Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

The Blade Itself

Joe Abercrombie lebt in London, wo er als freischaffender Drehbuchautor arbeitet
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 08.09.2015
Sprache Englisch
ISBN 978-0-316-38731-6
Reihe The First Law Trilogy
Verlag ORBIT
Maße (L/B/H) 23.3/14.9/4.3 cm
Gewicht 602 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 26.11.2019
Bewertet: anderes Format

Eine faszinierende Einführung in die von Joe Abercrombie erfundene Welt mit spannenden Charakteren und interessanten Plots. Eher in Richtung Grim Dark einzuordnen!

Schnelle Fantasy mit viel schwarzem Humor!
von einer Kundin/einem Kunden am 03.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Joe Abercrombie ist inzwischen einer der bekanntesten Fantasy-Autoren der Gegenwart. Oft fällt sein Name in einem Atemzug mit Brandon Sanderson, Steven Erikson oder Robert Jordan. Sein Debüt „The Blade Itself“ ist ein spannender, rasanter Roman mit Charakteren erster Güte. Mit viel schwarzem Humor erzählt uns der Autor die Ge... Joe Abercrombie ist inzwischen einer der bekanntesten Fantasy-Autoren der Gegenwart. Oft fällt sein Name in einem Atemzug mit Brandon Sanderson, Steven Erikson oder Robert Jordan. Sein Debüt „The Blade Itself“ ist ein spannender, rasanter Roman mit Charakteren erster Güte. Mit viel schwarzem Humor erzählt uns der Autor die Geschichten von Captain Jezal dan Luthar, einem jungen Adligen, der lieber beim Kartenspielen betrügt als seinen Pflichten nachzukommen, Inquisitor Glokta, einem faszinierend zynischen Folterer und Logan Ninfingers, seines Zeichens Barbar und großer Krieger. Man werfe diese herausragend gezeichneten Charaktere in einen spannenden, in der Motivation glaubwürdigen Plot und fertig ist ein schneller, düsterer und humorvoller Roman, der für einige Stunden Lesegenuss erster Güte sorgt. Ich kann Abercrombie nur empfehlen – bisher habe ich kein Werk von ihm nicht gemocht. Falls Sie noch nichts von ihm gelesen haben finden Sie hier den passenden Einstieg in seine Romane.

Tolles Debüt!!!!!
von René Herrmann-Zielonka aus Regensburg (Donau EKZ) am 26.08.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was haben ein neunfingriger Barbar, ein paranoider Inquisitor und ein alter tatteriger Magier gemein? Sie werden am Ende dieses Buches gezwungen zusammen auf ein spannendes Abenteuer zu gehen. Am Ende des Buches? Ja, denn dieser tolle Fantasyroman ist der Auftakt von hoffentlich noch sehr vielen Romanen. Also nichts für Leut... Was haben ein neunfingriger Barbar, ein paranoider Inquisitor und ein alter tatteriger Magier gemein? Sie werden am Ende dieses Buches gezwungen zusammen auf ein spannendes Abenteuer zu gehen. Am Ende des Buches? Ja, denn dieser tolle Fantasyroman ist der Auftakt von hoffentlich noch sehr vielen Romanen. Also nichts für Leute, die gerne ein abgeschlossenes Buch haben möchten. Aber wer es nicht liest, wird einen super geschriebenen und gut ausgearbeiteten Roman verpassen. Joe Abercrombie hat das Zeug zu einem ganz Großen der Fantasyliteratur zu werden und ich hoffe es werden noch viele weitere Bücher von ihm erscheien. Fazit: LESEN!!!!!