Warenkorb
 

Treibsand

Was es heißt, ein Mensch zu sein

Die Diagnose Krebs hat Henning Mankell an einen alten Albtraum erinnert: im Treibsand zu versinken, der einen unerbittlich verschlingt. Im Nachdenken über wichtige Fragen des Lebens fand er ein Mittel, die Krise zu überwinden. Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Welche Art der Gesellschaft will ich mitgestalten? Er beschreibt seine Begegnungen mit den kulturgeschichtlichen Anfängen der Menschheit, er reflektiert über Zukunftsfragen und erzählt, was Literatur, Kunst und Musik in verzweifelten Momenten bedeuten können. Henning Mankell blickt zurück auf Schlüsselszenen seines eigenen Lebens und beschreibt Fähigkeiten und Strategien, ein sinnvolles Leben zu führen.
Portrait

Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, Schweden, lebte als Theaterregisseur und Autor in Schweden und in Maputo (Mosambik). Seine Romane um Kommissar Wallander sind internationale Bestseller, u.a. Die fünfte Frau (1998) und Mittsommermord (2000). Zuletzt erschienen bei Zsolnay die Romane Daisy Sisters (2009) und Erinnerung an einen schmutzigen Engel (2012), die Krimis Der Chinese (2008), Der Feind im Schatten (2010) und Mord im Herbst (2013) sowie das Porträt Mankell über Mankell der dänischen Journalistin Kirsten Jacobsen. In seinem letzten und sehr persönlichen Buch Treibsand. Was es heisst, ein Mensch zu sein setzt er sich mit seiner schweren Krebserkrankung auseinander, der er am 5. Oktober 2015 erlegen ist. 2016 ist mit Die schwedischen Gummistiefel sein letzter grosser Roman erschienen.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 28.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-552-05736-4
Verlag Zsolnay
Maße (L/B/H) 20.8/13.9/3.5 cm
Gewicht 534 g
Originaltitel Kvicksand
Abbildungen mit farbigen Abbildungen
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Wolfgang Butt
Verkaufsrang 89234
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 34.90
Fr. 34.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
10
0
0
0
0

Was bleibt, wenn das Leben geht?
von einer Kundin/einem Kunden am 07.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Henning Mankell gewährt einen Einblick in ein sehr persönliches Fazit. Bewegend zu lesen!

Ein kurzweiliges und reflexives Buch, das berührt und ins Herz trifft
von einer Kundin/einem Kunden am 09.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Henning Mankell, den wir als erfolgreichen skandinavischen Krimiautoren kennen und als jemanden, der sich in Afrika, in Mosambik, sehr engagiert hat und auch darüber schrieb, hat ein wunderbares Buch darüber geschrieben, was es heißt, ein Mensch zu sein. Er schreibt sich sozusagen das Leben von der Seele, denn er hat gerade sein... Henning Mankell, den wir als erfolgreichen skandinavischen Krimiautoren kennen und als jemanden, der sich in Afrika, in Mosambik, sehr engagiert hat und auch darüber schrieb, hat ein wunderbares Buch darüber geschrieben, was es heißt, ein Mensch zu sein. Er schreibt sich sozusagen das Leben von der Seele, denn er hat gerade seine Krebsdiagnose, den Treibsand im Getriebe, bekommen und wie wir wissen, ist er daran 2015 gestorben. Das ist immer eine merkwürdige Situation, das Buch eines Autors zu lesen, der sich mit seiner möglicherweise tödlichen Krankheit auseinandersetzt, mir als Leser sein Innerstes offenbart und noch nicht weiß, dass er ein Jahr später tot sein wird. In 67 kleinen Kapiteln erzählt er uns, was ihm durch den Kopf geht, was sein Leben ausmacht, er erzählt von verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten, bleibt aber nie nur bei seinem eigenen kleinen „Ich“, sondern stellt immer zeitgeschichtliche Zusammenhänge dar (ein großes Thema ist die Atomenergie und die Entsorgung des Atommülls, das sich durch das ganze Buch zieht). Natürlich ist seine Krebserkrankung, sein Umgehen damit und auch die Chemotherapie immer wieder das Thema, aber es steht nie im Vordergrund, sondern immer die Welt, die sich dreht. Und deshalb ist dies auch ein sehr kurzweiliges, ein spannendes, ein reflexives Buch, das berührt und dazu einlädt, einen beeindruckenden Menschen ein Stück näher kennenzulernen und auch seine eigenen Gedanken zu dem zu entwickeln, was es bedeutet, ein Mensch zu sein.

von einer Kundin/einem Kunden am 03.09.2017
Bewertet: anderes Format

Ein sehr berührendes Buch. Viele Episoden regen zum Nachdenken an. Tolles Buch!!