Warenkorb
 

Schiffmann, W: Technische Informatik 1

Grundlagen der digitalen Elektronik


Die beiden Bände Technische Informatik bieten einen verständlichen Einstieg in dieses wichtige Teilgebiet der Informatik. Band 1 - Grundlagen der digitalen Elektronik führt in die für die Elektronik wichtigen Gesetze der Physik und Elektrotechnik ein. Sodann werden Halbleiterbauelemente und darauf aufbauend elektronische Verknüpfungsglieder, Schaltnetze, Speicherglieder, Schaltwerke und integrierte Schaltungen behandelt. In die Neuauflage sind Erfahrungen aus der Vorlesung und Hinweise von Studenten eingeflossen: Begriffe und Sachverhalte werden noch anschaulicher und verständlicher dargestellt, z. B. der Begriff Spannung oder der Aufbau von Bipolar- und MOSFET-Transistoren. Neu sind die Abschnitte "Arithmetik-Logik-Einheit (ALU)" und "Vom Addierer zum Prozessor". Durch diese Beispiele wird die Anwendung der im theoretischen Teil eingeführten Methoden demonstriert.

Portrait

 

Wolfram Schiffmann,

geboren 1956 im Saarland. Nach dem Studium der Elektrotechnik an der Universität des Saarlandes arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Koblenz–Landau. Von 1983 bis 1988 war er als Lehrbeauftragter an der Universität des Saarlandes tätig. In Koblenz lehrte er von 1983 bis 2000 und habilierte sich dort 1998 im Fachgebiet Technische Informatik. Seit Sommer 2000 ist er Professor im Fachbereich Informatik an der FernUniversität in Hagen.

Robert Schmitz

Geboren 1936 in Schönberg Kreis Bernkastel. Nach Studium der Pädagogik und Didaktik in Trier studierte er Physik und Astronomie an der Universität in Bonn. Von 1974 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2001 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Physik der Universität Koblenz -Landau in der Lehrerbildung tätig. Seit Einführung des Studiengangs Informatik in Koblenz lehrte er auch im Grundstudium Technische Informatik. Über einen Lehrauftrag ist er weiterhin im Bereich Technische Informatik tätig.

 

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • 1. Grundlagen der Elektrotechnik.- 1.1 Historischer Überblick.- 1.2 Elektrische Ladungen und elektrisches Feld.- 1.2.1 Elektrische Ladungen.- 1.2.2 Das Coulombsehe Gesetz.- 1.2.3 Das elektrische Feld und der elektrische Fluss.- 1.2.4 Elektrische Spannung und Potential.- 1.2.5 Der Kondensator.- 1.3 Gleichstromkreis.- 1.3.1 Stromstärke.- 1.3.2 Das Ohmsche Gesetz.- 1.3.3 Arbeit und Leistung des elektrischen Stromes.- 1.3.4 Kirchhoffsche Sätze.- 1.3.5 Quellenspannung und Klemmenspannung.- 1.4 Elektromagnetisches Feld.- 1.4.1 Magnetisches Feld elektrischer Ströme.- 1.4.2 Das Durchflutungsgesetz.- 1.4.3 Kraftwirkung magnetischer Felder auf stromdurchflossene Leiter.- 1.4.4 Lorentzkraft und Halleffekt.- 1.4.5 Elektromagnetische Induktion.- 1.4.6 Materie im Magnetfeld.- 1.4.7 Datenspeicher auf magnetischer Basis.- 1.5 Wechselstromkreis.- 1.5.1 Wechselspannung und Wechselstrom.- 1.5.2 Kennwerte von Wechselgrössen.- 1.6 Schaltvorgänge.- 1.6.1 Schaltverhalten an einem Widerstand.- 1.6.2 Schaltverhalten an einer Kapazität.- 1.6.3 Schaltverhalten an einer Induktivität.- 1.7 Datenübertragung.- 1.7.1 Physikalische Darstellung.- 1.7.2 Übertragungsmedien.- 2. Halbleiterbauelemente.- 2.1 Halbleiterphysik.- 2.1.1 Aufbau der Materie.- 2.1.2 Energiebändermodell.- 2.1.3 Kristallstruktur von Germanium und Silizium.- 2.1.4 Eigenleitfähigkeit.- 2.1.5 Störstellenleitfähigkeit (Dotierte Halbleiter).- 2.1.6 pn-Übergang.- 2.2 Halbleiterdioden.- 2.2.1 pn-Übergang mit äusserer Spannung.- 2.2.2 Kennlinie des pn-ssbergangs.- 2.2.3 Halbleiterdioden mit besonderen Eigenschaften.- 2.3 Optoelektronische Halbleiterbauelemente.- 2.3.1 Kenngrössen der optischen Strahlung.- 2.3.2 Strahlungsempfänger.- 2.3.3 Strahlungssender.- 2.4 Bipolartransistoren.- 2.4.1 Aufbau und Funktionsprinzip.- 2.4.2 Kennlinienfelder.- 2.4.3 Verstärkerschaltung und Arbeitspunkt.- 2.5 Feldeffekttransistoren.- 2.5.1 Sperrschicht-Feldeffekttransistor (FET).- 2.5.2 Isolierschicht-Feldeffekttransistoren (MOSFET).- 3. Elektronische Verknüpfungsglieder.- 3.1 Elektronische Schalter.- 3.1.1 Der ideale Schalter.- 3.1.2 Modell eines realen Schalters.- 3.1.3 Bipolartransistor als Schalter.- 3.1.4 Unipolartransistor als Schalter.- 3.1.5 Kenngrössen.- 3.2 Verknüpfungsglicder mit bipolaren Transistoren.- 3.2.1 TTL-Schaltkreise.- 3.2.2 ECL-Schaltkreise.- 3.3 Verknüpfungsglieder mit unipolaren Transistoren.- 3.3.1 PMOS Schaltkreise.- 3.3.2 NMOS Schaltkreise.- 3.3.3 CMOS-Schaltkreise.- 4. Schaltnetze.- 4.1 Schaltalgebra.- 4.1.1 Definition der Booleschen Algebra.- 4.1.2 Schaltalgebra - ein Modell der Booleschen Algebra.- 4.2 Schaltfunktionen.- 4.2.1 Definitionen.- 4.2.2 Darstellung.- 4.2.3 Minimierung von Schaltfunktionen.- 4.3 Analyse von Schaltnetzen.- 4.4 Synthese von Schaltnetzen.- 4.5 Code-Umsetzer.- 4.5.1 Schaltnetzentwurf für die 8421-BCD zu 7-Segment Umsetzung.- 4.5.2 Schaltnetzentwurf für die 8421-Dual-Code zu Gray-Code Umsetzung.- 4.5.3 Schaltnetzentwurf für einen Adressdecodierer.- 4.6 Addierglieder.- 4.6.1 Halbaddierer.- 4.6.2 Volladdierer.- 4.6.3 Paralleladdierer.- 4.7 Komparatoren.- 4.8 Multiplexer.- 4.9 Arithmetik-Logik Einheit (ALU).- 4.9.1 Zahlendarstellung und Zweierkomplement.- 4.9.2 Addierer/Subtrahierer.- 4.10 Schaltnetze mit programmierbaren Bausteinen.- 4.10.1 ROM.- 4.10.2 PROM, EPROM.- 4.10.3 PAL.- 4.10.4 PLA.- 4.11 Laufzeiteffekte in Schaltnetzen.- 5. Speicherglieder.- 5.1 Funktionsprinzip einer bistabilen Kippschaltung.- 5.2 Funktionsprinzip von RAM-Speicherzellen.- 5.3 RS-Kippglied.- 5.3.1 Kippglied aus NOR-Schaltgliedern.- 5.3.2 Kippglied aus NAND-Schaltgliedern.- 5.4 RS-Kippglied mit Zustandssteuerung.- 5.5 D-Kippglied mit Zustandssteuerung.- 5.6 RS-Kippglied mit Zwei-Zustandssteuerung.- 5.7 JK-Master-Slave-Kippglied.- 5.8 Master-Slave T-Kippglied.- 5.9 Kippglieder mit Taktflankensteuerung.- 5.9.1 Taktflankensteuerung durch RC-Differenzierglieder.- 5.9.2 Taktflankensteuerung realisiert durch Verknüpfungsschaltungen.- 5.10 Zusammenfassung.- 6. Schaltwerke.- 6.1 Automaten.- 6.2 Funktionelle Beschreibung von Schaltwerken.- 6.3 Analyse von Schaltwerken.- 6.3.1 Beispiel 1.- 6.3.2 Beispiel 2.- 6.4 Synthese von Schaltwerken.- 6.4.1 Beispiel 1: Umschaltbarer Zähler.- 6.4.2 Beispiel 2: Schieberegister als Schaltwerk.- 6.5 Realisierung von Schaltwerken.- 6.5.1 Schaltwerke mit diskreten Baugliedern.- 6.5.2 Schaltwerke mit programmierbaren Logikbausteinen.- 6.6 Vom Addierer zum Prozessor.- 6.6.1 4-Bit Paralleladdierer.- 6.6.2 Arithmetisch-Logische Einheit mit Registern (RALU).- 6.6.3 RALU mit Eingabeeinheit, Ausgabeeinheit und Datenbus.- 6.6.4 RALU mit Leitwerk.- 6.6.5 RALU und Leitwerk mit RAM.- 6.6.6 Der Miniprozessor.- 7. Integrierte Schaltungen.- 7.1 Schaltungsentwurf.- 7.1.1 Entwurfsebenen.- 7.1.2 Darstellung.- 7.1.3 Werkzeuge und Entwurfsschritte.- 7.1.4 ASICs.- 7.2 Herstellung.- 7.2.1 Herstellung der Siliziumscheibe (Wafer).- 7.2.2 Herstellung der Masken.- 7.2.3 Scheibenprozesse.- 7.2.4 Test.- 7.2.5 Montage.- Abkürzungen.- Schaltzeichen für binäre Verknüpfungsglieder.
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 345
Erscheinungsdatum 10.09.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-540-40418-7
Verlag Springer
Maße (L/B/H) 23.5/15.5/1.9 cm
Gewicht 535 g
Abbildungen 5., neubearb. und erg. XIV, mit 238 Abbildungen 23,5 cm
Auflage 5. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 52.90
Fr. 52.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.