Randschlachten (ein Nachruf)

Gedichte

René E. Schulte

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 12.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 4.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Am Anfang war nicht das Wort
Am Anfang war der Gedanke

'Randschlachten (ein Nachruf)' ist ein Lyrikband voller Abgründe und Fragen. Schonungslos, ehrlich. Ein Versuch, Erlebtes und Erfahrenes einzuordnen, zu verarbeiten. Ein Schlachtruf. Ein Eingeständnis. Ein Befreiungsschlag. Scharfzüngig, mit Wortwitz – und (einstweilen) mit dem obligaten Quäntchen Hoffnung, das es braucht, um in dieser Welt bestehen, funktionieren, ja, überleben zu können.

'Randschlachten (ein Nachruf)' ist das Buchdebut von René E. Schulte. Die darin enthaltenen Gedichte sind mehrheitlich zwischen 1994 und 2003 entstanden. – Es war an der Zeit loszulassen und den alten 'Dämonen' endlich die Freiheit zu schenken.

René E. Schulte (1974) ist studierter Anglist und Germanist. Beruflich betätigt sich der Autor in den Bereichen Kommunikation, Journalismus und Werbung. Er lebt und arbeitet in der Schweiz.

Die Liebe zur Sprache hat René E. Schulte bereits in seiner Jugend entdeckt. Mit 15 begann er, in einer Rockband Schlagzeug zu spielen, zu singen und Songtexte zu schreiben. Es folgten Gedichte, Essays, zwei Romane und ein Kurzfilm-Drehbuch. Jedoch wurden bisher nur wenige dieser Werke publiziert respektive einer breiten Masse zugänglich gemacht.

Mit dem Gedichtband 'Randschlachten (ein Nachruf)' veröffentlicht René E. Schulte 2014 sein Buchdebut.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 120
Erscheinungsdatum 11.11.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7386-0874-8
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 19/12/0.8 cm
Gewicht 135 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0