Der geheime Zirkel I, Gemmas Visionen

Roman

Der geheime Zirkel Band 1

Libba Bray

(51)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 19.90
Fr. 19.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 19.90

Accordion öffnen
  • Der geheime Zirkel I, Gemmas Visionen

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 19.90

    dtv

eBook (ePUB)

Fr. 7.90

Accordion öffnen
  • Der geheime Zirkel I, Gemmas Visionen

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 7.90

    ePUB (dtv)

Beschreibung


Gemmas Visionen

England,1895: Die 16-jährige Gemma wird auf einem Internat für höhere Töchter, der ›Spence-Akademie‹, zur heiratsfähigen jungen Dame erzogen. Hier sollen ihr die Aufsässigkeit und sonstiges unziemliches Betragen ausgetrieben werden. Gemeinsam mit drei anderen Mädchen gründet Gemma, den strengen Regeln der Akademie zum Trotz, einen geheimen Zirkel. Das neu entstandene Kleeblatt Felicity, Pippa, Gemma und Ann trifft sich heimlich nachts, um dem Schulalltag zu entkommen, verbotenen Alkohol zu probieren und über Übersinnliches zu spekulieren. Dann entdeckt Gemma das Tagebuch eines Mädchens, das 20 Jahre zuvor auch Schülerin von Spence war. Die Lektüre elektrisiert sie: Die Verfasserin hatte Visionen von einem herrlichen Reich, das sie durch eine Art Portal betreten konnte. Hin- und hergerissen dazwischen, ihre Macht zu ergründen und sie zu verdrängen, weiht Gemma ihre Freundinnen ein. Die sind natürlich Feuer und Flamme. Bei einer »spiritistischen« Sitzung passiert es dann: Gemma sieht die Lichttür und tritt mit ihren Freundinnen in das fantastische Reich über. Überwältigt vom Gefühl der grenzenlosen Freiheit geben sich die Mädchen allerlei magischen Spielereien hin, denn dort lassen sich die kühnsten Träume realisieren. Doch bald schon erkennen sie, dass das magische Reich bedroht ist. Eine schreckliche Macht namens Circe will die Magie des Ortes für sich besitzen ...

»Ein wunderbarer Gothic-Roman - köstlich und elegant!« Publishers Weekly

"Ein spritziger Jugendroman mit fantastischen Elementen."
literatina.de Oktober 2008

Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Mit ihrer Trilogie ›Der geheime Zirkel‹ schaffte sie es auf Anhieb auf die Bestsellerliste der New York-Times und landete einen internationalen Erfolg. Für ihr Buch ›Ohne. Ende. Leben.‹ wurde sie mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Altersempfehlung 14 - 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 27.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-71683-3
Reihe Die geheimer Zirkel-Reihe 1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19.1/13.7/3.4 cm
Gewicht 439 g
Originaltitel A Great and Terrible Beauty
Übersetzer Ingrid Weixelbaumer

Weitere Bände von Der geheime Zirkel

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
39
6
6
0
0

Spannend, konnte mich aber nicht überzeugen.
von zeilenmaedchen_ aus Plaue am 31.07.2020

Ich lese ungern Bücher die um 1800 und 1900 spielen. Da ich mir die damalige Zeit nur sehr schwer vorstellen kann. Doch in Libba Brays "Der geheime Zirkel" habe ich tatsächlich ein klein wenig gefallen daran gefunden. Das Buch lässt sich recht schnell lesen da es eine große Schrift hat mit der die Seiten nur so dahinfliegen. ... Ich lese ungern Bücher die um 1800 und 1900 spielen. Da ich mir die damalige Zeit nur sehr schwer vorstellen kann. Doch in Libba Brays "Der geheime Zirkel" habe ich tatsächlich ein klein wenig gefallen daran gefunden. Das Buch lässt sich recht schnell lesen da es eine große Schrift hat mit der die Seiten nur so dahinfliegen. Es gibt überall Geheimnisse und verborgene Details. Und vorallem gibt es auch schon in der ersten Hälfte, sehr viele spannende Stellen. Die Rätsel in dem Buch sind nicht zu übersehen. Ich sahs das ein oder andere mal da und dacte mir, >Das kenn jetzt nicht wahr sein?<. Denn alles ist ineinander verstrickt und bis man das herausgefunden hat braucht man seine Zeit. Der Einstieg fiel mir aber recht schwer, da es zu Beginn sehr verworren war. Da waren die ersten 40 Seiten förmlich eine Qual. Aber danach war es ganz leicht der Geschichte zu folgen. Auch wenn ich sagen muss das es mir an meheren Stellen zu detailliert war und an anderen Stellen zu wenig. Da habe ich dann die Beweggründe der Charaktere nicht ganz verstanden und war irritiert. Zudem hat es sich an einigen Stellen sehr gezogen und ich hätte am liebsten ein paar Seiten übersprungen. Ich kann aber dennoch sagen das das Buch spannend war und für Buchliebhaber, die gerne Geschichten aus früheren Zeitaltern mit Fantasy vermischt lesen, absolut perfekt ist.

Ein magisches Reich
von Meggie aus Mertesheim am 26.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach dem Tod ihrer Mutter wird Gemma auf die Spence-Akademie geschickt, um dort zu einer heiratsfähigen jungen Dame ausgebildet zu werden. Da Gemma von Visionen heimgesucht wird, kann sie sich niemandem anvertrauen, ohne für verrückt erklärt zu werden. Bei einer dieser Visionen kommt sie an das Tagebuch der Mary Dowd und zusamme... Nach dem Tod ihrer Mutter wird Gemma auf die Spence-Akademie geschickt, um dort zu einer heiratsfähigen jungen Dame ausgebildet zu werden. Da Gemma von Visionen heimgesucht wird, kann sie sich niemandem anvertrauen, ohne für verrückt erklärt zu werden. Bei einer dieser Visionen kommt sie an das Tagebuch der Mary Dowd und zusammen mit ihrer Zimmergenossin Ann und den beliebten Schülerinnen Felicity und Pippa besucht sie das magische Reich. Dort angekommen, finden die unfreiwilligen Freundinnen heraus, dass der abgebrannte Ostflügel der Akademie im Zusammenhang mit dem magischen Reich steht. Und Circe, die das Böse verkörpert, auf die irdische Welt zurückkehren will. Mein erstes Buch der Autorin war "The Diviners. Aller Anfang ist böse", eine Geschichte die in den 20er Jahren in New York spielt. Nun befinde ich mich im 19. Jahrhundert auf der Spence Akademie, in der junge Mädchen zu Damen erzogen werden sollen. Dabei wird Wert auf das perfekte Benehmen gelegt. Eine Dame darf einem Mann nicht widersprechen, muss ihm immer gefallen, ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen, tanzen können, usw. kurzum: sie muss perfekt sein. Für das 19. Jahrhundert eine sehr weitverbreitete Art. Heute kaum denkbar. Gemma wird nach dem Tod ihrer Mutter auf die Spence Akademie geschickt, damit sie mal einen reichen Mann heiraten kann, so dass sie ausgesorgt hat. Doch Gemma ist nicht wie die anderen Mädchen. Sie ist aufmüpfig, sagt gerne ihre Meinung und ist vor allem eins: sehr neugierig. Da sie auch noch magische Kräfte hat, stehen ihr noch andere Wege offen. Eben der ins magische Reich. Dorthin nimmt sie ihre Freundinnen Ann, Felicity und Pippa mit. Erst unfreiwillig, später hinaus dann gerne, weil sie gute Freundinnen werden, so ungleich sie auch sind. Die Autorin konnte mich gleich von Anfang an verzaubern. Ihre Art, die Geschichte zu erzählen, hat mir sehr gut gefallen. Ich war gleich mittendrin, hab mit Gemma mitgefühlt - soweit Gefühle zugelassen wurden - und mir die gleichen Gedanken über die Art und Weise gemacht. So ist man mitten im Geschehen und fühlt sich gut aufgehoben. Gemma kann durch ihre "Flucht" ins magische Reich rebellieren. Denn dort kann sie sein, wie sie ist und muss nicht so sein, wie andere sie haben wollen. Ihre drei Freundinnen können in dem Reich auch ihre Wünsche ausleben. So kann Ann wunderbar singen und fühlt sich dadurch schön, Felicity hat große Macht und wird zur besten Bogenschützin, während Pippa sich einen Ritter erschafft, der ihr zu Füßen liegt. Gemma kann mit ihrer toten Mutter reden. Mit den vielen Möglichkeiten, die in dem magischen Reich gegeben sind, kann sich eine Story entwickeln, die erst leise anfängt und sich unaufhörlich steigert. Der Kampf gegen Circe findet am Ende seinen Höhepunkt und bereitet auch den nächsten Teil vor, der sich sicherlich nochmals steigern wird, da sich nun einige Möglichkeiten ergeben. Da wir uns im viktorianischen Zeitalter in London bewegen, war ich umso mehr gespannt auf die Geschichte. Allerdings erfährt man erst ab dem zweiten Band mehr über die Gepflogenheiten dieser Zeit. Ich hatte zugegebenermaßen etwas Schwierigkeiten mit den Protagonisten warm zu werden. Vor allem Gemma und Ann fand ich sehr blass, etwas mehr Tiefe hätte ihnen gut getan. Auch wenn aus der Ich-Perspektive von Gemma erzählt wird, hatte ich das Gefühl, zu ihr keinen Zugang zu bekommen. Dies änderte sich erst nach etwa der Hälfte des Buches. Am Ende ging mir alles dann etwas zu schnell und mir persönlich war es auch zu unübersichtlich. Trotzdem ging von der Geschichte eine Faszination aus, die ich nicht richtig erklären kann. Die Reihe werde ich weiterverfolgen, da mich interessiert, welchen Weg Gemma einschlagen wird. Meggies Fussnote: Ein magisches Reich mit allerlei Möglichkeiten.

Toller Auftakt einer historischen Jugend-Fantasy-Reihe.
von einer Kundin/einem Kunden am 01.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die 16-jährige Gemma kommt auf eine Schule für höhere Töchter. Doch seit einem Ereignis aus der nahen Vergangenheit hat sie seltsame Visionen. Schon bald begibt sie sich auf die Suche nach Antworten und macht dabei eine Entdeckung die nicht von dieser Welt ist. Ein wirklich tolles Buch! Die Antworten auf ihre Fragen fliegen... Die 16-jährige Gemma kommt auf eine Schule für höhere Töchter. Doch seit einem Ereignis aus der nahen Vergangenheit hat sie seltsame Visionen. Schon bald begibt sie sich auf die Suche nach Antworten und macht dabei eine Entdeckung die nicht von dieser Welt ist. Ein wirklich tolles Buch! Die Antworten auf ihre Fragen fliegen Gemma nicht einfach so zu. Sie muss sich, zusammen mit ihren Freundinnen den schweren Aufgaben des alltäglichen Lebens stellen und gleichzeitig noch verstehen, oder versuchen zu verstehen, was es mit ihren Visionen auf sich hat. Fragen über Fragen. Einfach nur großartig.


  • Artikelbild-0