Warenkorb
 

Älterwerden für Anfängerinnen

Willkommen im Klub!

Die Zürcher Journalistin, Autorin und Bloggerin Silvia Aeschbach befindet sich mit ihren 55 Jahren in einer Lebensphase, in der sie ein neues Territorium betritt, das sie nicht wirklich als eine Wohlfühloase empfindet. Wie Silvia Aeschbach die Jahre des Umbruchs erlebt, hat sie in ihrem Buch »Älterwerden für Anfängerinnen« sehr persönlich und augenzwinkernd festgehalten. Neben diesen witzigen und pointierten Texten über sich selbst lässt sie in einem Interview auch die Gynäkologin Stephanie von Orelli und in Porträts dreizehn weitere Frauen im Alter zwischen Anfang vierzig und Anfang siebzig zu Wort kommen. Offen erzählen sie, wie sie diese turbulente Zeit erleben und wie sie sich den Veränderungen, die unaufhaltsam kommen, stellen. Silvia Aeschbachs Buch zeigt auf: Es gibt keinen Grund, wegen ein paar Falten zu resignieren oder gar die Hände in den Schoss zu legen. Im Gegenteil! Die mittleren Jahre können ein Neuanfang sein, denn ganz egal, ob es um Männer, Beruf, Familie, Gesundheit, Liebe oder Lust geht – ab Mitte vierzig werden die Weichen neu gestellt. Doch die Schienen, auf denen es jetzt vorwärtsgeht, müssen keineswegs auf ein Abstellgleis führen. Im Gegenteil, wer die Weichen richtig stellt, kann ein weites Feld neuer Zufriedenheit entdecken – zumindest dann, wenn frau die Tatsache des Älterwerdens akzeptiert, statt mit ihr zu hadern. Silvia Aeschbachs Buch macht wunderbar klar: Durchsichtig werden muss heute nicht mehr sein!
Portrait
Silvia Aeschbach, geb. 1960, ist Journalistin. Sie arbeitete beim Schweizer Fernsehen und bei verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen. Heute ist sie bei der »SonntagsZeitung« für die deutschsprachige Ausgabe des Lifestyle-Magazins »Encore!« verantwortlich und schreibt im »Tages-Anzeiger« den Blog »Von Kopf bis Fuss«. Silvia Aeschbach schrieb für den Wörterseh Verlag bereits den Bestseller »Leonardo DiCaprio trifft keine Schuld – Panikattacken mit Happy End«. Sie lebt mit ihrem Partner in Zürich.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03763-064-8
Verlag Wörterseh Verlag
Maße (L/B/H) 21.1/13.4/2 cm
Gewicht 322 g
Auflage 8. Auflage
Fotografen Gianni Pisano
Verkaufsrang 19307
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
1

Exklusivität des Alters
von solveig am 25.05.2017

„War das jetzt alles?“ Ein häufiger Gedanke, der nicht nur Frauen um die Lebensmitte immer wieder quält. Silvia Aeschbach schildert ihre eigenen Erfahrungen und zeigt auf, dass frau ab fünfzig noch lange nicht „zum alten Eisen“ gehört; im Gegenteil: es ist noch immer genügend Energie vorhanden, neue Wege einzuschlagen und attrak... „War das jetzt alles?“ Ein häufiger Gedanke, der nicht nur Frauen um die Lebensmitte immer wieder quält. Silvia Aeschbach schildert ihre eigenen Erfahrungen und zeigt auf, dass frau ab fünfzig noch lange nicht „zum alten Eisen“ gehört; im Gegenteil: es ist noch immer genügend Energie vorhanden, neue Wege einzuschlagen und attraktive Ziele zu verwirklichen Kurzweilig und mit einer guten Portion Selbstironie erzählt die Journalistin von den negativen Auswirkungen des natürlichen Alterungsprozesses - aber auch, welche Chancen und Vorteile Ältersein bietet. Unterstützt wird sie dabei durch die Berichte anderer „betroffener“ Frauen, die ehrlich Zeugnis ablegen von ihrem Umgang mit dem Älterwerden und den Erkenntnissen, die sie daraus gewonnen haben. Im Wechsel mit Erzählungen zu ihrer eigenen Person lässt die Journalistin dreizehn Frauen im Alter zwischen 43 und 73 Jahren zu Wort kommen. Hier werden die „Anfängerinnen“ unter den Lesern einige Zweifel und Hoffnungen nachvollziehen können; aber auch bereits „Fortgeschrittene“ erkennen vermutlich die eine oder andere Situation wieder. Die Auswahl der porträtierten Frauen ist sicher nicht repräsentativ und die einzelnen Aspekte des Alterns werden nur gestreift, nicht weiter vertieft. Besonders das abschließende Interview mit der Chefärztin einer Frauenklinik bewegt sich für mein Empfinden sehr an der Oberfläche; für nähere Informationen zu einzelnen Themen sollte sich die interessierte Leserin individuell weiter informieren. Aber es handelt sich bei Aeschbachs Buch ja auch nicht um einen Ratgeber, sondern eher um eine Lektüre, die Frauen auf humorvolle Weise ermuntern will, sich und das Älterwerden zu akzeptieren und ihnen Mut macht, auch in vorgerücktem Alter aktiv am Leben teilzunehmen. Ein Büchlein für Anfänger, wie der Titel schon sagt!

Nicht überzeugt......
von einer Kundin/einem Kunden aus Weimar am 22.05.2017

Das Buch hat mich leider nicht überzeugt.In dem Buch sind verschiedene Frauen-alle erfolgreich.Alle haben tolle Jobs,noch tollere Freundinnen,genügend Geld und super Partner.Und alle ihre Ziele die sie sich vorstellen und ansteuern. Da ich mich leider in keiner dieser porträtierten Frauen gesehen habe,war es nicht so meines.Ich... Das Buch hat mich leider nicht überzeugt.In dem Buch sind verschiedene Frauen-alle erfolgreich.Alle haben tolle Jobs,noch tollere Freundinnen,genügend Geld und super Partner.Und alle ihre Ziele die sie sich vorstellen und ansteuern. Da ich mich leider in keiner dieser porträtierten Frauen gesehen habe,war es nicht so meines.Ich bin eher normal,mit einigen Problemen.Es war deshalb für mich nur bedingt interrisant.Die Frauen waren Ärztinen,Journaliestinen oder auch Unternehmerinen-alles was ich nicht bin.Einiges laß sich interrisant-deshalb von mir 3 Sterne.

Hurra, wir leben noch!
von einer Kundin/einem Kunden aus wien am 08.05.2017

,, Älterwerden für Anfängerinnen´´ ist ein humorvolles Buch von der Zürcher Journalistin und Autorin Silvia Aeschbach. Sie schafft es wieder einmal ihre Leser auf charmante und witzige Art und Weise zu unterhalten. In persönlichen Kapiteln gewährt sie stets mit einem Augenzwinkern Einblick in ihr Leben, das ab einem gewissen A... ,, Älterwerden für Anfängerinnen´´ ist ein humorvolles Buch von der Zürcher Journalistin und Autorin Silvia Aeschbach. Sie schafft es wieder einmal ihre Leser auf charmante und witzige Art und Weise zu unterhalten. In persönlichen Kapiteln gewährt sie stets mit einem Augenzwinkern Einblick in ihr Leben, das ab einem gewissen Alter nicht mehr so schön und angenehm erscheint. Wenn plötzlich die Hormone verrückt spielen und Haare an Stellen wachsen, wo man sie gar nicht braucht, spätestens dann hat die Autorin ihre Leserinnen auf ihrer Seite. Sylvia Aeschbach hat in ihrem Buch Porträts von dreizehn Frauen im Alter zwischen Anfang vierzig und Anfang siebzig zu Wort kommen lassen. Da es sich dabei hauptsächlich um Frauen in finanziell besser gestellten Positionen wie Unternehmerin, Hoteldirektorin oder PR- Beraterin handelt und die natürlich mit teuren Kosmetika oder den neuesten Modetrends ihr Aussehen dementsprechend aufpeppen können, fehlt ein wenig die ,,einfache Alltagsfrau´´. Da wäre es sicher interessant gewesen zu erfahren, wie diese mit den Problemen des Älterwerden umgeht. Sehr nett in dem Buch sind dabei die Fotos der jeweiligen Frauen zu Beginn ihres Interviews. Sehr schön beschrieben werden dabei die Lebensfreude und das Selbstbewusstsein der Frauen, die dem Jugendwahn nicht verfallen sind und zu ihren Falten und anderen optischen Veränderungen stehen. Die Geschichten zeigen, dass das Alter durchaus seine Vorteile der Jugend gegenüber hat. Viele werden selbstbewusster und brauchen niemanden mehr etwas beweisen. Andere werden ruhiger und nehmen das Leben gelassener als bisher. Es ist ein ,,Mut mach Buch´´ für all diejenigen, die Angst vor dem Älterwerden haben. Dass es natürlich nicht immer gute und schöne Tage gibt, ist klar. Aber die Grundeinstellung aller Frauen ist- das Leben genießen und es sich gut gehen lassen, sich selbst zu akzeptieren wie man ist und sich selbst Ziele stecken, die man noch erreichen möchte. In dem Buch gibt es zum Schluss noch ein Interview mit der Gynäkologin Stephanie von Orelli, die interessante Erklärungen und Tipps zum Thema Wechseljahre, Gewichtszunahme….. bietet. ,,Älterwerden für Anfängerinnen`` - aus dem Wörterseh Verlag, optisch und inhaltlich ein Lesegenuss. Die Summe meiner Erlebnisse, Erfahrungen, Träume, Misserfolge und Überzeugungen ließen mich zu dem Menschen werden, der ich heute bin: Ich bin ich. Und das genügt mir für den Rest meines Lebens. ( Silvia Aeschbach)