Meine Filiale

Der Circle

Roman

Dave Eggers

(63)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 31.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 27.90

Accordion öffnen

Beschreibung

»Das >1984< fürs Internetzeitalter« Zeit online
Das Kultbuch jetzt auf Deutsch
Leben in der schönen neuen Welt des total transparenten Internets: Mit »Der Circle« hat Dave Eggers einen hellsichtigen, hochspannenden Roman über die Abgründe des gegenwärtigen Vernetzungswahns geschrieben. Ein beklemmender Pageturner, der weltweit Aufsehen erregt. Huxleys »Schöne neue Welt« reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz - so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten - wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mit-arbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles ...
Mit seinem neuen Roman »Der Circle« hat Dave Eggers ein packendes Buch über eine bestürzend nahe Zukunft geschrieben, einen Thriller, der uns ganz neu über die Bedeutung von Privatsphäre, Demokratie und Öffentlichkeit nachdenken und den Wunsch aufkommen lässt, die Welt und das Netz mögen uns bitte manchmal vergessen.

»Wir müssen uns davor verbeugen und froh sein, dass es das Buch gibt. Jeder muss es lesen.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783462308204
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Originaltitel The Circle
Dateigröße 1299 KB
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verkaufsrang 14942

Kundenbewertungen

Durchschnitt
63 Bewertungen
Übersicht
27
21
4
7
4

Zäh und ohne Tiefe
von einer Kundin/einem Kunden aus Bochum am 20.04.2021

Die Pressestimmen haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht, aber leider wurde ich enttäuscht. Dieses überaus interessante Thema wurde ganz gut umgesetzt. Es gibt vieles, was man bereits heute findet. Und einiges, was ich lieber nicht erleben möchte. Sehr erschreckend, erschreckend real! Leider war der Einstieg ins B... Die Pressestimmen haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht, aber leider wurde ich enttäuscht. Dieses überaus interessante Thema wurde ganz gut umgesetzt. Es gibt vieles, was man bereits heute findet. Und einiges, was ich lieber nicht erleben möchte. Sehr erschreckend, erschreckend real! Leider war der Einstieg ins Buch recht zäh, der Schreibstil war auch nicht prickelnd, teilweise zu metaphorisch, meistens zu sachlich - obwohl er wiederum zum Szenario passt, muss ich zugeben. Darüber hinaus habe ich zwei Kritikpunkte: Die Charaktere und die ständigen Wiederholungen. Die Charaktere waren zu flach, zu oberflächlich – fast schon so blutleer wie der Schreibstil. Und Mae selbst war mir einfach zu blöd, zu naiv, so gar nicht sympathisch. Ihre Entwicklung in dieser Geschichte erscheint mir zu künstlich, ihr Innenleben blieb mir größtenteils verborgen, genauso wie ihre Vergangenheit. Alles etwas anonym, genauso wie das Drumherum. Die ständigen Wiederholungen waren irgendwann nur noch nervig – hat der Autor seinen Lesern kein Hirn zugetraut? -, besonders bei den immer gleichen Beschreibungen von Maes Arbeitsalltag, oder dann die Abläufe mit den Live Views etc. Furchtbar! Außerdem wirkte das Ganze gerade zum Ende hin mehr und mehr konstruiert und unglaubwürdig, ganz besonders das Ende, was einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlässt. Mein Fazit: Interessantes Thema, aber leider emotionslos umgesetzt. Es hat mich nicht gepackt.

von einer Kundin/einem Kunden am 19.04.2021
Bewertet: anderes Format

Ein durch seine Realitätsnähe überzeugender, aber auch unglaublich bedrückender und nachdenklich stimmender Roman, der uns unser Kommunikationsverhalten und Wertesystem überdenken lässt.

Platte Charaktere und langweiliger Schreibstil
von einer Kundin/einem Kunden am 04.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Platte Charaktere und langweiliger Schreibstil Ich habe selten ein so schlechtes Buch gelesen. Das Thema ist eigentlich sehr interessant, aktuell und wichtig aber die Umsetzung ist mangelhaft.

  • Artikelbild-0