Das Ende der Schonzeit

Roman

LP Band 180

Werner Rohner

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Das Ende der Schonzeit

    Lenos

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Lenos

gebundene Ausgabe

Fr. 29.90

Accordion öffnen
  • Das Ende der Schonzeit

    Lenos

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 29.90

    Lenos

eBook (ePUB)

Fr. 12.00

Accordion öffnen

Beschreibung

In seinem klug komponierten Debütroman erzählt Werner Rohner die Geschichte eines jungen Mannes, der in seine Heimatstadt zurückkehrt. Dort holen Joris die Erinnerungen ein: an den Krebstod seiner Mutter zehn Jahre zuvor, an das Versprechen, ihr beim Sterben zu helfen, aber auch an seine Beziehung in Wien, in die er sich stattdessen geflüchtet hatte.
In Zürich beginnt für ihn ein neues Kapitel. Am Abend seines ersten Arbeitstages beim Fernsehen stösst er in der Zeitung auf das Foto eines Mannes, den er nicht kennt, jedoch sofort erkennt, so ähnlich sieht er ihm: sein Vater. Als sich die beiden Männer schliesslich treffen, erfährt Joris, dass nicht nur er, sondern auch seine Mutter im politischen Untergrund aktiv gewesen war. Diese Begegnung zwingt ihn, sein eigenes Leben und das der Mutter neu zu begreifen. Mit einer lebendigen Sprache dringt der Roman in Bereiche vor, in denen das Politische und das Private nicht mehr voneinander zu trennen sind.

"Wenn Sie in 'Das Ende der Schonzeit' den ersten Satz gelesen haben, sind Sie ohnehin schon verloren. Verloren im kleinen Universum eines grossartigen Buches, das Sie bereichern wird, das einen emotional durchwäscht, das eine grosse Nähe zu allen Figuren schafft und dabei doch nie jemandem zu nahe tritt." (ensuite)

Werner Rohner wurde 1975 in Zürich geboren, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und arbeitete u.a. als Sportjournalist und Filmkritiker. Er veröffentlichte Texte in Zeitschriften und Anthologien, für die er mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet wurde, und schrieb zwei Theaterstücke. "Das Ende der Schonzeit" ist sein erster Roman.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 187
Erscheinungsdatum 15.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85787-780-3
Verlag Lenos
Maße (L/B/H) 18.5/11.3/1.7 cm
Gewicht 175 g
Auflage 1

Weitere Bände von LP

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Biografisch oder frei erfunden...
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 24.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sehr lesenswert, und nun nach seinem zweiten Buch «Was möglich ist» eine Freude es nochmals zu lesen... Hat es allenfalls dort bereits begonnen...

Einfach toll!
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 08.08.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dass jemand so kraftvoll, elegant und doch zärtlich erzählen kann, und dann auch noch was zu erzählen hat - chapeau!

Klug, berührend und voller Musik
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 03.05.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Das Ende der Schonzeit" ist ein wunderbares Buch über die Liebe, die Politik, den Tod und das Warten. MIt feinem Humor und ebenso feinem Gespür für die kleinen und wichtigen Verschiebungen, Gesten und Berührungen zwischen den einzelnen Figuren entwickelt der Roman eine grosse Tiefe und lässt eine/n (zum Glück) so schnell nicht ... "Das Ende der Schonzeit" ist ein wunderbares Buch über die Liebe, die Politik, den Tod und das Warten. MIt feinem Humor und ebenso feinem Gespür für die kleinen und wichtigen Verschiebungen, Gesten und Berührungen zwischen den einzelnen Figuren entwickelt der Roman eine grosse Tiefe und lässt eine/n (zum Glück) so schnell nicht wieder los.


  • Artikelbild-0