Dämmerung

Ein Niedersachsen-Krimi

Martin Witte

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 1.50
Fr. 1.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Dämmerung

    Rediroma-Verlag

    Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen

    Fr. 18.90

    Rediroma-Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 1.50

Accordion öffnen

Beschreibung

Der bemerkenswerte Erstling von Martin Witte und der erste Fall für Roman Sellberg und Maike Wasmuth. In einem Wald wird die in einem sargähnlichen Gebilde vergrabene Leiche einer Frau gefunden, die Merkmale einer Hinrichtung aufweist.
Nur kurz darauf wird nicht weit entfernt eine enthauptete Frau gefunden, die in einem fast identischen Arrangement begraben wurde. Der Fallanalytiker Roman Sellberg und die Hauptkommissarin Maike Wasmuth geraten auf die Spur einer Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Wunsch ihrer todkranken Klienten nach Sterbehilfe auf eine spezielle Art zu erfüllen: Sie inszenieren den letzten Weg als eine Art Schauspiel. Als die gerade volljährig gewordene Tochter von Sellberg zwei Tage nicht nach Hause kommt und er entdeckt, dass sie sich nach ihrem Arztbesuch mit eben dieser Gruppe eingelassen hat, beginnt für ihn gleichermaßen ein Wettlauf und ein nie für möglich gehaltener Alptraum.
Ein packender, mitreißender Krimi mit ernster Hintergrundthematik (Sterbehilfe) und regionalen Schauplätzen in Niedersachsen.
Leserstimmen zu "Dämmerung":
"Ein ungewöhnlicher Leichenfund, ein mysteriöser Chatroom, ein millionenschwerer Gutmensch - der Autor schreibt einen modernen, realitätsnahen Krimi, der unbequeme Fragen aufwirft."
"Dies ist seit langem mal wieder ein Buch, dass ich nicht aus der Hand legen wollte!"
"Sehr guter Umgang mit dem sensiblen Thema, das hinter der Kriminalgeschichte steht. Stil und Sprache angenehm zu lesen und dem Thema und den Situationen immer angemessen."
"Ein schwieriges Thema mit so viel Einfühlungsvermögen und doch mitreißender Spannung abzuhandeln verdient großen Respekt und viele Leser, die sich am Schluss wahrscheinlich ebenso wie ich, noch viele Gedanken darüber machen. Absolut empfehlenswert!!!!"

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 225 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783736842007
Verlag BookRix GmbH & Co. KG
Dateigröße 788 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
1
0
0

ein spannender Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Hessen am 16.06.2016

Einfach ein spannender Krim. Ich habe mir das Buch nach dem Buch Bluthügel gekauft und wurde nicht enttäuscht.

Sterbehilfe ohne nennenswerte Spannung
von milabrita am 26.02.2016

Martin Witte hat ein sehr gutes gesellschaftliches Tabu-Thema für seinen ersten Krimi aufgegriffen: Sterbehilfe. Allerdings in einer sehr extremen Form. Die Geschichte um Roman und Maike ist sehr flüssig und einfach geschrieben, so dass sich das Buch schnell in einem Rutsch durchlesen lässt. Am Ende bleiben ein paar Bruchstücke ... Martin Witte hat ein sehr gutes gesellschaftliches Tabu-Thema für seinen ersten Krimi aufgegriffen: Sterbehilfe. Allerdings in einer sehr extremen Form. Die Geschichte um Roman und Maike ist sehr flüssig und einfach geschrieben, so dass sich das Buch schnell in einem Rutsch durchlesen lässt. Am Ende bleiben ein paar Bruchstücke der unterschiedlichen Charaktere hängen sowie die eigentlich grausame Geschichte dahinter, die allerdings nicht so recht in Fahrt kommt. Wenn schon ein Hauch von Spannung in Sicht ist, löst der Autor die Situation viel zu schnell und einfach auf. Hinzukommen dann noch gewisse "Zufälle" aus Romans Familie, die sich plötzlich mit dem aktuellen Fall vermischen. Alles in allem ist kein durchgängiger roter Faden zu spüren. Für den nächsten Teil ist noch Luft nach oben.

Spannendes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Brühl am 28.12.2015

Bin durch Zufall auf dieses Buch gekommen, obwohl ich kein großer Krimi-Leser bin. Es war spannend vom Anfang bis zum Schluss. Freue mich schon auf " Bluthügel "

  • Artikelbild-0