Kriegsbeginn in Norddeutschland

Zur Herausbildung einer 'Kriegskultur' 1914/15 in transnationaler Perspektive

Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen Band 284

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 45.90
Fr. 45.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 45.90

Accordion öffnen
  • Kriegsbeginn in Norddeutschland

    Wallstein Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 45.90

    Wallstein Verlag

eBook (PDF)

Fr. 30.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Bald nach Beginn des Ersten Weltkriegs bildete sich in den kriegführenden Ländern eine spezifische, das gesamte Leben schliesslich den Kriegserfordernissen unterwerfende 'Kriegskultur' heraus. Im vorliegenden Band wird dieser Wandlungsprozess am Beispiel Norddeutschlands in transnationaler Perspektive untersucht. Die Autorinnen und Autoren konzentrieren sich dabei besonders auf die Städte und die sich dort manifestierenden sozialen wie kommunikativ-medialen Veränderungen.

Aus dem Inhalt:

Roger Chickering: Wann wird der Krieg total?
Christoph Nübel: Kriegsbereit. Mobilmachung und Selbstmobilisierung in Münster, 1914/15
Christoph A. Rass: Die Stadt als Erfahrungsraum des Todes auf dem 'Schlachtfeld' in der Anfangsphase des Ersten Weltkrieges
Trude Maurer: Integration in die Volksgemeinschaft oder Exklusivität. Die Angehörigen deutscher und russischer Universitäten in der Anfangsphase des Ersten Weltkriegs
Harald Lönnecker: Vom akademischen Normal- zum Ausnahmezustand in den Hochschulstädten Göttingen, Braunschweig und Hannover 1914/1915
David Ciarlo: Die Vermarktung des Krieges. Bildreklame in Deutschland, 1910-1916

»Für jeden an der Geschichte des Ersten Weltkriegs interessierten Leser bietet der vorliegende Sammelband interessante Einzelbeiträge«
(Jörn Brinkhus, Bremisches Jahrbuch, Bd. 95, 2016)

Cornelia Rauh, geb. 1957, ist Professorin für Deutsche und Europäische Zeitgeschichte an der Universität Hannover.
Veröffentlichungen u. a.:

Bürgerlichkeit nach dem bürgerlichen Zeitalter. Leit-bilder und Praxis seit 1945 (Hg. mit Gunilla Budde und
Eckart Conze, 2010); Schweizer Aluminium für Hitlers Krieg? Zur Geschichte der Alusuisse 1918-1950 (2009)

Arnd Reitemeier, geb. 1967, ist Professor für niedersächsische Landesgeschichte an der Universität Göttingen und Leiter des Instituts für Historische Landesforschung.
Veröffentlichungen u. a.:

Pfarrkirchen in der Stadt des späten Mittelalters: Politik, Wirtschaft und Verwaltung (2005).

Dirk Schumann, geb. 1958, ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Göttingen.
Veröffentlichungen u. a.: Engineering Society. The Role of the Human and Social Sciences in Modern Societies, 1880-1980 (Hg. mit Kerstin Brückweh, Richard Wetzell und Benjamin Ziemann, 2012); Raising Citizens in the 'Century of the Child'. The United States and German Central Europe in Comparative Perspective (Hg., 2010)

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 02.11.2015
Herausgeber Cornelia Rauh, Arnd Reitemeier, Dirk Schumann
Verlag Wallstein Verlag
Seitenzahl 222
Maße (L/B/H) 23.6/16.1/2.2 cm
Gewicht 485 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8353-1710-9

Weitere Bände von Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0