Nachruf auf den Mond

Roman

Nathan Filer

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Der preisgekrönte Überraschungserfolg aus Grossbritannien endlich im Taschenbuch!

Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf - und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Unfalltod seines Bruders. Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot - und Matthew auch kein gewöhnlicher 19-Jähriger. Denn Matthew leidet an Schizophrenie ...

"...der britische Autor, der früher Pfleger war, verbindet im preisgekrönten Debüt tiefe Trauer mit feinsinnigem Humor."
Hörzu, 10.04.2015

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.02.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783426427934
Verlag Droemer Knaur Verlag
Originaltitel The Shock of the Fall
Dateigröße 968 KB
Übersetzer Eva Bonne

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
2
5
0
0
0

Wie soll man leben, wenn man sich für den Tod seines eigenen Bruders verantwortlich fühlt?
von einer Kundin/einem Kunden am 20.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wie soll man leben, wenn man sich für den Tod seines eigenen Bruders verantwortlich fühlt? Diese Frage stellt sich der 19-jährige Matthew Homes, Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Er stellt sie sich wieder und immer wieder, ohne jemals aus diesem Kreislauf von Schuld und Vorwürfen heraus zu finden. So erzählt er sie,... Wie soll man leben, wenn man sich für den Tod seines eigenen Bruders verantwortlich fühlt? Diese Frage stellt sich der 19-jährige Matthew Homes, Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Er stellt sie sich wieder und immer wieder, ohne jemals aus diesem Kreislauf von Schuld und Vorwürfen heraus zu finden. So erzählt er sie, die Geschichte seines älteren Bruders Simon, der vor zehn Jahren starb. Und er erzählt sie auf wunderbare und fast magische Weise. Während eines Campingurlaubs in Ocean Cove mit seinen Eltern und seinem Bruder Simon passiert ein tragisches Unglück, das nicht nur Simon das Leben kostet sondern auch das Leben aller Familienmitglieder zum Absturz bringt. Denn Simon war besonders, eben nicht wie andere Kinder und bedurfte immer wieder der Fürsorge seiner Familie. Deshalb ist es gerade für Matthew eine Katastrophe, denn dieser war zum Zeitpunkt des Unfalls an seiner Seite. Danach ist es nie mehr wie vorher. Matthew kann nicht mehr zur Schule gehen, er sondert sich ab, spricht nicht mehr, schließt sich in seinem Zimmer ein und spricht mit Simon, denn er sieht ihn, für ihn ist er lebendig. Der Weg in die Psychiatrie scheint unausweichlich und die Diagnose lautet Schizophrenie. All das erfährt der Leser nach und nach, während Matthew seine Geschichte in Echtzeit auf dem Computer der Klinik schreibt, sein Alltag, sein „normales“ Leben dabei aber weiterläuft. Genau deshalb ist es fast wie eine Sammlung loser Blätter mit Briefen, Zeichnungen, Zwischentiteln und Überschriften, die die Gratwanderung zwischen Realität und Traum besonders deutlich machen. Nathan Filer, der lange Krankenpfleger in einer psychiatrischen Anstalt war, ist ein grandioses, ein wunderbares, ein poetisches und ein scharfsinniges Buch gelungen – witzig und doch unendlich traurig. Ganz in der Tradition von John Green, Matt Haddon und Wolfgang Herrndorf, und nicht nur für junge Erwachsene.

Nachruf auf den Mond
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 12.07.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Geschichte ist sehr gut geschrieben und vermutlich auch sehr authentisch. Dieses Buch handelt von Matt, der in seiner frühen Kindheit seinen Bruder Simon verliert. Matt schreibt seine Geschichte auf, wie es ihm nach diesem Verlust ergangen ist. Stellenweise wirkt dies etwas wirr, aber dadurch soll die Krankheit von Matt verd... Die Geschichte ist sehr gut geschrieben und vermutlich auch sehr authentisch. Dieses Buch handelt von Matt, der in seiner frühen Kindheit seinen Bruder Simon verliert. Matt schreibt seine Geschichte auf, wie es ihm nach diesem Verlust ergangen ist. Stellenweise wirkt dies etwas wirr, aber dadurch soll die Krankheit von Matt verdeutlicht werden.

Erinnerung ist ...
von einer Kundin/einem Kunden am 29.09.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„... das, was man von einem Ereignis in der Vergangenheit oder von einer vergangenen Zeit im Bewusstsein hat.“ Erinnerungen sind subjektiv, können sich verändern und sind oftmals verzerrt. „Nachruf auf den Mond“ von Nathan Filer ist ein Buch voller Erinnerungen. Der Leser bekommt einen Einblick in das Leben von Matthew Homes- n... „... das, was man von einem Ereignis in der Vergangenheit oder von einer vergangenen Zeit im Bewusstsein hat.“ Erinnerungen sind subjektiv, können sich verändern und sind oftmals verzerrt. „Nachruf auf den Mond“ von Nathan Filer ist ein Buch voller Erinnerungen. Der Leser bekommt einen Einblick in das Leben von Matthew Homes- nicht nur ein junger Mann sondern auch Sohn, Bruder und Patient einer psychiatrischen Anstalt. Der Roman liest sich wie ein Tagebuch ohne Chronologie, denn oft kann man dem Erzählten keinen zeitlichen Rahmen zuordnen. „Nachruf auf den Mond“ ist ein besonderes Buch. Das Leben und dessen beschriebene Härte wird stellenweise mit voller Witz und Ironie reflektiert. Der Humor mildert die Realität, die für den Protagonisten manchmal kaum zu ertragen ist. Andere Passagen sind ruhiger und lassen den Leser in die Welt von Matthew Homes eintauchen. Besonders gut haben mir die vereinzelten Briefe und Zeichnungen gefallen die im Roman abgedruckt sind. Die unterschiedlichen Schriftarten (je nachdem wo Matthew Homes gerade schreibt) lockern die Geschichte auf und machen das Gelesene noch greifbarer.

  • Artikelbild-0