Warenkorb
 

Die Erde hat ein Leck

und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten

(2)
Warum kippt die Erde? Sind Biowetter-Prognosen wirklich Unsinn? Was sind Erdbeben auf Speed, was hat es mit den atmenden Riesenbergen auf sich? Und warum droht der Kölner Dom zusammenzubrechen? Präzise, unterhaltsam und auf der Höhe der aktuellen Forschung erzählt Axel Bojanowski in seiner neuen Sammlung mysteriöser und spannender Rätsel der Erde von den grossen Fragen der Geowissenschaft und der Klimaforschung – mit wunderbarem Gespür für die schrägen Details.

Portrait
Axel Bojanowski, Jahrgang 1971, ist Diplom-Geologe und seit 1997 als Wissenschaftsjournalist tätig: zunächst freiberuflich, dann bei der Süddeutschen Zeitung und beim Stern, jetzt bei SPIEGEL ONLINE. Ausserdem begründete er die Kolumne »In The Press« im international renommierten Wissenschaftsmagazin Nature Geoscience und arbeitet als Dozent. In seiner regelmässig erscheinenden SPIEGEL-ONLINE-Kolumne »Graf Seismo« spürt er den grössten Rätseln der Erde nach. Bei DVA ist zuletzt »Nach zwei Tagen Regen folgt Montag« (2012) erschienen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 17.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-15851-5
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/2,5 cm
Gewicht 173 g
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Geologie über die Pänomene der Erde, sehr interessant und anschaulich
von Diana W. aus Pferdewald am 04.09.2014
Bewertet: Einband: Paperback

Sehr leicht und verständliches Wissenschaftsbuch, über die Phänomene der Erde. Jedes Kapitel ist anschauschlich gut erklärt. Einfach macht es das Lesen auch deshalb, da die Kapitel nie mehr als drei Doppelseiten lang sind. So erlahmt das Thema nicht. Am Ende jedes Kapitel wird man neugierig auf das nächste Thema... Sehr leicht und verständliches Wissenschaftsbuch, über die Phänomene der Erde. Jedes Kapitel ist anschauschlich gut erklärt. Einfach macht es das Lesen auch deshalb, da die Kapitel nie mehr als drei Doppelseiten lang sind. So erlahmt das Thema nicht. Am Ende jedes Kapitel wird man neugierig auf das nächste Thema gemacht.

Fundiert und sehr nachvollziehbare Darstellung
von Michael Lehmann-Pape am 27.06.2014
Bewertet: Paperback

„Der blaue Planet verliert sein Wasser“. Nicht so, als würde in einer Badewanne der Stöpsel gezogen werden, aber doch eine erkleckliche Menge (bereits ein Viertel der Meere) ist im Lauf der Erdgeschichte bereits „verloren gegangen“. Ein Effekt, der immer da gut im Nachgang zu beobachten ist, wo Forscher Relikte alter Ozeane... „Der blaue Planet verliert sein Wasser“. Nicht so, als würde in einer Badewanne der Stöpsel gezogen werden, aber doch eine erkleckliche Menge (bereits ein Viertel der Meere) ist im Lauf der Erdgeschichte bereits „verloren gegangen“. Ein Effekt, der immer da gut im Nachgang zu beobachten ist, wo Forscher Relikte alter Ozeane in Gesteinsschichten auffinden. Wohin aber verschwindet das Wasser? Einerseits in All in Form von Wasserstoff, durch Aufspaltung durch Bakterien erzeugt, andererseits durch die Verbindung von Wasser mit Mineralien, die irgendwann auf konkretem Wege zu „Erdkruste“ erstarren. Ein Leck über Millionen von Jahren, dass selbst heute „Noch nicht ganz geschlossen“ ist, vor allem in Bezug auf Wasserstoff. Knapp 100.000 Tonnen an Wasserstoff „verschwinden“ so im Schnitt pro Jahr von der Erde. Tornados bilden eine nicht zu unterschätzende „dunkle Gefahr“, vor allem jene, die „in der Nacht“ auftauchen. Diese sind nicht zu sehen, überraschen Menschen im Schlaf, Warnsirenen sind im Inneren von Häusern nicht immer gut zu hören und, gerade in Amerika, bilden die privaten Häuser meist aus Holz wenig Schutz. Wie ein Tornado entsteht, was in ihm vorgeht und wie häufig sie eigentlich vorkommen, das erläutert Bojanowksi ebenso komprimiert, verständlich, flüssig im Stil und unterhaltsam zu lesen, wie die insgesamt 37 andren Naturphänomene, denen er sich in diesem, seinem neuen Buch nähert. Wissenschaftlich fundiert und dennoch „auf den Punkt gebracht“, einfach erklärt und dennoch nicht simplifiziert, Bojanowksi beherrscht sie, die Kunst, physikalische Vorgänge in den Alltag des Lesers hinein zu übersetzen und damit Wissenschaft greifbar und spannend darzustellen. Was eine Ostseesturmflut mit Erwärmung zu tun hatte, warum auch heute noch manche Landkarten „in die Irre“ führen und wie immens der Einfluss der „Epoche Mensch“ auf die ökologische Existenz des Planeten ist, all das und viel mehr führt Bojanowski immer wieder interessant und zum Lesen motivierend in seinen kurzen Darstellungen dem Leser vor Augen. Eine Einführung und Erläuterung in geologische Phänomene und Grundlagen, die überaus lesenswert nun in Buchform vorliegt.