Meine Filiale

Bevor alles verschwindet

Roman

Annika Scheffel

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen
  • Bevor alles verschwindet

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 16.90

    Suhrkamp

gebundene Ausgabe

Fr. 28.90

Accordion öffnen
  • Bevor alles verschwindet

    Suhrkamp

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 28.90

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

Fr. 13.00

Accordion öffnen

Hörbuch (Set mit diversen Artikeln)

Fr. 34.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Jula, Jules und die anderen haben es sich über die Jahre bequem gemacht in dem kleinen Ort unten im Tal. Doch eines Tages gerät ihre abgeschiedene Welt in Gefahr. In den umliegenden Wäldern werden »die Verantwortlichen« gesichtet, Gelbhelme mit Bauplänen für ein Erholungsgebiet. Eine Umsiedlung des Ortes steht bevor. Mit allem, was sie haben, lehnen die Bewohner sich auf gegen das Urteil. Aber Widerstand fordert Zusammenhalt, und ein jeder muss zuerst die eigenen Gespenster zähmen oder sie jetzt, im Kampf gegen das Verschwinden, endlich und für alle Zeit freilassen.
Bevor alles verschwindet ist ein Roman wie ein Funkenschlag. Eine Geschichte von dunklen Geheimnissen und letzten Hoffnungen, dabei ebenso tragisch wie absurd komisch.

Annika Scheffel, 1983 in Hannover geboren, ist Prosa- und Drehbuchautorin. Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar 2013 und dem Robert Gernhardt Preis 2015. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 411
Erscheinungsdatum 08.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46677-3
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 18.8/11.6/3.2 cm
Gewicht 390 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Eine Story mit feinem Gespür für das Skurrile der Situationen
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 13.05.2013
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Wie gehen Menschen mit Situationen um, die sie ganz plötzlich vor unveränderliche neue Tatsachen stellen? Was bedeutet es zum Beispiel, wenn eine ganze Dorfgemeinschaft ihren Heimatort verlassen soll? In ihrem außergewöhnlicher Roman “Bevor alles verschwindet” beschäftigt sich Annika Scheffel auf ihre ganz eigene Art mit diesem ... Wie gehen Menschen mit Situationen um, die sie ganz plötzlich vor unveränderliche neue Tatsachen stellen? Was bedeutet es zum Beispiel, wenn eine ganze Dorfgemeinschaft ihren Heimatort verlassen soll? In ihrem außergewöhnlicher Roman “Bevor alles verschwindet” beschäftigt sich Annika Scheffel auf ihre ganz eigene Art mit diesem Thema. Ihre Helden wollen nicht gerne von alten Gewohnheiten und liebgewonnenen Eigenarten lassen, und vor allen Dingen wollen sie nicht von irgendwelchen Unbekannten aus ihrem Dorf vertrieben werden. Aber es geht in Annika Scheffels Roman nicht nur um die Wahl zwischen heldenhaftem Widerstand oder hoffnungsloser Resignation, sondern auch um das Abwägen von Verlust und Chancen, um die Macht alter Gewohnheiten und die Verheißungen des neuen Landes, um die Auseinandersetzung mit einer lebensveränderten Situation also, mit der jeder unterschiedlich umgeht. Und welchen Weg Ihre Figuren auch wählen, sie alle zeichnet die Autorin mit viel Wärme und Sympathie, wobei sie jeden Einzelnen mit manchmal obskuren Eigenheiten versieht und auch so manches Geheimnis aufscheinen lässt. “Bevor alles verschwindet” ist eine wunderbar skurrile Erzählung mit gelegentlich etwas märchenhaften Zügen, aber auch ein Buch zum Nachdenken über den Hang zur eigenen Scholle, die bösen Folgen von Spekulation und die Ohnmächtigkeit des Einzelnen gegenüber einer scheinbar allmächtigen Bürokratie – und eine Parabel darauf, dass aus Vergangenem immer auch interessantes Neues entsteht. Der Schauspieler, Comiczeichner und Hörbuchsprecher Martin Baltscheit erzählt die Story mit viel Sympathie für die Figuren und feinem Gespür für das Skurrile der Situationen.


  • Artikelbild-0