Meine Filiale

Der klare Blick

Mit dem Wissen des Profilers Lügen entlarven und richtige Entscheidungen treffen

Stephan Harbort

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Hauptkommissar Stephan Harbort gehört zu Deutschlands Top-Profilern – sein Tagesgeschäft ist es, komplexe Situationen zu entschlüsseln und Kriminalfälle mit Blick für die Täterpsyche zu lösen. Fähigkeiten, die auch für den Alltag sehr hilfreich sind: Was tun bei Problemen mit dem Chef? Wie Konflikte mit den Nachbarn entschärfen? Harbort gewährt Einblick in die Methodik der operativen Fallanalyse und gibt ein Instrumentarium an die Hand, das es jedem ermöglicht, die eigene Wahrnehmung zu schärfen, um mit klarem Blick Krisen zu bewältigen und richtige Entscheidungen zu treffen.

"Das Buch führt praxisnah in die Methodik der operativen Fallanalyse ein, es hilft dem Leser, seine eigene Wahrnehmung zu schärfen und nüchtern und abwägend die richtigen Entscheidungen zu treffen," Kommentare zum Zeitgeschehen (Bücher), Juni 2016

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 01.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-78762-5
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19.1/12.6/2.4 cm
Gewicht 224 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 51689

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
1
0

Wahrscheinlich nicht sein bestes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 08.01.2021

Positiv fand ich den klaren, flüssigen, objektiven sprachlichen Ausdruck, durch den man das Erzählte gut erfassen und schnell durchlesen kann. Spannend waren in jedem Fall die geschilderten Kriminalfälle und die beschriebene polizeiliche Arbeit. Was mich gar nicht überzeugt hat, waren die sehr konstruiert wirkenden banalen Verb... Positiv fand ich den klaren, flüssigen, objektiven sprachlichen Ausdruck, durch den man das Erzählte gut erfassen und schnell durchlesen kann. Spannend waren in jedem Fall die geschilderten Kriminalfälle und die beschriebene polizeiliche Arbeit. Was mich gar nicht überzeugt hat, waren die sehr konstruiert wirkenden banalen Verbindungen zum Alltagsleben des Autors, um damit vermeintlich die Möglichkeit zu schaffen, kriminalisistische Expertise in den Alltag des Lesers zu übertragen. Z.B. bei der Suche nach dem Verursacher von verschütteter Cola... Dementsprechend habe ich diese Seiten überflogen bzw. quergelesen. Vieles von dem was geschildert wurde, ist zudem Alltagswissen mit recht wenig Anspruch an den Leser bzw. durch entsprechende Reflektion von sich und anderen Personen eigentlich jedem intuitiv klar (z.B. hinsichtlich der Berufswahl). Am besten war noch das letzte Kapitel zum Thema Lügen. Als True-Crime-Fan und weil ich glaube, dass der Autor sonst deutlich bessere und interessantere Bücher schreibt, habe ich mir "100% tot: Das Phantom vom Grunewald" gekauft und hoffe auf eine deutlich bessere Lektüre.

Der klare Blick
von Kornelia Waldschmidt am 19.04.2019

Ich habe das Buch verschlungen und in einem Rutsch gelesen. Es ist realistisch und klar beschrieben, was mich als Leserin, neugierig auf neues macht.

Methoden der operativen Fallanalyse – sehr interessante Einführung mit Bezug auf den Alltag.
von einer Kundin/einem Kunden aus Fürth am 21.01.2019

Zum Inhalt: Stephan Harbort führt in diesem Buch in die Methoden der operativen Fallanalyse ein und bezieht diese auf den Alltag, das „ganz normale“ Leben. Können diese Methoden dort ebenfalls genutzt werden? Wenn ja, wie? Meine Meinung: Das ist das dritte Buch, das ich von dem Autor gelesen habe. Ich finde seine Bücher se... Zum Inhalt: Stephan Harbort führt in diesem Buch in die Methoden der operativen Fallanalyse ein und bezieht diese auf den Alltag, das „ganz normale“ Leben. Können diese Methoden dort ebenfalls genutzt werden? Wenn ja, wie? Meine Meinung: Das ist das dritte Buch, das ich von dem Autor gelesen habe. Ich finde seine Bücher sehr interessant und lehrreich in einem. Noch dazu sind sie sehr gut lesbar. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen auch bei diesem Buch. Ich finde die Mischung aus sehr gut lesbarem Schreibstil, der sachlichen Darstellung und der Vermittlung einfach sehr, sehr gut. Das hat mir auch bei diesem Buch wieder sehr gut gefallen. Interessant fand ich auch den Aufbau und die Herangehensweise über das Privatleben des Autors. Der klare Blick bietet jede Menge fachliches Wissen, das sehr gut aufbereitet ist. Wer jetzt erwartet hier einen Roman zu lesen, wird vielleicht enttäuscht sein, es ist ein Sachbuch, entsprechend werden viele Informationen aufgenommen und weitergegeben. Auch in einem Kriminalfall wird ja Stück für Stück ein Puzzle zusammengesetzt. Ich persönlich schätze dies sehr, da ich immer gerne dazu lerne. Das ist mit diesem Buch definitiv möglich. In den Medien sind immer wieder Serien über Profiler zu finden. Hier bietet sich die Möglichkeit viel Hintergrundwissen zu diesem Berufsfeld zu bekommen und – wie ich finde – auch die Möglichkeit viel für sich selbst an Informationen mitzunehmen, um bestimmtes Verhalten deuten zu können oder eben die Wahrheit herausfinden zu können. Für mich eine wirklich gelungene Mischung, daher wird es sicherlich nicht das letzte Buch des Autors sein, welches ich gelesen habe. Fazit: Methoden der operativen Fallanalyse – sehr interessante Einführung mit Bezug auf den Alltag.


  • Artikelbild-0