Meine Filiale

Machandel

Roman

Regina Scheer

(17)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Machandel

    Penguin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Penguin

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Machandel

    Knaus

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    Knaus

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 34.90

Accordion öffnen
  • Machandel

    MP3-CD (2021)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 34.90

    MP3-CD (2021)

Hörbuch-Download

Fr. 21.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Regina Scheer spannt in ihrem beeindruckenden Roman den Bogen von den 30er Jahren über den Zweiten Weltkrieg bis zum Fall der Mauer und in die Gegenwart. Sie erzählt von den Anfängen der DDR, als die von Faschismus und Stalinismus geschwächten linken Kräfte hier das bessere Deutschland schaffen wollten, von Erstarrung und Enttäuschung, von dem hoffnungsvollen Aufbruch Ende der 80er Jahre und von zerplatzten Lebensträumen.

«Die grosse Rekonstruktion: Regina Scheers Roman ‹Machandel› erzählt vom Krieg bis zur Wende und darüber hinaus. Sie fasst die deutsche Zeitgeschichte in ein faszinierendes Kaleidoskop.»

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 12.12.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10024-9
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 18.5/11.9/3.5 cm
Gewicht 381 g
Verkaufsrang 10160

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
13
3
1
0
0

Ein faszinierendes Kaleidoskop deutscher Zeitgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 13.11.2019

Regina Scheer schlägt den Bogen von den 30er Jahren über den 2.Weltkrieg bis zum Fall der Mauer und in die Gegenwart.Der Ort des Geschehens ist ein fiktives Dorf "Machandel" in Ostdeutschland.Faszinierend .

Großartig
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergisch Gladbach am 23.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Manche Bücher entdeckt man einfach nur durch das Stöbern im Netz. Irgendwo sieht man ein schönes Cover, wird neugierig auf den Roman und kauft ihn spontan. Und dann weiß man nach wenigen Seiten: Das ist eine jener Bücherperlen, die man sich öfter wünscht. So erging es mir mit dem Werk von Regine Scheer. Sie erzählt uns von dem... Manche Bücher entdeckt man einfach nur durch das Stöbern im Netz. Irgendwo sieht man ein schönes Cover, wird neugierig auf den Roman und kauft ihn spontan. Und dann weiß man nach wenigen Seiten: Das ist eine jener Bücherperlen, die man sich öfter wünscht. So erging es mir mit dem Werk von Regine Scheer. Sie erzählt uns von dem Mecklenburger Dorf Machandel, das für die Protagonisten aus verschiedenen Gründen zum zentralen Bezugspunkt ihres Lebens ist. Ich muss hier nicht den Inhalt nacherzählen aber besonders gut gefällt mir, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven in der Ichform erzählt wird. Es ist ein Roman der Stimmen und aus der Gesamtheit entsteht ein Panorama der DDR von den Anfängen bis zur Wende. Der Text ist ein ruhiges, unaufgeregtes Erzählen und trotz fehlender Action sehr spannend zu lesen. Die Geschichte der DDR wird unidelogisch anhand einer Funktionärsfamilie geschildert, in der sich längst nicht alle einig sind über das System Der Roman erinnert etwas an Autoren wie Christoph Hein oder Eugen Ruge, ist aber doch ganz anders und für alle Freunde schöner Familienromane unbedingt zu empfehlen.

***
von einer Kundin/einem Kunden aus Küttigen am 13.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Roman ist eine Geschichtslektion über die DDR, der aber bereits im zweiten Weltkrieg einsetzt und bis fast zur Gegenwart dauert. Das Ganze spielt in einem kleinen Dorf, in welchem sich die Lebenswege der Figuren kreuzen. Nur: Zum einen braucht es als Leser recht fundierte historische Kenntnisse, auf Deutschland bezogen (!). ... Der Roman ist eine Geschichtslektion über die DDR, der aber bereits im zweiten Weltkrieg einsetzt und bis fast zur Gegenwart dauert. Das Ganze spielt in einem kleinen Dorf, in welchem sich die Lebenswege der Figuren kreuzen. Nur: Zum einen braucht es als Leser recht fundierte historische Kenntnisse, auf Deutschland bezogen (!). Zum anderen packt der Roman zuviele Themen hinein und ufert mitunter sehr aus. Die Autorin hat die Ambition ALLES hineinzupacken, bis hin zu ganz persönlichen (Ehe)-Problemen. Mein Fazit: guter Ansatz, doch weniger wäre eindeutig mehr gewesen.


  • Artikelbild-0