Meine Filiale

Licht aus dem Osten

Eine neue Geschichte der Welt

Peter Frankopan

(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 56.90
Fr. 56.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 29.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 56.90

Accordion öffnen
  • Licht aus dem Osten

    Rowohlt Berlin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 56.90

    Rowohlt Berlin

eBook (ePUB)

Fr. 19.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Peter Frankopan lehrt uns, die Geschichte neu zu sehen – indem er nicht Europa, sondern den Nahen und Mittleren Osten zum Ausgangspunkt macht. Hier entstanden die ersten Hochkulturen und alle drei monotheistischen Weltreligionen; ein Reichtum an Gütern, Kultur und Wissen, der das Alte Europa seit jeher sehnsüchtig nach Osten blicken liess. Frankopan erzählt von Alexander dem Grossen, der Babylon zur Hauptstadt seines neuen Weltreichs machen wollte; von Seide, Porzellan und Techniken wie der Papierherstellung, die über die Handelswege der Region Verbreitung fanden; vom Sklavenhandel mit der islamischen Welt, der Venedig im Mittelalter zum Aufstieg verhalf; von islamischen Gelehrten, die das antike Kulturerbe pflegten, lange bevor Europa die Renaissance erlebte; von der Erschliessung der Rohstoffe im 19. Jahrhundert bis hin zum Nahostkonflikt. Schliesslich erklärt Frankopan, warum sich die Weltpolitik noch heute in Staaten wie Syrien, Afghanistan und Irak entscheidet.

Peter Frankopan schlägt einen weiten Bogen, und das nicht nur zeitlich: Er rückt zwei Welten zusammen, Orient und Okzident, die historisch viel enger miteinander verbunden sind, als wir glauben. Ein so fundiertes wie packend erzähltes Geschichtswerk, das wahrhaft die Augen öffnet.

Frankopans Buch ist ein notwendiger Wegweiser, wenn wir eine Region verstehen wollen, die einmal der Mittelpunkt der Welt war - und vielleicht wieder wird. titel thesen temperamente, ARD

Peter Frankopan, geboren 1971, zählt zu den profiliertesten Historikern unserer Tage. Er ist Professor für Globalgeschichte an der Universität Oxford und lehrte als Gastdozent unter anderem an den Universitäten Cambridge, Harvard, Yale und Princeton. In der internationalen Presse, etwa der «New York Times», dem «Guardian» oder auch «China Daily», bezieht Frankopan regelmässig Stellung zu aktuellen welt- und geopolitischen Fragen. Sein Buch «Licht aus dem Osten. Eine neue Geschichte der Welt» (2016) wurde zu einem internationalen Bestseller und stand auch in Deutschland lange auf der «Spiegel»-Liste. 2019 erschien «Die neuen Seidenstrassen», das ebenfalls viel diskutiert und zu einem die Diskussion prägenden Bestseller wurde – «ein Weckruf», wie der «Tagesspiegel» schrieb.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 944
Erscheinungsdatum 21.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87134-833-4
Verlag Rowohlt Berlin
Maße (L/B/H) 22.1/15.9/5.5 cm
Gewicht 1110 g
Originaltitel The Silk Roads: A New History of the World
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Michael Bayer, Norbert Juraschitz
Verkaufsrang 98186

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 13.08.2020
Bewertet: anderes Format

Die Geschichtsschreibung der Menschheit aus einem anderen Blickwinkel. Eindrucksvoll und gut geschrieben!

Ein Genuss zu lesen
von einer Kundin/einem Kunden am 18.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Geschichte des „Ostens“, beziehungsweise die Geschichte der nicht-westlichen Welt wird gerne aus „unserer“ Geschichtsschreibung elidiert. Über Länder außerhalb des westlichen Kulturkreises erfährt man in der Regel nur etwas, wenn sie für unsere eigene Geschichte irgendwie relevant sind. Diese euro-zentrische Neigung ist in d... Die Geschichte des „Ostens“, beziehungsweise die Geschichte der nicht-westlichen Welt wird gerne aus „unserer“ Geschichtsschreibung elidiert. Über Länder außerhalb des westlichen Kulturkreises erfährt man in der Regel nur etwas, wenn sie für unsere eigene Geschichte irgendwie relevant sind. Diese euro-zentrische Neigung ist in dem Sinne anstrengend, als dass uns dadurch so viele ungemein spannende Entwicklungen und Verknüpfungen quer durch die Globalgeschichte verloren gehen, und diese Verbindungen machen meiner Meinung nach am meisten Spaß. „Licht aus dem Osten“ erzählt von einem, wenn nicht sogar dem größten Verknüpfungsnetz der Weltgeschichte: der Seidenstraße. Sie können sich also vorstellen wieviel Spaß mir dieses Buch gemacht hat. Am Erzählstil finde ich sehr charmant, dass es wirklich wie eine Geschichte zu lesen ist. Es ist nicht bloß Information nach Information. Zusammenhänge sind verwebt, alles liest sich flüssig und es ist dem Autor wichtiger, einprägsam klarzumachen wie sich Dinge entwickeln, als mit Jahreszahlen oder zu vielen Details um sich zu schmeißen. Außerdem fokussiert sich das Buch weniger auf Krieg und Militärgeschichte, sondern auf Handel und interkulturellen Austausch. Eine willkommene Abwechslung wie ich finde, Krieg bleibt ja bekanntlich immer gleich. Wer sich für Weltgeschichte und ferne Länder interessiert, und wer es liebt Zusammenhänge zu entdecken und herauszufinden, was von wem wie beeinflusst wurde, der wird von „Licht aus dem Osten“ hellauf begeistert sein. Ich bin es zumindest. Das Buch ist dick (obwohl wahrscheinlich durchschnittlich bedenkt man die Standarddicke von Geschichtsbüchern), doch es fesselt von Seite 1 an, was zu gleichen Teilen am Inhalt wie am Erzählstil des Autors liegt. Alles in Allem ein großes Lesevergnügen!

von einer Kundin/einem Kunden am 29.10.2017
Bewertet: anderes Format

Wie würde die Geschichte sich darbieten, wenn sie aus östlicher Sicht erzählt würde? Ein interessanter und spannender Ansatz!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1