Meine Filiale

Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

Eine wahre Geschichte

Per J. Andersson

(36)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    Bastei Lübbe

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    Bastei Lübbe
  • Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden

    Kiepenheuer & Witsch

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 21.90

    Kiepenheuer & Witsch

eBook (ePUB)

Fr. 12.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Pikay lernt 1975 in Delhi durch Zufall die junge Schwedin Lotta kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Als Lotta zurück nach Schweden geht, setzt sich Pikay kurz entschlossen auf ein altes Fahrrad und fährt ihr hinterher...

Heute sind Pradyumma Kumar, genannt Pikay, und Lotta seit über 35 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und leben auf einem alten Bauernhof in der Nähe von Borås.Per J. Andersson ist Journalist und Schriftsteller. Er ist in den letzten 30 Jahren mindestens einmal jährlich nach Indien gereist.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-60885-0
Verlag Bastei Lübbe
Maße (L/B/H) 18.7/12.8/2.8 cm
Gewicht 330 g
Originaltitel New Delhi - Boras
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Auflage 7. Auflage 2016
Verkaufsrang 11364

Buchhändler-Empfehlungen

Selten hat mich ein Buch so berührt!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Ich weiss noch, als dieses Buch erschien, da war ich täglich verwirrt, weil der Titel so lange ist und irgendwie wie ein Zitat auf einer Buchrückseite aussah *lach* Jetzt ist der Bestseller auch als Taschenbuch erhältlich! Der Umschlag ist unheimlich schön gestalten, die Farben harmonieren miteinander und der indische Touch verleitet ihm etwas Magisches. Schon nach den ersten Zeilen bekam ich Gänsehaut und als sich Lotta und Pikay dann endlich zum ersten mal treffen, hatte ich tränen in den Augen! Im Hinteren Teil des Titels sind, wie auch schon bei der gebunden Ausgabe, schwarzweiss Fotos von Pikay, Lotta und ihrer Familie. Das Buch ist eine Homage an das Leben. Es gibt Hoffnung, es berührt, es ist wunderschön! Für alle die an das Gute glauben, für alle die sich gerne verzaubern lassen. Mich hat es tief berührt. Ich empfehle es wärmstens!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
25
8
1
1
1

Ein mutiges und ermutigendes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwäbisch Gmünd am 09.02.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

....wie es das Leben schreibt: berührend und kämpferisch: Was kann man mit einer positiven Lebenseinstellung nicht alles erreichen: fast umögliches wird wahr!

Eine Reise für die Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Hermsdorf am 09.09.2020

P. K. Mahanandia (auch Pikay Mahanandia, eigentlich Pradyumna Kumar Mahanandia) ist ein in Indien geborener „Unberührbarer“. Das bedeutet soviel, dass er keiner Kaste angehört und somit in dessen Glaubensrichtung nichts wert ist. Doch diesem Schicksal möchte er sich nicht beugen. Er überredet seine Eltern, an eine Schule gehen z... P. K. Mahanandia (auch Pikay Mahanandia, eigentlich Pradyumna Kumar Mahanandia) ist ein in Indien geborener „Unberührbarer“. Das bedeutet soviel, dass er keiner Kaste angehört und somit in dessen Glaubensrichtung nichts wert ist. Doch diesem Schicksal möchte er sich nicht beugen. Er überredet seine Eltern, an eine Schule gehen zu dürfen, doch sein Lehrer und seine Klassenkameraden behandeln ihn trotz des politischen Wandels als Aussätzigen. Als er alt genug war und selbst entscheiden wollte, was er mit seinem Leben anfangen möchte, versuchte er sein Glück in Indien Hauptstadt Neu Delhi. Er war ein begabter Künstler und erhielt einen Studienplatz an einer guten Hochschule. Doch auch hier wurden ihm Steine in den Weg gelegt, denn das Geld reichte manchmal nicht mal für einen Schlafplatz. Um sich wenigstens ein paar Münzen zu verdienen, begann Pikay Portraits zu malen – mitten auf der Straße und erlangte so Anerkennung und Ruhm. Zu seinen Kunden zählten sich auch bald Adlige und Politiker. So traf er auch die Schwedin Charlotte von Schedvin (Lotta genannt), die sich schon als Kind für Indien interessierte und als sie alt genug war eine Reise gemeinsam mit ein paar Freunden antrat. Pikay und Lotta treffen sich ein paar Mal und genießen ihre gemeinsame Zeit und so verliebten sie sich ineinander. Doch als Lotta wieder abreisen muss, ist der Schmerz groß. Sie versprechen, dass sie in Briefkontakt bleiben und Lotta im Sommer zurück nach Indien kommen wird. Doch als dieser Plan nicht aufgeht, beschließt Pikay mit einem Fahrrad bewaffnet die lange Reise von Neu Delhi bis nach Boras (Lottas Heimatstadt) in Schweden anzutreten. Welche Strapazen, Rückschläge und Gefühlsausbrüche ihn auf diesem Weg begleiten, kannst du in dieser Biografie über Politik, Liebe und scheinbar unüberbrückbarer Probleme erfahren. Tatsächlich hatte ich mir das Buch etwas anders vorgestellt. Die Kindheit und Jugend und all die Strapazen, die Pikay vor seinem Entschluss, erlebte waren sehr ausführlich und nehmen einen großen Teil der Story ein. Es ging also bis über die Hälfte des Buches überhaupt nicht um die Reise selbst und das verwirrte mich etwas. Trotzdem bin ich total begeistert von diesem Buch. Es war die erste Biografie, die ich gelesen habe und ich freue mich, dass meine Wahl auf Pikays Geschichte gefallen ist. Es wurden Grenzen überwunden, große Taten vollbracht und definitiv Geschichte geschrieben. Ein ganz großer Liebesbeweis. Ich muss trotzdem ein Herz abziehen, da meiner Meinung nach die Gefühle der Protagonisten nicht so richtig zum Vorschein kamen. Lotta wirkte teilweise unterkühlt und ich hatte sogar ab und zu das Gefühl, dass sie ihn nicht so sehr liebte und seine Reise nur wenig unterstützte. Das nahm mir zwischendurch ein bisschen den Glauben an diese grandiose Geschichte der wahren Liebe. Letztendlich aber ein Buch, welches ich definitiv weiter empfehlen möchte.

Eine Geschichte über Liebe und ein Urvertrauen
von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 24.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Pikay lernt schon als Kind, wie es ist, nicht dazuzugehören. Er wächst in der Kaste der ‚Unberührbaren‘ auf. Seine Familie ist aus dem Stamm der Dschungelvölker. Pikay darf zwar am gesellschaftlichen Leben der Steppenvölker teilhaben, gehört aber nicht richtig dazu. In der Schule sitzt er fernab von den anderen Schülern. Auch in... Pikay lernt schon als Kind, wie es ist, nicht dazuzugehören. Er wächst in der Kaste der ‚Unberührbaren‘ auf. Seine Familie ist aus dem Stamm der Dschungelvölker. Pikay darf zwar am gesellschaftlichen Leben der Steppenvölker teilhaben, gehört aber nicht richtig dazu. In der Schule sitzt er fernab von den anderen Schülern. Auch in der Pause muss er seine Zeit alleine am Rand verbringen. Pikay versteht dieses Kastendenken nicht, gibt jedoch nie auf. Als er seine große Liebe Lotta trifft, stürzt er sich in ein großes Abenteuer, um zu ihr zu gelangen. Ein wunderschönes Buch über Mut und die Kraft, nie den Glauben an sich zu verlieren, egal wie widrig die Umstände auch sind.


  • Artikelbild-0