Meine Filiale

Hin und weg

Florian David Fitz, Hannelore Elsner, Julia Koschitz

(2)
Film (DVD)
Film (DVD)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

DVD

ab Fr. 9.90

Accordion öffnen
  • Hin und weg

    1 DVD

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 9.90

    1 DVD
  • Hin und weg

    1 DVD

    Versandfertig innert 1 - 2 Wochen

    Fr. 24.90

    1 DVD

Blu-ray

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Hin und weg

    1 Blu-ray

    Versandfertig innert 1 - 2 Wochen

    Fr. 29.90

    1 Blu-ray

Beschreibung

Ausgerechnet Belgien! Was soll es dort schon geben ausser Pommes und Pralinen? Doch Hannes und seine Frau Kiki bestimmen in diesem Jahr, wohin die jährliche Radtour mit ihren engsten Freunden gehen soll. Also startet die Gruppe voller Abenteuerlust, denn alles was zählt, ist schliesslich die Zeit miteinander. Erst unterwegs erfahren die Freunde, dass Hannes an einer unheilbaren Nervenkrankheit leidet. Diese Reise soll seine letzte sein: er will in Belgien sterben. Die Gruppe reagiert zunächst geschockt und ratlos, doch dann beginnt eine wilde, einzigartige Tour; denn durch Hannes erkennen die Freunde, wie kostbar das Leben wirklich ist. Mit einer Liste von Dingen, die noch erlebt werden wollen, und dem Gefühl, dass nach dieser Reise nichts mehr so sein wird wie es einmal war, feiern sie das Leben wie nie zuvor.

Hannelore Elsner, geb. 1942 in Burghausen/Oberbayern, begann nach ihrer Schauspielausbildung in München Ende der Fünfziger Jahre ihre Karriere mit ersten Filmauftritten. In den Sechzigern folgten Engagements an Theatern, Rollen in Unterhaltungsfilmen, auch die deutschen Autorenfilmer wurden früh auf sie aufmerksam. Ab den Siebziger Jahren feierte Hannelore Elsner Erfolge mit Kino- und Fernsehfilmen, grosse Popularität erlangte sie ab 1994 als Titelfigur der ARD-Serie 'Die Kommissarin'. Ihr Aufsehen erregendes Kino-Comeback erlebte sie im Jahr 2000 mit Oskar Roehlers 'Die Unberührbare'. Für ihre Verkörperung der Schriftstellerin Hanna Flanders wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Filmpreis. Neben dem Bundesvervienstkreuz, der Goldenen Kamera, dem Telestar und dem Grimme-Preis erhielt sie zahlreiche Auzeichnungen und Ehrungen für ihre Rollen in 'Mein letzter Film' (2002), 'Alles auf Zucker' (2005), 'Kirschblüten Hanami' (2007) und 'Das Blaue vom Himmel' (2011). Im selben Jahr erhielt sie den Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreises.

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 28.03.2015
Regisseur Christian Zübert
Sprache Deutsch
EAN 9783854399339
Studio Falter
Spieldauer 95 Minuten

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Sehr ergreifend
von Daniela P. am 17.09.2016
Bewertet: Medium: DVD

Hannes und seine Frau Kiki unternehmen jedes Jahr mit ihren Freunden eine große Fahrradtour. Dieses Jahr darf Hannes entscheiden wo es hingeht. Seine Wahl fällt auf Belgien. Die Freunde sind davon nicht sehr begeistert, erfahren aber erst während der Tour den wahren Grund, warum Hannes unbedingt dorthin will. Mit gerade einmal 3... Hannes und seine Frau Kiki unternehmen jedes Jahr mit ihren Freunden eine große Fahrradtour. Dieses Jahr darf Hannes entscheiden wo es hingeht. Seine Wahl fällt auf Belgien. Die Freunde sind davon nicht sehr begeistert, erfahren aber erst während der Tour den wahren Grund, warum Hannes unbedingt dorthin will. Mit gerade einmal 36 Jahren ist er an ALS erkrankt, einer unheilbaren Nervenkrankheit. Und da in Belgien im Gegensatz zu Deutschland Sterbehilfe erlaubt ist, will Hannes diese Tour zu seiner letzten Reise machen. "Hin und weg" ist ein sehr trauriger, aber teilweise auch lustiger Film. Ich musste schon lange nicht mehr bei einem Film dermaßen heulen. Hoch emotional und sehr ergreifend. Unbedingt anschauen!

Sehr berührender Film
von Polle am 08.11.2015
Bewertet: Medium: Blu-ray

Der Film hat mich bewegt, auch wenn die Entscheidung des Hauptcharakters für mich nicht unbedingt nachvollziehbar ist. Es ist eine Achterbahnfahrt, die der Zuschauer durchläuft, doch gerade das macht den Film aus. Er zeigt, wie plötzlich das Leben zu Ende sein kann und wozu wahre Freundschaft fähig ist.

  • Artikelbild-0