Die "parallel debt" bei der Übertragung von Konsortialkreditanteilen

Zugleich ein Beitrag zur Lehre von der gleichrangigen Zweckgemeinschaft

Europäische Hochschulschriften Recht Band 5674

Marco Müller

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 108.00
Fr. 108.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 108.00

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 96.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Arbeit beschäftigt sich vor dem Hintergrund des deutschen Rechts mit der Wirkungsweise und der dogmatischen Einordnung der parallel debt, einem dem angloamerikanischen Rechtsraum entlehnten Vertragsinstrument im Rahmen der Sicherheitenbestellung bei Konsortialkrediten. Die parallel debt soll nach dem Parteiwillen eine eigenständige Forderung sein, die sich gleichzeitig nach dem jeweiligen, aktuellen Bestand der Summe aller Kreditverbindlichkeiten entwickelt. Gläubiger dieser Schuld ist regelmässig ein Sicherheitentreuhänder, der die zu ihrer Sicherung bestellten akzessorischen Sicherungsrechte verwaltet. Die Konstruktion und die Wirkung der parallel debt wurden in der Literatur teilweise kontrovers diskutiert. Diese Studie schlägt als Erklärungsmodell eine gleichrangige Zweckgemeinschaft zwischen Kreditverbindlichkeiten und parallel debt vor und versucht damit, die in der Literatur kritisierte Widersprüchlichkeit dieser Sicherungskonstruktion aufzulösen.

Marco Müller ist zugelassener Rechtsanwalt. Er studierte Rechtswissenschaft an der Universität Mainz.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 07.10.2014
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Seitenzahl 278
Maße (L/B/H) 21/14.8/1.7 cm
Gewicht 430 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-65644-0

Weitere Bände von Europäische Hochschulschriften Recht

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0
  • Inhalt: Wirkungsweise der parallel debt bei der Übertragung von Konsortialkreditbeteiligungen – Gleichrangige Zweckgemeinschaft – Akzessorietät.