Meine Filiale

Montecristo

detebe Band 24366

Martin Suter

(53)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Montecristo

    Diogenes

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    Diogenes

eBook (ePUB)

Fr. 14.00

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 37.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 20.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Eigentlich möchte Jonas Brand nur sein Filmprojekt »Montecristo« verwirklichen. Doch dann gerät der Journalist immer tiefer in eine Sache, die grösser ist als jeder Blockbuster – mit immensen Folgen für unser Finanzsystem.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 28.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24366-6
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18.2/11.5/2.3 cm
Gewicht 275 g
Auflage 2
Verkaufsrang 5602

Weitere Bände von detebe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
34
16
1
2
0

von einer Kundin/einem Kunden am 20.09.2020
Bewertet: anderes Format

Wie ich Suter liebe! Seine Vielfalt, seine Sprache! Ein junger Mann, zwei Geldscheine mit der gleichen (!) Seriennummer und der Frage nach dem Warum, die er leider dem Falschen stellt. Und plötzlich bricht die Hölle los. Einfach WOW! Suter ist ein Könner!

"Wer ist der Wohltäter? (...) Der, der das Streichholz, das die Welt in Brand setzt, anzündet? Oder der, der es Austritt?"
von Jekaterina aus Bern am 12.07.2020

Das Schweizer Finanzsystem ist Nichts für Neugierige, da es ein fatales Spiel mit dem Feuer ist. Man kann sich durch Intrigen und Geheimnisse tödlich in Flammen setzen lassen, oder mit Verbrennungen knapp davon kommen und alles "vergessen", weil dein eigener Nachname Brand ist. Ein Thriller über Zufälle, die das Leben verän... Das Schweizer Finanzsystem ist Nichts für Neugierige, da es ein fatales Spiel mit dem Feuer ist. Man kann sich durch Intrigen und Geheimnisse tödlich in Flammen setzen lassen, oder mit Verbrennungen knapp davon kommen und alles "vergessen", weil dein eigener Nachname Brand ist. Ein Thriller über Zufälle, die das Leben verändern können, über die andere Medaille Seite des Schweizer Hochfinanz und darüber wie lebensbedrohlich es ist, zu viel zu wissen. Martin Suter hat es wiedereinmal auf den Punkt gebracht und mir sehr spannende und vergnügliche Lesestunden bereitet.

Wie ein Geldschein Jonas (fast?) das Leben kostet
von Julian E. am 02.06.2020

In der Welt der schweizer Banken stößt Jonas auf eine Auffälligkeit: zwei Geldscheine mit derselben Seriennummer. Eine Fälschung? Zuvor erlebte Jonas einen Zugunfall mit, bei dem ein Fahrgast starb. Die beiden zunächst nicht als zusammenhängend erscheinende Ereignisse erweisen sich dann aber für Jonas als lebensbedrohlicher Eins... In der Welt der schweizer Banken stößt Jonas auf eine Auffälligkeit: zwei Geldscheine mit derselben Seriennummer. Eine Fälschung? Zuvor erlebte Jonas einen Zugunfall mit, bei dem ein Fahrgast starb. Die beiden zunächst nicht als zusammenhängend erscheinende Ereignisse erweisen sich dann aber für Jonas als lebensbedrohlicher Einstieg in eine kriminelle Welt. Die Gefahr rückt immer näher. Bei einer Arbeitsreise nach Thailand sollen Drogen in Jonas' Gepäck gefunden werden. So will es derjenige, der sie dort versteckt hat. Entdeckt Jonas sie noch rechtzeitig vor Eintreffen der Polizei in seinem Appartement? Die sich schnell wendenden Ereignisse sind packend und lassen den Leser nicht mehr los. Suters Schreibstil ist klar, gut zu lesen und teilweise schön ausschmückend. Eine klare Leseempfehlung.


  • Artikelbild-0