Warenkorb
 

Vom Ende der Einsamkeit

Roman. Gewinner 'Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels' 2016

(93)
»Eine schwierige Kindheit ist wie ein unsichtbarer Feind: Man weiss nie, wann er zuschlagen wird.«
Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein.
Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine grosse Liebesgeschichte.
Portrait
Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Im Alter von sechs Jahren begann seine Reise durch drei bayerische Internate. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vielbeachtetes Debüt ›Becks letzter Sommer‹ erschien 2008, wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und 2015 fürs Kino verfilmt. Sein dritter Roman ›Fast genial‹ stand monatelang auf der Bestsellerliste. Nach Jahren in Barcelona lebt Wells inzwischen wieder in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 24.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06958-7
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/2,4 cm
Gewicht 336 g
Auflage 14
Verkaufsrang 11.346
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Geschichte von 3 Geschwistern“

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Der Roman verfolgt die Lebensläufe dreier Geschwister nach dem Tod der Eltern. Vor allem anhand Jules Leben (der Jüngste) wird die Geschichte aufgebaut bzw erzählt.
Anfänglich entfremden sich die drei, gehen alle getrennte Wege und machen unterschiedliche Erfahrungen, doch über die Jahre wird sichtbar, wie stark das Band zwischen den dreien doch ist.
Der Roman hat mir wirklich gut gefallen, viel Gefühl, rauschende Höhen und Tiefen und schön gezeichnete Charaktere.
Der Roman verfolgt die Lebensläufe dreier Geschwister nach dem Tod der Eltern. Vor allem anhand Jules Leben (der Jüngste) wird die Geschichte aufgebaut bzw erzählt.
Anfänglich entfremden sich die drei, gehen alle getrennte Wege und machen unterschiedliche Erfahrungen, doch über die Jahre wird sichtbar, wie stark das Band zwischen den dreien doch ist.
Der Roman hat mir wirklich gut gefallen, viel Gefühl, rauschende Höhen und Tiefen und schön gezeichnete Charaktere.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
93 Bewertungen
Übersicht
88
4
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 02.12.2018
Bewertet: anderes Format

Wells erwachsenster Roman. Eine wunderbare Sprache und ein Protagonist den ich so schnell nicht vergessen werde. Große Erzählkunst!

von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2018
Bewertet: anderes Format

Achtung, dieses Buch hat es in sich! Eine ergreifende Story, die im Hinterkopf bleibt und durch die man noch Einiges lernen kann. Spendet Kraft und macht glücklich.

Das Leben ist ein langer ruhiger Fluss #UnErfüllte Liebe
von einer Kundin/einem Kunden am 21.11.2018

Haben Sie sich schon einmal auf einem "Tube", einem großen Schwimmreifen, auf einem dieser künstlich angelegten Flüsse in Vergnügungsparks entlang treiben lassen? Das gleiche Gefühl hatte ich beim Lesen dieses Romans. Man wird sofort mitgenommen in dieser (Lebens-)Geschichte von drei verwaisten Geschwistern, und selbst wenn Benedict Wells Brutales beschreibt,... Haben Sie sich schon einmal auf einem "Tube", einem großen Schwimmreifen, auf einem dieser künstlich angelegten Flüsse in Vergnügungsparks entlang treiben lassen? Das gleiche Gefühl hatte ich beim Lesen dieses Romans. Man wird sofort mitgenommen in dieser (Lebens-)Geschichte von drei verwaisten Geschwistern, und selbst wenn Benedict Wells Brutales beschreibt, geschieht das unendlich sanft. Es geht weder sensationslüstern noch reißerisch zu. Die Leser im Fluss werden sicher getragen. Wells beherrscht eine perfekte Balance von Erzähltext und guten, stimmigen Dialogen. Es ist nie zu viel. Und selbst wenn manches ein wenig vorhersehbar ist (und sie lebten glücklich und zufrieden bis...), ist dieses Buch einfach nur schön. Und oft auch schön philosophisch.