Künstler im Steuerrecht: Besteuerung ausländischer Künstler im Rahmen einer Filmproduktion im Inland

Der Quellensteuerabzug nach § 50a EStG

Ralph Homuth

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 67.90
Fr. 67.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 67.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 53.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Deutsche Filmproduktionen werden zunehmend in einem internationalen Kontext produziert. Hierzu zählt auch die Tätigkeit von ausländischen Künstlern im Inland. Dieses Werk befasst sich mit dem Inbound-Fall und dem Quellensteuerabzug nach
50a Einkommensteuergesetz. - Vergütungen, die von Filmherstellern, Theatern sowie allen übrigen Veranstaltern von Kunst- und Kulturveranstaltungen mittelbar oder unmittelbar an Künstler gezahlt werden, die im Ausland ansässig sind und im Inland tätig werden, unterliegen in der Bundesrepublik Deutschland diesem besonderen Steuerabzug.

Im Medienbereich werden traditionell in grossem Umfang freie Mitarbeiter beschäftigt. Die Abgrenzung von Arbeitnehmern und der selbständigen Tätigkeit der freiberuflichen Künstler stellt in Verbindung mit der Anwendung des deutschen Steuerrechts und ggf. einschlägiger Doppelbesteuerungsabkommen einen unübersichtlichen Dschungel dar. Dies birgt ein hohes Risiko für Fehler, aus denen Nachzahlungen bei Betriebsprüfungen resultieren können. Die verschiedenen Sachverhalte aus steuerrechtlicher Sicht korrekt zu erfassen, stellt die verantwortlichen Vergütungsschuldner regelmässig vor grosse Herausforderungen. Fehleinschätzungen können zu folgenschweren Konsequenzen führen.

Mit dieser Arbeit gelingt es dem Autor aufzuzeigen, wie der Steuerabzug, exemplarisch für zwei österreichische Künstler, richtig ermittelt wird und durch eine gewissenhafte Vertragsgestaltung reduziert oder sogar vermieden werden kann. Er liefert insbesondere Informationen zu der differenzierten Besteuerung von darstellenden- und werkschaffenden Künstlern, sowie den Aufteilungsmassstäben von Gesamthonoraren nach Arbeits- und Rechtevergütung. Zudem greift er typische Fragestellungen der Praxis zu der Abgrenzung von selbständiger und nichtselbständiger Arbeit auf. Ebenso liefert er Informationen zu der Anwendung der 183-Tage-Regel und der Behandlung von Zusatzleistungstagen.

Da beschränkt steuerpflichtige Künstler einen Einfluss auf die Gestaltung des Steuerabzugs, und damit ihrer individuellen Steuerlast haben, beinhaltet diese Arbeit zum Verständnis der Gesamtzusammenhänge abschliessend die Darstellung ausgewählter Aspekte hinsichtlich der Veranlagung beschränkt Steuerpflichtiger.

Dieses Werk hilft Künstlern, Produzenten und allen Personen, die mit Abrechnung von Künstlern betraut sind, die richtigen Entscheidungen im Hinblick auf den korrekten Steuerabzug zu treffen.

Ralph Homuth:

Ralph Homuth (B.A.) arbeitete etwa fünf Jahre in einer Steuerberatungskanzlei in Westerland auf Sylt, bevor er im Januar 2000 in die Filmbranche wechselte. Hier war er zunächst für die Lohn- und Finanzbuchhaltung verschiedener Filmproduktionen zuständig. Bis 2014 arbeitete Ralph Homuth als Filmgeschäftsführer und Produktionsleiter für verschiedene Filmproduzenten. Für sein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Steuerrecht erhielt er das Aufstiegsstipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB).

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 116
Erscheinungsdatum 29.07.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7386-1501-2
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 22/15.5/0.7 cm
Gewicht 197 g
Abbildungen mit Farbabbildung
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0