Warenkorb
 

Profitieren Sie im Mai von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

Das Museum der Unschuld

Roman

Kemal, ein junger Mann aus der Oberschicht Istanbuls, verfällt der Liebe zu einer armen Verwandten - der blutjungen, naiven und wunderschönen Füsun. Was als Affäre begonnen hat, wächst sich bald zu einer Obsession aus, doch das hindert Kemal nicht daran, die Beziehung mit seiner Verlobten fortzuführen. Nach dem rauschenden Verlobungsfest lässt sich die Geliebte nicht mehr blicken. Verzweifelt erkennt Kemal, dass er Füsun über alles liebt. Doch es ist zu spät. Der Nobelpreisträger Orhan Pamuk erzählt in seinem grossen Liebesroman von einer Gesellschaftsschicht der Türkei, die in vielem ganz und gar westlich scheint und doch noch traditionelle Züge trägt - ein Kontrast, der subtile Ironie erzeugt.
Portrait
Orhan Pamuk, 1952 in Istanbul geboren, studierte Architektur und Journalismus. Für seine Werke erhielt er u. a. 2003 den Impac-Preis, 2005 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2006 den Nobelpreis für Literatur. Auf Deutsch erschienen zuletzt Der Koffer meines Vaters (2010), Cevdet und seine Söhne (Roman, 2011), Der naive und der sentimentalische Romancier (2012), der Katalog Die Unschuld der Dinge. Das Museum der Unschuld in Istanbul (2012), Diese Fremdheit in mir (Roman, 2016) und Die rothaarige Frau (Roman, 2017).
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 14.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783446252363
Verlag Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Übersetzer Gerhard Meier
eBook
eBook
Fr. 17.00
Fr. 17.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
2
1
1
0

Das Roman ist eine Hommage an Istanbul
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 06.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Vier Jahre nach dem Erscheinen seines Romans "Das Museum der Unschuld" eröffnete der türkische Literatur-Nobelpreisträger ORHAN PAMUK in seiner Heimatstadt Istanbul in Stadtteil Beyoglu ein Privatmuseum, das auf drei Etagen das Schicksal von Kemal und Füsun erzählt!

Geschenkt
von Gudrun Wolf aus Lindenberg am 30.11.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

So geht es einem manchmal mit geschenkten Büchern. Ich habe dieses bis Seite 160 gelesen. Dann konnte ich nicht mehr. Der Held hatte seine Verlobungsfeier hinter sich. In den nächsten Tagen kam seine Geliebte nicht wie verabredet ins Liebesnest. Nun quält er sich. Recht so! Jedes Buch hat so... So geht es einem manchmal mit geschenkten Büchern. Ich habe dieses bis Seite 160 gelesen. Dann konnte ich nicht mehr. Der Held hatte seine Verlobungsfeier hinter sich. In den nächsten Tagen kam seine Geliebte nicht wie verabredet ins Liebesnest. Nun quält er sich. Recht so! Jedes Buch hat so sein Tempo. Dieses hat mich sehr an die Autobiografie von Simone de Beauvoir erinnert. Unglaublich viele Details aus dem Alltag werden beschrieben. Aber während Orhan Pamuk eine ziemlich begenzte Innen- und Außenansicht beschreibt, die er begütigend „Museum der Unschuld“ nennt, konnte ich bei Simone de Beauvoir ein geistig pralles Leben spüren. Keine Ahnung, warum und für wen Pamuk dieses Museum wichtig findet.

Eine fast platonische Liebe?
von Alfred Honegger aus Lamboing am 10.10.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine folgenschwere Liebesgeschichte, die mich bis zum Letzten strapazierte. Die ersten 253 Seiten waren sehr schwer zu lesen. Zwischendurch legte ich das Buch für zwei Monate auf die Seite. Alsdann nahm ich einen Ruck und las das Buch binnen 3 Tagen zu Ende. Der Hauptdarsteller Kemal ist unsterblich in Füsün... Eine folgenschwere Liebesgeschichte, die mich bis zum Letzten strapazierte. Die ersten 253 Seiten waren sehr schwer zu lesen. Zwischendurch legte ich das Buch für zwei Monate auf die Seite. Alsdann nahm ich einen Ruck und las das Buch binnen 3 Tagen zu Ende. Der Hauptdarsteller Kemal ist unsterblich in Füsün verliebt, die so nah und doch so entfernt für ihn ist. Um ihr ein Stück näher zu kommen, entwendet Kemal Gegenstände von Füsün und errichtet ein Museum ... ein Museum der Unschuld. Kemal´s Trübsal und Phlegma strapaziert die Tränenenkanäle der Leser. Diskutiert wird ebenfalls die politische Lage der Siebzig- und Achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts, die westliche Lebensweise nach Gründung der Republik und Pamuks Liebe zur Stadt Istanbul.