Argumentation und Manipulation in SPIEGEL-Gesprächen

Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes / Reihe 1: Deutsche Sprache und Literatur / Series 1: German Language and Literature / Série 1: L

Heidi Grünewald

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 65.90
Fr. 65.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die kommunikativen Rahmenbedingungen der SPIEGEL-Gespräche, die zwingende Unterscheidung in authentischen und modifizierten Interviewtext sowie die Beschreibung der Textpräsentation und -modifikation machen deutlich, dass die an der Sprechakttheorie orientierten Analysekategorien - überzeugen, überreden, behaupten usw. - zur Erfassung argumentativer bzw. manipulativer Sprachhandlungen unzureichend sind. - Die Unterscheidung in argumentative Oberflächen- bzw. Tiefenstruktur ermöglicht jedoch, Evaluierungen, Strategiensysteme, aber auch «persuasive Spielereien» linguistisch zu fassen, sowohl scheinbare als auch echte Opponentenhaltungen in Behauptungssituationen aufzuzeigen und den «kritischen Effekt» des SPIEGEL auch in der freundschaftlichen Reizrede zu erklären.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 31.12.1985
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Seitenzahl 193
Maße (L/B/H) 20.8/14.9/1.7 cm
Gewicht 259 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8204-8128-0

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: U.a. Äussere Konstellation und Textmodifikation der SPIEGEL-Gespräche als Teil des Manipulationspotentials - Der Beziehungsaspekt und strategische Konzepte - Argumentatives Verlaufsmodell - Behauptungshandlungen im SPIEGEL-Gespräch.