Ein Licht im Zimmer

Kriminalroman

Matthias Wittekindt

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Ein Licht im Zimmer

    btb

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    btb

eBook (ePUB)

Fr. 14.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Bauge, eine kleine Hafenstadt in der Bretagne. Vor der Küste wird ein grosses Gezeitenkraftwerk gebaut, die zumeist chinesischen Arbeiter hausen in einem Lager an den Klippen. Als man Leichenteile findet und eine Frau im Park überfallen wird, richtet sich der Verdacht schnell gegen die Fremden. Sergeant Ohayon, ein Mann mit dem Gespür für Details, wird aus Fleurville zur Verstärkung an die Atlantikküste beordert. Er stösst auf ein Geflecht aus Geheimnissen und verborgenen Allianzen. Und schnell wird klar: die Stimmung in dem beschaulichen Küstenort kippt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 13.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71429-2
Reihe Fleurville-Krimi
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18.7/11.9/3.2 cm
Gewicht 322 g
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Verkaufsrang 44914

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Bretagne im November
von einer Kundin/einem Kunden am 06.11.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Bretagne im November mag durchaus ihre Reize haben. Für die chinesischen Arbeiter die an einem Strömungskraftwerk in der Nähe von Bauge arbeiten, gibt es jedoch nichts reizvolles. Denn allzuschnell werden sie der Untaten verdächtigt, welche da so anfallen. Es sind ja immer die Fremden an allen schuld, denn Eiheimische morden... Die Bretagne im November mag durchaus ihre Reize haben. Für die chinesischen Arbeiter die an einem Strömungskraftwerk in der Nähe von Bauge arbeiten, gibt es jedoch nichts reizvolles. Denn allzuschnell werden sie der Untaten verdächtigt, welche da so anfallen. Es sind ja immer die Fremden an allen schuld, denn Eiheimische morden ja nicht, überfahren auch nicht Mädchen welche in der Nacht herum irren, Dem beleibten Kommissar Obayot bleibt es überlassen, Licht ins Dunkel zu bringen. Gibt es einen grauen Herbst-Krimi? Ja, den gibt es, und hier liegt er vor.


  • Artikelbild-0