Einige Prinzipien des Textaufbaus

Empirische Untersuchungen zur Produktion mündlicher Texte

Reihe Germanistische Linguistik Band 184

Christiane Von Stutterheim

eBook
eBook
Fr. 176.90
Fr. 176.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 215.00

Accordion öffnen
  • Einige Prinzipien des Textaufbaus

    De Gruyter

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 215.00

    De Gruyter

eBook (PDF)

Fr. 176.90

Accordion öffnen

Beschreibung

In dieser Arbeit geht es um die verschiedenen Faktoren, die den inhaltlichen Aufbau und die Wahl spezifischer Ausdrucksmittel im Prozess der Textproduktion steuern. Es wird zunächst ein Beschreibungsinstrumentarium entwickelt, das Textstrukturen auf globaler und lokaler Ebene integrativ abzubilden erlaubt. Ausgangspunkt der Untersuchungen ist die schon aus der antiken Rhetorik vertraute These, dass die kommunikative Aufgabe, die Quaestio, die der Text in seiner Gesamtheit zu beantworten versucht, wesentliche strukturelle und inhaltliche Vorgaben für die Gestaltung eines Textes macht. Diese These wird anhand umfangreichen empirischen Materials belegt. Als Datenbasis werden mündlich produzierte Erzählungen, Beschreibungen und Instruktionen herangezogen, die unter kontrollierten Bedingungen erhoben wurden. Ebenfalls untersucht wird die Rolle kognitiver Faktoren auf die Textplanung. Hierunter verstehen wir spezifische Vorgaben, die mit der thematisierten Wissensbasis verbunden sind. Im einzelnen wird nachgewiesen, dass die Art der Wissensaufnahme (Kognitionsphase), die Merkmale der verbalisierten Wissensstruktur (hierarchischer Aufbau, Standardisiertheit) und das beim Hörer unterstellte einschlägige Vorwissen (Hörermodell) Inhalt und Form von Texten systematisch beeinflussen. Eine detaillierte Untersuchung des Gebrauchs hypotaktischer Ausdrucksmittel belegt, dass diese Form konsequent zum Erhalt global gesetzter Strukturvorgaben (wie Perspektive, Granularitätsniveau, Linearisierungskriterium) verwendet wird. Die Ergebnisse der empirischen Analysen werden im Lichte bestehender Modelle der Textproduktion diskutiert. Es zeigt sich, dass strikt modulare und sequentielle Modelle diesen Ergebnissen nicht gerecht werden können.

Produktdetails

Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 10.03.2015
Verlag Walter de Gruyter
Seitenzahl 395 (Printausgabe)
Dateigröße 21840 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783110918496

Weitere Bände von Reihe Germanistische Linguistik

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0