Entdecken Sie jetzt unser grosses Sommer-Sortiment!

The Woman Next Door

Nominated for the Baileys Women's Prize for Fiction 2017

(1)
Hortensia James and Marion Agostino are neighbours. One is black, one white. Both are successful women with impressive careers. Both have recently been widowed. And both are sworn enemies, sharing hedge and hostility which they prune with a zeal that belies the fact that they are both over eighty. But one day an unforeseen event forces the women together. And gradually the bickering and sniping softens into lively debate, and from there into memories shared. But could these sparks of connection ever transform into friendship? Or is it too late to expect these two to change?
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 05.05.2016
Sprache Englisch
ISBN 978-1-78474-034-4
Verlag Random House UK
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/2,5 cm
Gewicht 308 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

The Woman Next Door

The Woman Next Door

von Yewande Omotoso
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
+
=
Do Not Say We Have Nothing

Do Not Say We Have Nothing

von Madeleine Thien
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
+
=

für

Fr. 35.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein wunderbares Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Winnenden am 12.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch von Yewande Omotoso gehört zu meinen neuen Lieblingsbüchern. Auf ganz wunderbare Weise gelingt es der Autorin, die so gar nicht komische Geschichte der Apartheid in Südafrika anhand zweier Frauenfiguren doch "komisch" zu vermitteln bzw fühlbar werden zu lassen. Ohne Moralisierungen, ohne Klischees. Das Buch läßt sich... Das Buch von Yewande Omotoso gehört zu meinen neuen Lieblingsbüchern. Auf ganz wunderbare Weise gelingt es der Autorin, die so gar nicht komische Geschichte der Apartheid in Südafrika anhand zweier Frauenfiguren doch "komisch" zu vermitteln bzw fühlbar werden zu lassen. Ohne Moralisierungen, ohne Klischees. Das Buch läßt sich auch vom Nicht-Muttersprachler sehr gut auf Englisch lesen.