Meine Filiale

Das achte Leben (Für Brilka) - EINLESEHEFT

Nino Haratischwili

(36)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 0.00
Fr. 0.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 27.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 47.90

Accordion öffnen

eBook

ab Fr. 0.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 53.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Lesen Sie sich mit einer ausführlichen Leseprobe von fast 100 Seiten in den neuen Roman von Nino Haratischwili, "Das achte Leben (Für Brillka)", ein und erfahren Sie im Interview mit der Autorin einiges über die Entstehung dieses berauschenden Epos.

Georgien, 1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt diese spannungsreiche Familiensaga, ein berauschendes Epos über sechs Generationen. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weissgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester Christine, die bekannt ist für ihre atemberaubende Schönheit. Doch als der Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam wird, hat das fatale Folgen ...
Deutschland, 2006: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias hochintelligente Urenkelin, hat mit ihrer Familie gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf.
Ihr wird sie die ganze Geschichte erzählen: von Stasia, die still den Zeiten trotzt, von Christine, die für ihre Schönheit einen hohen Preis zahlt, von Kitty, der alles genommen wird und die doch in London eine Stimme findet, von Kostja, der den Verlockungen der Macht verfällt und die Geschicke seiner Familie lenkt, von Kostjas rebellischer Tochter Elene und deren Töchtern Daria und Niza und von der Heissen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Schokoladenfabrikanten, die für sechs Generationen Rettung und Unglück zugleich bereithält.

Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi, ist preisgekrönte Theaterautorin und -regisseurin (mit bislang 17 Uraufführungen, u.a. am Thalia-Theater). 2010 wurde ihr der Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis verliehen. Ihr Romandebüt "Juja" (2010) war auf der Longlist des Deutschen Buchpreises sowie auf der Shortlist des ZDF-aspekte-Literaturpreises und gewann 2011 den Debütpreis des Buddenbrookhauses Lübeck. Im selben Jahr wurde sie für ihren zweiten Roman "Mein sanfter Zwilling" (FVA 2011) mit dem Preis der Hotlist der unabhängigen Verlage ausgezeichnet. Zuletzt erschien ihr Einakter "Die zweite Frau" in der Anthologie "Techno der Jaguare - Neue Erzählerinnen aus Georgien" (FVA 2013). Für ihren neuen Roman "Das achte Leben (Für Brilka)" (FVA 2014) erhielt sie ein Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung für Recherchen in Russland und Georgien. Die Autorin lebt in Hamburg.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 97 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.07.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783627022198
Verlag Frankfurter Verlagsanstalt
Dateigröße 6536 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
31
2
2
0
1

Das achte Leben für Brilka
von einer Kundin/einem Kunden aus Minden am 27.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich bin dabei, das Buch ein zweites Mal zu lesen. Beim ersten Mal habe ich es verschlungen. Gelesen ohne Punkt und Komma, dabei auch manches "überlesen". Dieses Buch ist so reich an geoergischer Geschichte und durch die Familiengeschichte dargestellte georgisch-russische Mentalität, daß man das Gefühl hat, man ist mitten im Ges... Ich bin dabei, das Buch ein zweites Mal zu lesen. Beim ersten Mal habe ich es verschlungen. Gelesen ohne Punkt und Komma, dabei auch manches "überlesen". Dieses Buch ist so reich an geoergischer Geschichte und durch die Familiengeschichte dargestellte georgisch-russische Mentalität, daß man das Gefühl hat, man ist mitten im Geschehen. Grandios!

Die heiße Schokolade der Familie Jaschi
von Kaffeeelse am 30.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch ist ein Meisterwerk! Schon allein die Seitenanzahl beeindruckt gewaltig. So ein dickes Buch zu schreiben und den Leser durchgängig zu fesseln. Das ist wirklich eine Meisterleistung!!! Doch um was dreht sich Nino Haratischwilis "Das achte Leben"? ... Es ist ein Familienepos. Und es behandelt eine interessante Fami... Dieses Buch ist ein Meisterwerk! Schon allein die Seitenanzahl beeindruckt gewaltig. So ein dickes Buch zu schreiben und den Leser durchgängig zu fesseln. Das ist wirklich eine Meisterleistung!!! Doch um was dreht sich Nino Haratischwilis "Das achte Leben"? ... Es ist ein Familienepos. Und es behandelt eine interessante Familie, eine Familie voller interessanter weiblicher Figuren, und auch außergewöhnlicher Figuren. Das ist etwas, was ich liebe und natürlich konnte mich die Autorin mit ihrem wunderbaren Roman restlos begeistern. Denn nicht nur diese fabelhaften Charaktere faszinieren. Sondern auch der geschichtliche Hintergrund fasziniert ungemein. Dieses Buch ist ein beeindruckender Blick auf Georgien und ebenso auch ein Blick auf Russland, dieses Buch ist ein Blick auf ein Jahrhundert. Ein interessanter und auch beunruhigender Blick, ein trauriges und ergreifendes Szenario bietend und vor allem liefert dieses Buch viele interessante, mir bis dato vollkommen unbekannte, Fakten. Denn geschichtlich ist dieses Buch der Wahnsinn, hervorragend recherchiert, bietet es vollkommen neue Blicke und auch Erklärungen und einiges Neueres kann man durch dieses Buch in einen anderen Kontext bringen. Und das mit diesen so hervorragend ausgearbeiteten Charakteren. Stasia, Christine, Kostja, Kitty, Elene, Daria, Niza und schließlich die Jüngste, Brilka, das achte Leben, allesamt wahnsinnig interessante und vollkommen außergewöhnliche Charaktere, wo ich nur Danke sagen kann. dass ich mit ihnen diese Geschichte und diese Achterbahnfahrt der Gefühle erleben durfte. Irgendwie hat mich dieses Buch an die Geisterhaus-Trilogie von Isabel Allende erinnert, auch dort findet man außergewöhnliche Frauen und auch einen interessanten geschichtlichen Abriss, obwohl der geschichtliche Abriss in "Das achte Leben" ausgefeilter daherkommt. Ich liebe diese Figuren und ich liebe dieses Buch! Der einzige klitzekleine Nachteil für mich war die etwas blumige Schreibe, aber irgendwie gehört auch diese dazu, zum außergewöhnlichen Leben der Familie Jaschi. Und ich würde sagen, dieses Buch ist ein Buch, welches man unbedingt lesen sollte!!! Love it!!!

Fantastisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Ladenburg am 22.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe das Buch im letzten Monat vier Mal verschenkt. Die Familiengeschichte liest sich leicht, ist sehr spannend und man erfährt nebenbei Einiges über die Geschichte Russlands.

  • Artikelbild-0