Bewusstseinsentwicklung der Studenten und die gesellschaftlichen Funktionen der Universität

Zur Analyse von Vorstellungen über Wissenschaft und Beruf unter dem Einfluss des Hochschulbesuchs

Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes / Reihe 22: Soziologie / Series 22: Sociology / Série 22: Sociologie Band 178

Josef Langer

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 102.00
Fr. 102.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Das Bewusstsein der Studenten ist zwar in der Vergangenheit vielfach beschrieben, gedeutet und analysiert worden, aber überraschenderweise nur selten im Zusammenhang mit den sozialen Strukturen und gesellschaftlichen Funktionen der Universität.

Die vorliegende Arbeit möchte diese Lücke füllen, indem sie Längsschnittdaten aus einem internationalen Hochschulforschungsprojekt mit Ansätzen zu einer Theorie der Universität zu verbinden versucht. Thematisch konzentriert sie sich dabei auf Vorstellungen der Studenten zu Wissenschaft und Beruf. Dabei kann nachgewiesen werden, dass deren Entwicklung vom jeweiligen historischen Verhältnis von Universität und Gesellschaft abhängig ist.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.09.1989
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Seitenzahl 299
Maße (L/B/H) 21/14.7/1.8 cm
Gewicht 381 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-41717-1

Weitere Bände von Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes / Reihe 22: Soziologie / Series 22: Sociology / Série 22: Sociologie

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: U.a. Institutionalisierung kognitiver Rationalität - Student als Strukturtypus - Zwecke wissenschaftlichen Denkens - Sozialisation zwischen Kultur und Technologie - Aussenbezüge der Wissenschaft - Forschendes Lernen - Fachspezifische Strukturen der Berufsorientierungen.