Warenkorb
 

Atonement

McEwan, Booker Prize-winning author of "Amsterdam, " has created a symphonic novel of love and war, childhood and class, guilt and forgiveness that provides all the satisfaction of a brilliant narrative combined with the provocation readers have come to expect from this master of English prose.

Portrait
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt in London. Schon seine ersten Erzählungen wurden 1976 mit dem Somerset-Maugham-Award ausgezeichnet. 1998 erhielt er für "Amsterdam" den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk, 2011 folgte die Auszeichnung mit dem Jerusalem Preis für Literatur. Sein Roman "Abbitte" wurde zum Weltbestseller und mit Keira Knightley verfilmt.
Er ist Mitglied der Royal Society of Literature und der Royal Society of Arts sowie Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Altersempfehlung 14 - 18
Erscheinungsdatum 01.02.2003
Sprache Englisch
ISBN 978-0-385-72179-0
Verlag Anchor
Maße (L/B/H) 20.6/13.4/2.5 cm
Gewicht 285 g
Verkaufsrang 12752
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Absolut lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Stolberg (Rhld.) am 19.07.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die 13jährige Brione wird im Jahre 1935 Zeuge, wie ihre Schwester sich an einem Springbrunnen vor ihrem Freund bis auf die Unterwäsche auszieht. Sie interpretiert die Situation völlig falsch. Es entwickelt sich eine verhängnisvolle Handlungskette, die das Leben der beteiligten Personen auf Dauer verändert. Ian McEwans Buch “Ato... Die 13jährige Brione wird im Jahre 1935 Zeuge, wie ihre Schwester sich an einem Springbrunnen vor ihrem Freund bis auf die Unterwäsche auszieht. Sie interpretiert die Situation völlig falsch. Es entwickelt sich eine verhängnisvolle Handlungskette, die das Leben der beteiligten Personen auf Dauer verändert. Ian McEwans Buch “Atonement” hat mich zuerst irritiert. Das in drei Teile gegliederte Buch erweckt im ersten Abschnitt einen undurchsichtigen Eindruck. Macht man sich allerdings mit dem Schreibstil vertraut, so wird man diese Art sehr mögen. Für mich war Teil 1 das absolute Highlight des Werkes. Abschnitt 2 ist handlungsbetonter und man wird an viele vergleichbare Kriegsberichte erinnert. Er gehört zwar zwingend zum Handlungsgeschehen, ist aber in meinen Augen nicht überdurchschnittlich gut gelungen. Einen zweiten Höhepunkt erreicht “Atonement” im letzten Buchdrittel. Man versteht, weshalb der Buchtitel gewählt wurde, begreift Brione, versucht ihr Verhalten zu akzeptieren, sieht ihren Gesinnungswandel ein. “Atonement” ist ein Buch, das lesenwert ist. Man sollte sich nicht durch den komplizierten ersten Buchabschnitt abschrecken lassen

Verbose...
von Mo aus Heidelberg am 04.04.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Calling it verbose is an under-statement. But a book about the differences in our perception of the reality of our imagination couldn't have been written in any other way. I'd recommend this book to those people who'd like a well-constructed story about the conflict between reality and imagination, about war, and about love.

McEwan im Original - ein fesselndes Leseerlebnis
von Julia Seiler aus Darmstadt am 20.02.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die junge Briony Tallis möchte Schriftstellerin werden, sie lebt mit ihrer Familie auf einem ländlichen Gut im England der Vorkriegszeit (1935). Hier gibt sie sich ihren Tagträumen hin und beobachtet eines Tages heimlich eine erotische Szene zwischen ihrer älteren Schwester und Robbie, dem Sohn der Haushälterin. Das Erlebnis ver... Die junge Briony Tallis möchte Schriftstellerin werden, sie lebt mit ihrer Familie auf einem ländlichen Gut im England der Vorkriegszeit (1935). Hier gibt sie sich ihren Tagträumen hin und beobachtet eines Tages heimlich eine erotische Szene zwischen ihrer älteren Schwester und Robbie, dem Sohn der Haushälterin. Das Erlebnis verstört sie einerseits, beflügelt aber andererseits auch ihre Phantasie. Als auf dem Landgut eines Nachts eine junge Frau vergewaltigt wird, ist für sie klar, dass Robbie der Täter sein muss. Ihre falschen Anschuldigungen bringen den jungen Mann hinter Gitter und zerstören so das Lebensglück ihrer Schwester. Jahre später ist sie eine berühmte Schriftstellerin, doch ihre Schuld lässt sie nicht los und so versucht sie sich an einer ebenso ungewöhnlichen wie verzweifelten Wiedergutmachung... McEwan schildert authentisch und eindringlich die verwirrenden, beängstigenden und erregten Gefühle einer Heranwachsenden und macht so das Drama der Geschehnisse für den Leser unmittelbar erfahrbar.