Little Italy

Stories

John Fante

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 28.90
Fr. 28.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Beschreibung

Eines haben Fantes Protagonisten gemeinsam: sie stammen allesamt aus dem proletarischen Milieu. Ihre Lebensführung ist chaotisch, sie sind im weitesten und liebenswertesten
Sinne auch politische Anarchisten. Auch wenn sich Fante immer wieder einmal herablassend über sie auslässt, im Mittelpunkt seiner Geschichten steht der »Itaker von der Strasse«, der gerne Amerikaner sein will, es aber nicht schafft. Ganz wie Fante selber. Was seine Helden aber auszeichnet ist ihre grenzenlose Neugier, ihr Mut zum Risiko, ihr ungebrochener Lebenswille. Aber sie alle werden dominiert von den mitgebrachten Werten und Dogmen des Katholizismus.

John Fante (1909 – 1983) begann im Alter von 20 Jahren zu schreiben. Er wurde zuerst bekannt durch Erzählungen in Magazinen. Sein erster Roman erschien 1938 (Wait Until Spring, Bandini). Ein Jahr später folgte »Ask the Dust« (dt. »Ich – Arturo Bandini«). Dieser Roman hatte grossen Einfluss auf Charles Bukowski, der später über sein Vorbild sagte: »Fante war mein Gott.« Während des zweiten Weltkriegs und den Jahren danach geriet er etwas in Vergessen-heit und verdiente seinen Lebensunterhalt mit dem Verfassen von erfolgreichen Drehbüchern.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 08.04.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87512-475-0
Verlag Maro
Maße (L/B/H) 20.5/13.4/3.2 cm
Gewicht 498 g
Auflage 1
Übersetzer Rainer Wehlen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Autobiographische Kindheitskurzgeschichten eines der wichtigsten Vorbilder Bukowskis
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 22.07.2017

John Fante – der Italo-Amerikaner – schreibt in diesem Buch autobiographische Kurzgeschichten über seine Kindheit, was er in dieser Zeit erlebte, was ihn prägte und beschäftigte. Die ärmlichen Verhältnisse der Familie, die zutiefst katholische Wohngegend und seine Identitätskrise bezüglich seiner nationalen Herkunft machen es ih... John Fante – der Italo-Amerikaner – schreibt in diesem Buch autobiographische Kurzgeschichten über seine Kindheit, was er in dieser Zeit erlebte, was ihn prägte und beschäftigte. Die ärmlichen Verhältnisse der Familie, die zutiefst katholische Wohngegend und seine Identitätskrise bezüglich seiner nationalen Herkunft machen es ihm nicht immer ganz leicht. Ein tolles Buch für Fans US-amerikanischer Literatur und ganz besonders Bukowskis.

  • Artikelbild-0