose mehr als sie, ihre beste ... Große Katastrophen im Leben kündigen sich nicht an. Sie kommen plötzlich und unerwartet. Das muss Pearl auf die harte Tour lernen. Bei der Geburt ihrer Halbschwester stirbt ihre Mutter und damit auch ein Teil von ihr. Gefangen in ihrer Trauer ist sie wütend auf alles und jeden. Ihr Stiefvater liebt Rose mehr als sie, ihre beste Freundin interessiert sich nur noch für ihren neuen Freund und der Geist ihrer Mutter, der sie besucht, will eigentlich auch nur das Baby sehen. Doch am schlimmsten ist SIE, die Ratte, die Mörderin. Alle Welt scheint sich nur noch für das Baby zu interessieren. Blind vor Wut und Trotz will sie nicht sehen, dass alle in ihrem Umfeld sie lieben und ihr helfen wollen. So auch Finn, der Enkel ihrer Nachbarin, der frundlich und ausgesprochen attraktiv ist. "Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb" beschreibt auf intensive Weise, wie es in Pearls Leben im Jahr nach dem Tod ihrer Mutter aussieht. Manchmal ist Pearls ständig ablehnende Haltung und ihr Selbstmitleid nur schwer zu ertragen. Man wünscht sich in die Geschichte eingreifen zu können und Pearl darauf hinzuweisen, dass die anderen doch nur ihr bestes wollen und sie ungerecht zu ihnen ist. Genau das scheint die Autorin mit diesem schwierigen Hauptcharakter provozieren zu wollen. Doch trotz oder gerade wegen dieser schwierigen Beziehung zwischen Leser und Figur leidet man nicht nur mit ihr mit, sondern freut sich umso mehr als es ihr endlich wieder besser geht. Der Schluss ist für den Leser wie ein Aufatmen nach einer schweren Zeit.